Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.
Header Header
 

Ayla

b_250_188_16777215_00_images_tiervermittlung_erfolgsgeschichten_archiv_0184_Erfolgsgeschichte_Ayla_1b.JPGUnsere kleine Rumänin haben wir am 23. Oktober 2015 nach Hause geholt. Davor waren wir zweimal zu Besuch, da wir noch eine Kurzhaar-Collie Hündin haben und wir natürlich sicher sein wollten, dass sie sich leiden mögen. Aber dies war von Anfang an kein Problem und die HTV Mitarbeiter haben uns da jede Freiheit zum Testen gelassen.

Auch ein gewünschter Leishmaniose-Test wurde sofort gemacht, da wir bereits einen Hund an dieser Krankheit verloren haben und nun erst einmal Erholung davon brauchten.
Zuhause kam Ayla gleich mit all unseren anderen Tieren, das sind zur Zeit 32, nämlich fünf Katzen, zehn Vögel, neun Meerschweinchen, vier Kaninchen, zwei Farbratten, ein Gecko und ein Königspython, klar. Die Katzen sind Hunde gewöhnt und haben sich gegen die anfängliche Aufdringlichkeit souverän zu wehren gewusst.
Stubenreinheit war ebenfalls kein Thema, sie ging gleich gerne und auch oft spazieren. Auf den Hunderunden hat sie sich allerdings erst nach zwei Wochen getraut auch mal zu pieschern.
Mit dem Fressen gab es ein wenig Probleme, da wir selber kochen und es keine Geschmacksverstärker gibt. Aber ein Rückruf beim HTV hat uns Mut gemacht und zwei Tage später fraß sie mit gutem Appetit. Seitdem kann es nicht schnell genug mit dem Futter gehen.

Wir sind eine aktive Familie und machen gerne ausgedehnte Spaziergänge, an wechselnden Orten. Da Ayla Autofahren super findet, können wir auch dieser Leidenschaft wieder ausgiebig frönen. Allerdings mussten auch wir erst wieder richtig in Schwung kommen, da unser vorheriger Hund Spike zum Schluss sehr krank war und viel Rücksicht benötigte.
Ayla ist in dieser kurzen Zeit zu einem selbstbewussten Hund geworden, der sich sehr an uns orientiert und alles richtig machen möchte.
 
Die Entscheidung, erneut einen Hund aus dem Ausland zu nehmen, fiel uns dahingehend sehr leicht, weil Spike aus Griechenland kam und am Anfang auch ein totaler Angsthund war. So wussten wir damit umzugehen und hatten auch keinerlei Probleme, um Ayla die benötigte Sicherheit zu geben. Zeit, Geduld, Konsequenz und einen festen Tagesablauf sind da ebenfalls sehr förderlich.
Dann kann man auch nach zwei Wochen bereits mit den Hunden auf der Couch kuscheln.
 
Alle unsere Hunde haben eine eigene Homepage, damit man ihre Entwicklung verfolgen und anderen Menschen zeigen kann, dass es sich lohnt einem ehemaligen Straßenhund eine zweite Chance zu geben. Wer Lust hat Aylas Leben weiter zu verfolgen, kann hier schauen.

Vielen Dank noch einmal an die HTV-Mitarbeiter für ihr Engagement und ihre Zeit an Beratung, sowie der Tierärztin für den Leishmaniose-Test.

b_300_225_16777215_00_images_tiervermittlung_erfolgsgeschichten_archiv_0184_Erfolgsgeschichte_Ayla_2.JPG b_300_225_16777215_00_images_tiervermittlung_erfolgsgeschichten_archiv_0184_Erfolgsgeschichte_Ayla_4.JPG b_300_225_16777215_00_images_tiervermittlung_erfolgsgeschichten_archiv_0184_Erfolgsgeschichte_Ayla_3.JPG