Bevor Sie ein Tier zu uns bringen, rufen Sie bitte in jedem Fall vorher bei uns an! 040 22 22 77
  • Bitte vergewissern Sie sich, ob das Jungtier wirklich in Not ist. Informieren Sie sich dazu hier, oder lassen sich von uns telefonisch beraten, bevor Sie eingreifen.
  • Ist eine Verletzung zu sehen oder ist das Tier noch nackt, rufen Sie direkt unsere Notfallnummer an 040 22 22 77.
  • Ist keine Verletzung zu sehen, beobachten Sie aus der Ferne, ob sich die Eltern doch wieder nähern - diese sind häufig mehrere Stunden auf Nahrungssuche! Im Zweifel anrufen oder die Tiere in der Natur lassen.

Eichhörnchen: Aufnahme möglich

Tauben: Eingeschränkt

Mauersegler: Aufnahme möglich

Sonstige kleine Vogelarten: Eingeschränkt

Beispielsweise Finken, Sperlinge, Meisen, Schwalben

Drosseln: Aufnahme möglich

Rabenvögel: Eingeschränkt

Möwen: Aufnahme möglich

Wildkaninchen: Aufnahme möglich

Igel: Aufnahme möglich

Wenn unsere Kolleg:innen empfehlen, das Tier zu uns zu bringen, finden Sie uns in der Süderstraße 399, in 20537 Hamburg.

Transport: Bitte sorgen Sie für eine dunkle, reizarme Unterbringung in einem Karton oder einer anderen Transportmöglichkeit, ggf. mit etwas Wärme durch eine Wärmflasche oder Warmwasser in einem verknotetem Einmalhandschuh.

Anlaufstellen außerhalb Hamburgs

Wenn Sie das Wildtier außerhalb Hamburgs gefunden haben, müssen wir Sie an die regionalen und örtlich tätigen Tierheime, Tierschutzvereine, Behörden und Wildtierstationen verweisen.

Hier finden Sie Tierheime außerhalb Hamburgs.

Helfen Sie uns, damit wir helfen können!

Wegschauen gilt nicht, denn Tiere in Not sind auf Ihre Hilfe angewiesen. Werden Sie aktiv und spenden Sie!