Kaum Anlaufstellen für Wohnungslose mit Hund: HTV bietet kostenfreie Unterbringung und Versorgung an

In Hamburg gibt es weiterhin nur sehr wenige Möglichkeiten für Menschen ohne festen Wohnsitz, ihre Hunde mit unterzubringen. Das heißt im schlimmsten Falle: klirrende Kälte für Mensch und Tier bis hin zum Tod!In Hamburg gibt es weiterhin nur sehr wenige Möglichkeiten für Menschen ohne festen Wohnsitz, ihre Hunde mit unterzubringen. Das heißt im schlimmsten Falle: klirrende Kälte für Mensch und Tier bis hin zum Tod!Pressemitteilung

Im Winternotprogramm 2021/2022 hat die Stadt Hamburg 1.030 Übernachtungsplätze zur Verfügung gestellt, um wohnungslose Menschen vor dem Erfrieren zu bewahren. Der Haken: Kein Angebot sieht die Mitnahme und Unterbringung eines Hundes vor. Doch gerade die vierbeinigen Begleiter spenden Trost und Sicherheit. Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. (HTV) bietet auch in diesem Winter die Möglichkeit an, Hunde im Tierheim Süderstraße kostenfrei zu versorgen und übernachten zu lassen.

Neben den 1.030 Plätzen der Stadt gibt es für Menschen ohne festen Wohnsitz ganzjährig knapp 400 Plätze in Übernachtungsstätten. Einige davon bieten vereinzelt die Mitnahme eines Hundes an, zum Beispiel das Pik Ass oder das Harburg-Huus. Da die Anzahl der Menschen mit tierischem Begleiter aber um ein Vielfaches höher liegt, bietet der HTV kostenfreie Übernachtungen an – nicht nur im Winter, sondern das ganze Jahr über. „Wir wissen, dass es uns unmöglich ist, diese Lücke zu schließen. Viele Menschen tun sich natürlich auch schwer damit, ihren Hund in eine fremde Obhut zu geben. Nichtsdestotrotz ist uns das kostenfreie Übernachtungsangebot ein Herzensanliegen“, erläutert die 1. Vorsitzende des HTV Janet Bernhardt. „Darüber hinaus halten wir es für wichtig, jedes Jahr aufs Neue auf den Mangel an Unterbringungen mit Hund hinzuweisen, den die Stadt Hamburg für den Winter 2022/2023 dringend in ihre Überlegungen mit einbeziehen sollte. Viele Halterinnen und Halter werden sich ihren Hunden zuliebe erneut gegen die warmen und vielleicht sogar lebensrettenden Unterkünfte entscheiden. Das heißt im schlimmsten Falle: klirrende Kälte für Mensch und Tier – bis hin zum Tod“, betont die 2. Vorsitzende des HTV Dr. Gabriele Waniorek-Goerke. Andere Städte lösen den Mangel an Mensch-Tier-Unterkünften beispielsweise mit temporären Iglus. Die Unterbringung und Versorgung der Hunde im HTV kostet nichts.

Der HTV bietet unentgeltlich warme Schlafplätze für Hunde wohnungsloser Menschen an.Der HTV bietet unentgeltlich warme Schlafplätze für Hunde wohnungsloser Menschen an.Für einen angenehmen Schlafplatz hält der HTV im Tierheim Süderstraße gut ausgestattete Bereiche mit allem, was ein Hund so braucht, bereit. Die tierischen Schlafbesucher werden auch während der Nachtzeit betreut, wenn dies erforderlich ist. Morgens ab 9.00 Uhr können sie von ihren Halterinnen und Haltern unter Einhaltung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen wieder abgeholt werden. Bitte helfen Sie dabei, diese Hunde und monatlich etwa 1.000 Tierheimbewohner bestmöglich zu versorgen. Etwa zwei Drittel der jährlich fast 6 Millionen Euro Tierheimkosten müssen wir mithilfe von Spenden selbst aufbringen – was uns insbesondere seit Pandemiebeginn und den damit verbundenen Spendeneinbrüchen vor große Herausforderungen stellt.

Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. freut sich über Futter- oder Geldspenden.

Spenden Sie jetzt online oder per Überweisung auf folgendes HTV-Konto:

GLS Gemeinschaftsbank e.G.
IBAN: DE15 4306 0967 2075 7633 00
BIC: GENODEM1GLS
Spendenzweck: "Warmer Schlafplatz"

Herzlichen Dank!

Wer wohnungslose Menschen und ihre Tiere mit einer Sachspende unterstützen möchte, kann der DRK-Obdachlosenhilfe gut erhaltene Schlafsäcke und original verschlossenes sowie noch nicht abgelaufenes Futter spenden. Darüber hinaus bietet eine Tierärztin mit ihrem Team im Rahmen einer kostenfreien Sprechstunde ihre Hilfe an.