Ein Tag im sicheren Hafen HTV

Wir helfen auch betagteren Schützlingen wie diesen beiden, die ihr Schicksal teilen.Wir helfen auch betagteren Schützlingen wie diesen beiden, die ihr Schicksal teilen.Wir sind ein sicherer Hafen für alle Tiere – auch in Krisenzeiten. Aber was müssen wir dafür eigentlich leisten? Wir wollen Ihnen das gerne zeigen und da es unmöglich ist, alles, was an einem Tag im Tierheim des HTV geschieht, zu berichten, haben wir uns überlegt, wir zeigen mal, welche Tiere so an einem Tag zu uns kommen und welche uns verlassen. Die Vermittlung von Tieren ist dabei eine der schönsten und wichtigsten Aufgaben – besonders in der aktuellen Situation, in der wir uns so sehr bemühen, weiter ständig aufnahmebereit zu bleiben. Da wir aber als eines der ganz wenigen Tierheime, wenn nicht sogar als einziges Tierheim in Deutschland, Tiere jeglicher Art und unabhängig von ihrem Zustand aufnehmen, stellen sich uns vielfältige Aufgaben.

Ein Tag im Tierheim des HTV bedeutet 24 Stunden Dienst, denn unser Tierheim ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr für Tiere in Not geöffnet und auch unsere mobilen Tierretter*innen sind (im Wechsel) permanent im Einsatz.

Schauen wir jetzt mal, wer am gestrigen Tag, dem 14. April 2020, so zu uns kam: Es waren ein gefundener Hund und drei weitere Artgenossen, die aus verschiedenen Gründen behördlich sichergestellt wurden, weitere 25 neue Schützlinge auf Zeit sind einheimische Wildtiere. Tiere, die an diesem Tag bereits tot oder sterbend zu uns kamen oder gleich eingeschläfert werden mussten, zeigen wir Ihnen nicht im Bild, damit wollen wir ihre Würde schützen. Aber wir berichten davon, dass es sie gab. Gestern waren es sechs Geschöpfe: zwei Enten, eine Graugans, ein Eichhörnchen und zwei Wildmäuse. Insgesamt kamen gestern damit 29 Tiere zu uns.

Ein Tierheim wie das unsere funktioniert nur, wenn sich zum Kommen auch das Gehen gesellt. Mal ist das Gehen ein Beginn und mal ein Ende. Sechs unserer Ziertauben und eine Katze fanden ein eigenes Zuhause, ein Igel wurde wieder erfolgreich ausgewildert. Wir drücken ganz fest die Daumen, dass es ihnen jetzt nur noch gut ergeht und alles sich wunderbar für sie fügt. Ein Hund konnte von seinem Halter wieder abgeholt werden. Meistens ist das für uns auch ein toller Moment, nur selten haben wir Sorge, dass es dem Tier dort nicht gut ergeht oder wir es bald wieder bei uns aufnehmen müssen. Insgesamt neun Tiere sind verstorben oder mussten wir von ihrem Leiden erlösen, dazu gehören neben den am Ankunftstag leider Verstorbenen zwei Tauben und eine Drossel. Am gestrigen Tag haben also 18 Tiere unser Tierheim wieder verlassen.

Hier können Sie die Tiere hinter den Zahlen betrachten.

Wenn unser bedingungsloser Einsatz für alle Tiere Sie berührt und begeistert, dann übernehmen Sie gerne eine Tierheim-Patenschaft! Mit dieser verlässlichen Unterstützung helfen Sie uns sehr auch Krisenzeiten zu meistern. Wir wissen, dass zurzeit viele Leute auch finanzielle Sorgen haben, umso mehr freuen wir uns jetzt über jede Spende, die unsere Arbeit ermöglicht.

Herzlichen Dank!