Erfolgsgeschichte 309. Paulchen

Paulchen


Liebes Tierheim-Team,
 
vielen lieben Dank dafür, dass Ihr mich, Paulchen, aus Rumänien geholt habt und mir hier die Chance gegeben habt, meine neuen Halter zu finden.

Am Anfang war ich mit meinen acht Monaten noch ziemlich schüchtern und hatte bei meinen Gassi-Runden immer das Gefühl, dass hinter jeder Ecke und hinter jedem Busch etwas Unheimliches auf mich wartet. Deswegen haben sich meine Gassi-Runden am Anfang als ein Geduldsspiel für meine neue Familie herausgestellt. Meine Geschäfte draußen zu erledigen war für mich etwas komplett Neues.

Meine Familie hatte versucht, mich mit kleinen Leckerlis aus der Reserve zu locken und ich muss gestehen, dass es hervorragend geklappt hat. Nach 14 Tagen war ich stubenrein und fand es auch überhaupt nicht mehr schlimm, meine Geschäfte draußen zu erledigen. Da ich auch den Weg mittlerweile kannte, fiel es mir zudem leichter, die Runden in einer angemessenen Zeit zu bestreiten.  
 
Ich blühte in den ersten Wochen immer mehr auf und wurde viel neugieriger. Selbst heute entdecke ich noch jeden Tag etwas Neues hier in meiner kleinen Welt in der Nähe von Hamburg. Schüchtern bin ich gar nicht mehr so – aber meine Herrchen irgendwo alleine zu lassen, das kann ich noch nicht so gut. Doch das lerne ich noch!
 
Ich kann jetzt auch schon ohne Leine laufen und höre auf meinen Namen. Ich besuche auch regelmäßig die Hundeschule, wo ich bereits eine Freundin gefunden habe, mit der das alles nochmal viel aufregender ist! Danach muss ich aber trotzdem immer ein kleines Schläfchen halten, weil das dann doch schon ziemlich anstrengend ist.

Ich bin jetzt schon über drei Monate in meiner neuen Familie und es ist einfach schön, auch weil meine Herrchen gerade zwei Wochen Urlaub hatten und wir dann zusammen in Dänemark waren. Das erste Mal am Strand war ein wenig ungewohnt, aber am zweiten Tag wollte ich dann einfach nur noch von der Leine und loslaufen. Im Auto mitzufahren macht mir mittlerweile auch nichts mehr aus und ich fahre selbst in den Urlaub tiefenentspannt.
 
Wie Ihr seht, geht’s mir wirklich gut hier!

In diesem Sinne, ein großes herzliches Wuff! Und natürlich auch ein großes Dankeschön von meinem Frauchen und Herrchen.
Euer Paulchen (oder, wie sie mich hier alle nennen: Paulchen Panther)