Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.
Header Header
 

Weltvegantag: Bewusstsein für tierfreundliche Ernährung wächst

Veganer Döner schmeckt lecker! Veganer Döner schmeckt lecker! Pressemitteilung vom Deutschen Tierschutzbund

30. Oktober 2015

Anlässlich des Weltvegantags am 1. November verdeutlichen die vielerorts in Deutschland stattfindenden Informationsveranstaltungen und Aktionen die Vorteile einer tierfreundlichen Ernährung. Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. und der Deutsche Tierschutzbund begrüßen die Entwicklung, dass sich immer mehr Menschen für weniger Tierleid und eine bewusste vegane oder vegetarische Lebensweise entscheiden und somit ein Zeichen für mehr Tier- und Umweltschutz setzen.

„Zu keinem Zeitpunkt in der Geschichte des Menschen wurde so viel Fleisch verzehrt und wurden Tiere so sehr ausgebeutet wie heute. Nutztiere werden oftmals nicht mehr als eigenständige Lebewesen angesehen, sondern als Produktionsgüter, die unseren Zwecken dienen – dies ist eines der fundamentalen Probleme der Nahrungsmittelproduktion“, sagt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. „Umso erfreulicher ist es, dass sich immer mehr Menschen für eine bewusste Ernährung entscheiden. Die vegane Ernährungsweise ist nicht länger nur ein Trend, sie ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen.“

Die Herstellung von Fleisch, Milch und Eiern hat heute mit Bauernhofromantik nicht mehr viel gemein. Um immer mehr Profit zu bringen, werden die Tiere auf hohe Leistung und Ertrag gezüchtet – entsprechende gesundheitliche Probleme sind die Folge. So leiden etwa Milchkühe häufig an Euterentzündungen, Masthühner können sich aufgrund des übernatürlich groß gezüchteten Brustmuskels am Ende ihres kurzen Lebens nicht mehr auf den Beinen halten. Andere Tiere, wie die männlichen Küken von Legehennen, werden direkt am ersten Tag getötet – ihre Aufzucht lohnt nicht, da sie zu wenig Fleisch ansetzen. Hinzu kommt, dass ein Großteil der Tiere nicht artgerecht und unter schlechten Bedingungen gehalten wird. Sie fristen ihr Dasein in engen dunklen Ställen, ohne oder mit stark eingeschränkter Bewegungsfreiheit, die ihr arteigenes Verhalten nicht mehr zulassen.

Gesunde Alternativen zum Fleischkonsum
Während das Essen von Fleisch durch jahrzehntelange gesellschaftliche Prägung zu einer Gewohnheit geworden ist, zeigt die steigende Zahl an Veganern und Vegetariern in unserer Gesellschaft, dass viele Menschen das Töten und Nutzen von Tieren zur Nahrungsmittelproduktion nicht länger akzeptieren. Durch eine Umstellung ihrer Konsumgewohnheiten können tierschutzengagierte Menschen so einen wichtigen Beitrag leisten. Immer mehr vegane und vegetarische Kochbücher und die große Menge an frei zugänglichen Rezepten im Internet zeigen nahezu unbegrenzte schmackhafte Alternativen, sich fleischlos, aber dennoch ausgewogen zu ernähren. Auch viele wissenschaftliche Studien weisen auf den gesundheitsfördernden Charakter einer tierfreien Ernährung hin. Dagegen sollen verarbeitetes Fleisch sowie rotes Fleisch nach aktuellen Erkenntnissen der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IACR) das Risiko erhöhen, an Krebs zu erkranken.

Cupcakes ohne tierliche Zutaten – nicht nur ein Augenschmaus. Fotos (2): Senta SchuckertCupcakes ohne tierliche Zutaten – nicht nur ein Augenschmaus. Fotos (2): Senta Schuckert