Nächster Vorwurf vom Bezirk Mitte gegen den HTV vom Tisch

Können endlich in ein liebevolles Zuhause vermittelt werden: Eloise schaut Heide beim Toben zu.Können endlich in ein liebevolles Zuhause vermittelt werden: Eloise schaut Heide beim Toben zu.Pressemitteilung

Ein weiterer wesentlicher Vorwurf vom Bezirk Mitte gegen den Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. hat sich in Luft aufgelöst: Die behördliche „Tierseuchenrechtliche Verfügung“ gegen insgesamt 20 Hunde wurde aufgehoben. Endlich geht auch das Veterinäramt davon aus, dass sechs Hunde aus Rumänien wirksam „gegen Tollwut geimpft worden sind“ – und bestätigt damit, was der Hamburger Tierschutzverein in dieser Frage immer erklärt hat.

Es ging um ein versehentlich falsch eingetragenes Erstellungsdatum in den sechs Impfausweisen – und das Veterinäramt Mitte hatte völlig überzogen reagiert und die sechs betroffenen Hunde sowie 14 weitere Tiere, die mit ihnen in Gruppen zusammenlebten, unter Isolierung gestellt.

Dabei war der formale Fehler längst durch die Erklärung der ausführenden Tierärztin und des zuständigen Amtsveterinärs bestätigt und korrigiert worden. Ebenso wurde ausdrücklich bestätigt, dass die Impfungen bei den betroffenen Tieren ordnungsgemäß erfolgt sind. Doch das Veterinäramt Mitte interessierten diese Fakten nicht.

Nun bestätigt das Veterinäramt das, was der HTV immer erklärt hat sowie durch das Ergebnis von Blutuntersuchungen bestätigt wurde, und entlässt die „genannten Hunde mit sofortiger Wirkung aus der Isolierung“, da die Behörde davon ausgeht, „dass diese gegen Tollwut geimpft worden sind“. Die mit der nunmehr aufgehobenen Ordnungsverfügung verlangte Nachimpfung braucht nicht mehr durchgeführt werden. Hier können Sie die behördliche Aufhebung nachlesen. Und wir können endlich mit den betroffenen Hunden wieder Gassi gehen und sie in liebevolle Zuhause vermitteln.

Damit muss das Bezirksamt Mitte schon den zweiten ihrer haltlosen Vorwürfe gegen den HTV fallen lassen. Der Hamburger Tierschutzverein hatte bewiesen, dass die Behauptung des Bezirksamts gegenüber der Presse, dass „der seit 6. August 2018 vom Verein offiziell als verantwortlich eingetragene Tierarzt dieser Aufgabe nie zugestimmt hat“, falsch ist! Der HTV hatte die entsprechenden Dokumente inklusive der von dem Tierarzt unterschrieben Erklärung am 21. Juni 2018 an die Behörde übersendet. Damit sich jeder sein eigenes Bild machen kann, haben wir die Dokumente am Dienstag auf unserer Website veröffentlicht.

Die Steckbriefe zu den Hunden auf dem Foto finden Sie hier: Eloise und Heide.