Wir freuen uns über eine EINSigartige Spende für unsere Schützlinge!

Danke an das Unternehmen slashwhy für die tolle Unterstützung!Danke an das Unternehmen slashwhy für die tolle Unterstützung!Was für ein vorbildliches Unternehmen in mehrerlei Hinsicht: Die hat die („EINS“- und) großartige Spendensumme von 1.111 Euro im Rahmen eines Mitarbeiterevents gesammelt und unserem Verein gespendet. Das tut gerade in den herausfordernden Zeiten von Corona gut, merken doch auch wir, dass die Spendenbereitschaft (und -kraft) zurückgeht.

Die Freude war groß, als sich Janina Thiele, Office Managerin bei slashwhy (ein Software-Unternehmen, dass für die Industrie tätig ist), bei uns meldete und von einer Spendenaktion berichtete. Wie die Spendensumme zusammenkam, war besonders Freude bringend: Das Unternehmen organisiert Online-Spiele, für die z. B. Murmeln verschiedener Preisstufen erworben werden. Die Einsatzsumme kann beliebig erhöht werden, alle Einnahmen landen in einem Spendentopf. Besonders erwähnenswert: Die Spendeneinnahmen wurden von Arbeitgeberseite anschließend verdoppelt. Diese Remote-Aktionen ersetzen die Vor-Ort-Veranstaltungen, die aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen, und heben einerseits die Stimmung im Unternehmen, andererseits generieren sie Spenden für den guten Zweck.

Geld für die Kinderstuben unserer Wildtierwaisen

Wir versorgen immer wieder Wildtierwaisen wie diese kleinen Eichhörnchen, die ohne unsere Hilfe nicht überleben würden.Wir versorgen immer wieder Wildtierwaisen wie diese kleinen Eichhörnchen, die ohne unsere Hilfe nicht überleben würden.Erkenntlich zeigen wollten wir uns für die Spende mit einer kleinen Führung durch unser Tierheim. Janina Thiele wurde begleitet von Tim Wenzel, der für den Hamburger Standort des in Osnabrück ansässigen Unternehmens hauptverantwortlich ist. Empfangen wurde das Duo von HTV-Geschäftsführerin Petra Hoop und Pressesprecher Sven Fraaß sowie Collie-Senior Hape, der auf der Straße gefunden wurde und jüngst in ein neues Zuhause vermittelt werden konnte. „Als Geschäftsführerin wollte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, mich persönlich für dieses vorbildliche Engagement zu bedanken“, so Petra Hoop.
Nach ein paar Streicheleinheiten für den langhaarigen Schützling gab es einen Besuch unserer Wildtieraufzuchtstation. „Die erhaltene Spende können wir gut in die Modernisierung unserer Wildtierunterbringungen stecken, sowohl in die Kinderstuben als auch in die Volieren zur Vorbereitung auf die Auswilderung“, erklärte Sven Fraaß dankend. Anschließend ging es zu unseren Gruppenausläufen im Hundebereich, wo wir von unseren Kangal-Teenies aufgeregt in Empfang genommen wurden, die in der Zwischenzeit ihre Menschen gefunden haben. Aber auch das verborgene Leid von Hamburgs Straßenkatzen wurde angesprochen und die Tierrettungsfahrzeuge gezeigt.

Unser Roska* begrüßt neugierig die Besucher*innen.Unser Roska* begrüßt neugierig die Besucher*innen.Janina Thiele erläuterte während des Besuchs, wie die Wahl auf den HTV fiel: „Meine Mutter hatte über einen Arbeitskollegen vielen Katzen aus dem Tierschutz ein neues Zuhause geboten. Ich bin also damit aufgewachsen, sich um schwächere Lebewesen zu kümmern.“ Besonders angetan hatte es ihr dann aber Rüde Roska. Auf den ersten Blick war klar, dass diese beiden sich verstehen. Wenn man doch nur immer so könnte, wie man möchte! Eine andere Zukunftsplanung wurde spruchreifer: ein Help Day im Tierheim. Die Idee stieß auf großes Interesse bei Janina Thiele und Tim Wenzel, der erläuterte: „Vor Corona hatten wir Sommerfeste, bei denen wir verschiedene Projektideen besprachen, darunter auch Help Days. Gut vorstellbar, dass wir so einen Tag mal im Tierheim verbringen!“ Wir würden uns jedenfalls sehr darüber freuen!

Hier lernen Sie unseren Roska kennen, der noch seine erfahrenen Menschen sucht.