Jetzt mit Video: So finden unsere Katzen ihre neuen Boxen

Katzendame Fiona erkundet ihr neues Quartier mit deutlich mehr Platz.Katzendame Fiona erkundet ihr neues Quartier mit deutlich mehr Platz.Wir haben neue Unterbringungen für unsere Katzen geschaffen. Diese ersetzen die bisherigen Edelstahlkäfige und bieten unseren Samtpfoten zukünftig deutlich mehr Platz und Komfort. In Bildern erleben Sie den Umbau und ein Video zeigt, wie unsere Katzen die neuen Boxen finden.

Dank unseres guten Jahresergebnisses 2018 konnten wir weiter in die Unterbringungsqualität unserer Schützlinge investieren. Die hellen Schlievet-Boxen für unsere Katzen haben dabei gleich mehrere Vorteile. Sie lassen sich sowohl horizontal als auch vertikal miteinander verbinden und sind auf zwei Ebenen angelegt, sodass die Katzen klettern können und deutlich mehr Raum erhalten. Unsere Tierheimleiterin David erläutert: „Idealerweise werden Katzen, die länger bei uns im Tierheim bleiben müssen, in Gruppenräumen untergebracht. Da wir zeitweise sehr viele Katzen betreuen – allein im Sommer 2018 wurden von uns 380 Tiere untergebracht und versorgt – ist das aber nicht immer möglich. Die neuen Boxen sind hier eine gute Alternative.“ Sie betont: „Mit den neuen Schlievet-Boxen können wir den Katzen immer den größtmöglichen Raum bieten.“ Das gut isolierte Material, aus dem die Boxen gefertigt sind, spendet den Stubentigern Wärme und ist geräuscharm. Die großen Türen zu den Boxen lassen sich einfach und leise öffnen und schließen, was für die Tiere insgesamt weniger Stress bedeutet. Darüber hinaus lassen sich die neuen Unterbringungen einfacher reinigen, da sie keine Ecken mehr haben.

Unser Team für Handwerk und Haustechnik baut die alten Käfige ab.Unser Team für Handwerk und Haustechnik baut die alten Käfige ab.Zügig werden die neuen, großen Boxen installiert.Zügig werden die neuen, großen Boxen installiert.Die Schlievet-Boxen lassen sich horizontal und vertikal verbinden, um mehr Raum zu schaffen. Zudem sind sie geräuscharm.Die Schlievet-Boxen lassen sich horizontal und vertikal verbinden, um mehr Raum zu schaffen. Zudem sind sie geräuscharm.Auch Lilly zieht um und findet gleich ihr Plätzchen.Auch Lilly zieht um und findet gleich ihr Plätzchen.Die Boxen sind liebevoll eingerichtet: Spielzeug darf dabei auch nicht fehlen!Die Boxen sind liebevoll eingerichtet: Spielzeug darf dabei auch nicht fehlen!Niklas Warmbold von Schlievet, unsere Tierheimleiterin Susanne David und Mario Remers, unser Leiter Handwerk und Haustechnik, freuen sich über das tolle Ergebnis.Niklas Warmbold von Schlievet, unsere Tierheimleiterin Susanne David und Mario Remers, unser Leiter Handwerk und Haustechnik, freuen sich über das tolle Ergebnis.

Katzen-Quartiere kontinuierlich verbessert

Auch unser Dachverband, der Deutsche Tierschutzbund, begrüßt unsere Maßnahmen zur Verbesserung der Katzen-Quartiere. Mit hilfreichen Empfehlungen haben wir die Behausungen stetig ausbauen können. Die grundsätzliche Herausforderung der Katzen-Unterbringungen hat Katja Dubberstein, die Expertin vom Deutschen Tierschutzbund, bei der jüngsten Tierheim-Kontrolle thematisiert. In ihrer Stellungnahme schrieb sie hinsichtlich der Vergangenheit: „Ein großes Problem im Hamburger Tierheim stellt eine konstante Überbelegung im Katzenbereich dar, welche über Jahre mit einer reinen und dauerhaften Käfighaltung kompensiert wurde.“ Sie hob dabei lobend hervor: „Der HTV reagierte schon kurz nach Erhalt der Mängelliste und aktivierte weitere Räumlichkeiten des Tierheims für die Gruppenhaltung von Katzen. 2016 gelang es sogar – trotz der beengten baulichen Situation – ein weiteres Katzenhaus mit drei Gruppenräumen zu errichten. Aktuell ist ein Austausch der bereits vorhandenen und zu kleinen Shor-Line Boxen durch größere und verbindbare Schlievet-Boxen und Einzelabteile geplant.“ Die Tierheim-Prüfung hat im Februar 2019 stattgefunden. Wir sind sehr erfreut, dass bereits knapp zwei Monate später die Stahlkäfige in den Vermittlungsräumen des Katzenhauses gänzlich durch Schlievet-Boxen ersetzt werden konnten.

Hier geht es zur Bildergalerie!

Spenden Sie für unsere Schützlinge!

Unsere Katzen beziehen nach und nach ihre neuen Unterkünfte und haben sich bereits gut eingelebt. Die Investition in Höhe von 130.000 Euro für die Boxen sichert unseren Samtpfoten langfristig mehr Lebensqualität in unserer Obhut und konnte nur durch Spenden ermöglicht werden. Tierheimleiterin Susanne David ist froh: „Wir sind sehr dankbar für die Spenderinnen und Spendern, die unsere wichtige Tierschutzarbeit in besonderem Maße unterstützen und unsere Schützlinge sogar über ihr Leben hinaus bedenken.“
Projekte wie die neuen Katzenboxen, unser großes Chinchilla-Gehege oder der Bau eines weiteren Schildkrötenteichs können nur mithilfe von Spenden umgesetzt werden.

Helfen Sie uns mit Ihrer Online-Spende!

Eine Spende ist auch direkt auf das nachfolgende Konto möglich:
GLS Gemeinschaftsbank e.G.
IBAN: DE15 4306 0967 2075 7633 00
BIC: GENODEM1GLS

Im Namen der Tiere sagen wir herzlich danke!