Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.
Header Header
 

Bitte spenden Sie für die OP-Kosten von Hektor und Purzel!

Purzel muss dringend operiert werden, Kostenpunkt: 600 Euro.Purzel muss dringend operiert werden, Kostenpunkt: 600 Euro.21. Mai 2017

30. Mai 2017: Beide Behandlungen konnten komplett durch Spenden finanziert werden. Wir danken allen Spenderinnen und Spendern von Herzen! Bei über 1.000 Schützlingen in unserem Tierheim gibt es etliche, die medizinische Hilfe brauchen. Vieles können unsere Tierärzte im Tierheim leisten, doch in aufwendigen Fällen ist das Hinzuziehen externer Experten wichtig, auch wenn dadurch Mehrkosten entstehen. Aktuell haben wir zwei Sorgenfellchen, für deren Operationen wir um Ihre Unterstützung bitten.

 

 

Hektor kann schlecht laufen, eine OP an der Hüfte soll ihm helfen.Hektor kann schlecht laufen, eine OP an der Hüfte soll ihm helfen.Ganz alleine humpelte Hektor auf der Straße umher. Niemand vermisste ihn. Im Tierheim nahmen wir einige medizinische Untersuchungen vor und es bestätigte sich, was auch schon mit bloßem Auge erkennbar ist: Hektor leidet an einer hochgradigen beidseitigen Hüftgelenksdysplasie, kurz HD genannt, – ein häufiges Krankheitsbild bei Deutschen Schäferhunden. Bei der HD passt der Kopf des Oberschenkelknochens nicht richtig in die Gelenkpfanne.

Vermutlich hat sich in den vergangenen Jahren, Hektor ist geschätzt sechs Jahre alt, niemand dafür interessiert, dass der Rüde nicht gut laufen kann und starke Schmerzen in den Gelenken hat. Er erhält bei uns im Tierheim schon eine Dauerschmerzbehandlung, damit er einigermaßen gut durch den Alltag kommt. Langfristig kann Hektor aber nur eine OP wirklich helfen, die wir bald bei einem externen Spezialisten vornehmen lassen wollen. Wir haben uns für eine sogenannte Denervierung entschieden, weil dies die schonendste Operationsmethode ist. Dabei werden die schmerzleitenden Nervenfasern rund um das Hüftgelenk operativ durchtrennt. Wir hoffen, dass Hektor den Eingriff gut übersteht und bald schmerzfrei durchs Leben gehen kann.

Hektors OP ist für Ende Mai geplant und kostet 1.000 Euro.

Der schmusige Siam-Kater hat eine lose Kniescheibe.Der schmusige Siam-Kater hat eine lose Kniescheibe.Auch der hübsche Purzel ist nun schon fast neun Monate bei uns im Tierheim und eines unserer Sorgentiere. Er ist auf unserer Krankenstation untergebracht und ziemlich wackelig auf den Beinen. Das Aufstehen bereitet ihm starke Probleme. Grund ist eine lose Kniescheibe, eine sogenannte Patellaluxation auf der rechten Seite. Wie Purzel sich die Verletzung zugezogen hat, wissen wir nicht, denn er wurde frei herumlaufend gefunden und kam über unsere Tierrettung ins Tierheim. Vielleicht ist er gestürzt oder hatte einen Unfall?

Wir schätzen, dass Purzel etwa zehn Jahre alt ist und wünschen ihm, dass er die nächsten Jahre seines Katzenlebens nicht mehr lahmt, sondern wieder unbeschwert und vor allem schmerzfrei springen und rennen kann. Deshalb muss der Siam-Kater dringend von einem externen Spezialisten operiert werden. Purzel soll endlich Lebensqualität zurückgewinnen und bessere Chancen auf eine Vermittlung erhalten.

Purzels Eingriff kostet 600 Euro und findet Ende Mai statt.

Mit Ihrer Hilfe können wir den beiden Sorgenfellen Hektor und Purzel helfen und die wichtigen Behandlungen, Operationen und Untersuchungen finanzieren. Bitte spenden Sie über unser Online-Formular oder gerne auf unser Konto bei der Hamburger Sparkasse:

IBAN: DE03 2005 0550 1286 2228 88
BIC: HASPDEHHXXX

jeweils unter dem Spendenzweck „OP-Kosten“.

Wenn mehr als die notwendigen 1.600 Euro gespendet werden, verwenden wir das Geld für die Versorgung und Behandlung unserer Patentiere.

Wir danken von Herzen!