Unsere 1. Vorsitzende Janet Bernhardt führte durch die Veranstaltung.Unsere 1. Vorsitzende Janet Bernhardt führte durch die Veranstaltung.Pressemitteilung vom 04. Juli 2022

Das vergangene Geschäftsjahr haben die Mitglieder des Hamburger Tierschutzvereins von 1841 e.V. (HTV) am vergangenen Sonnabend (02. Juli 2022) im Bürgerhaus Wilhelmsburg abgeschlossen. Der Vorstand wurde entlastet. Das Vereinsergebnis fiel besser aus, als in Pandemiezeiten befürchtet.

Am heißen Sommerwochenende nahmen 65 der aktuell 4.584 Mitglieder des HTV an der Mitgliederversammlung teil. Die 1. Vorsitzende Janet Bernhardt führte wieder souverän durch die Versammlung und erläuterte einige Punkte des Geschäftsberichts 2021. Um die Veranstaltung in Pandemiezeiten kurz zu halten, war der Geschäftsbericht den Mitgliedern vorab zugeschickt worden. Mit einer Schweigeminute gedachte die Versammlung den verstorbenen Mitgliedern, Testatorinnen und Testatoren.

Eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge ab 2023 fand bei der Versammlung keine Zustimmung. Jedoch kündigte der Vorstand an, bis zur nächsten Mitgliederversammlung ein Konzept zu erarbeiten, welches einerseits eine Erhöhung der Beiträge ab 2024 zulässt, gleichzeitig aber Tierfreundinnen und Tierfreunden, die finanziell nicht so gut gestellt sind, weiterhin die Möglichkeit zur Mitgliedschaft gibt.

Dank Coronakontrollen und Hygienekonzept konnte das Tierheim in der zweiten Hälfte 2021 an zwei Tagen in der Woche für Besucherinnen und Besucher wieder öffnen – gegen Ende des Jahres musste wegen steigender Coronazahlen wieder geschlossen werden. Janet Bernhardt dankte den ehrenamtlich Helfenden für ihren Einsatz, ohne die eine Öffnung nicht möglich gewesen wäre.

Geschäftsbericht 2021


Dem 2020 gewählten Vorstand war die Normalisierung des Verhältnisses zur Freien und Hansestadt Hamburg (FHH) ein dringendes Anliegen. Dementsprechend kooperierte der HTV auch im Jahr 2021 sachlich und lösungsorientiert mit den zuständigen Behörden der Freien und Hansestadt Hamburg. Mit den für Tierschutz verantwortlichen Bürgerschaftsabgeordneten der demokratischen Parteien in der Hamburger Bürgerschaft ist der Vorstand in einem konstruktiven Austausch. Gut und vertrauensvoll arbeitet der HTV auch mit einer Vielzahl von Tierschutzinitiativen und -vereinen sowie der Tiertafel Hamburg zusammen. Der HTV zeigt sich dankbar für die Kooperation mit Auffang- und Auswilderungsstellen für die steigende Zahl an verwaisten und verletzten Wildtieren.

Die 1. Vorsitzende bedauerte, dass in 2021 der Auslandstierschutz aufgrund von Platz- und Personalmangel zu kurz kam. Die Tierzahlen sind im vergangenen Geschäftsjahr etwas gestiegen – da aber vor allem die Zahl der aufgenommenen Wildtiere stetig steigt, sank die Zahl der Tiervermittlungen im Vergleich zu 2020 leicht.

Der Vorstand hat den vakanten Posten der Geschäftsführung, wie in der Satzung vorgesehen, jetzt wieder in kompetente Hände gegeben: Seit Anfang 2021 leitet Geschäftsführerin Petra Hoop den HTV. Die Diplom-Betriebswirtin kümmert sich insbesondere um die Optimierung und Weiterentwicklung interner Prozesse sowie um die Steuerung und Überwachung betriebswirtschaftlicher Vorgänge im HTV. Ihr ist das gesamte Personal des Tierheims und des Vereins unterstellt. Sie arbeitet eng mit der Tierheimleitung und den Abteilungsleitungen zusammen.

Bis 2019 hat der Verein zahlreiche Mitarbeitende verloren – leider konnten die Lücken noch nicht wieder gefüllt werden, denn wie viele Tierheime bundesweit betrifft der allgemeine Fachkräftemangel auch den HTV. Daher schaltet der Verein Stellenausschreibungen zusätzlich auf Social-Media-Kanälen und bei Stellenbörsen im Internet. Ein überarbeitetes betriebliches Entlohnungssystem soll helfen, neue Mitarbeitende zu werben und qualifizierte Mitarbeitende zu halten.

Die dringend nötige Sanierung des Alten Katzenhauses und die des Alten Hundehauses sind finanziell und organisatorisch herausfordernde Projekte für die kommenden Jahre. Leider verzögert sich die Baugenehmigung für die Totalsanierung des Alten Katzenhauses zurzeit immer wieder.

Mit der Freien und Hansestadt Hamburg wird der HTV in Verhandlungen über eine Optimierung der Verträge über die finanziellen Zuwendungen für Fund-  und behördlich sichergestellte Tiere gehen.

Janet Bernhardt berichtete außerdem über tierschutzpolitische Forderungen des HTV, wie z. B. nach einer dringend notwendigen Katzenschutzverordnung und der Novellierung des Hamburger Hundegesetzes.

Besseres Vereinsergebnis als erwartet


Schatzmeister Edgar Kiesel erläuterte gemeinsam mit Steuerberater Marco Siebert einige Punkte des Finanzberichtes für das Geschäftsjahr 2021. Sie dankten sehr für die großartige Unterstützung durch die Mitglieder sowie dem HTV nahestehenden Personen, denn 63 Prozent der Erträge resultieren aus Spenden, Patenschaften, Mitgliedsbeiträgen und Vermögensverwaltung.

Anders als für das Coronajahr 2021 angenommen, gab es bei den Spenden einen Zuwachs. Leider fielen 2021 die Erbschaften um 30,6 Prozent niedriger aus, dennoch konnte sich der Verein über einen Ertrag von 2.064.790 Euro aus Nachlässen freuen. Daher ergab sich als Gesamtergebnis für das Geschäftsjahr 2021 lediglich ein Minus von 142.392,38 Euro. Trotz der Kosten von knapp 6 Millionen Euro im Jahr hat der HTV durch vorhandene Rücklagen aktuell noch Planungssicherheit. Dennoch ist der private Verein für außerplanmäßige Mammutprojekte, wie beispielsweise die Sanierung des Alten Katzenhauses, weiterhin auf die finanzielle Unterstützung von Tierfreundinnen und Tierfreunden angewiesen.

Vorstand entlastet


Dem amtierenden Vorstand sprachen die Mitglieder das Vertrauen aus: Mit den Enthaltungen des Vorstands und nur einer weiteren Enthaltung sowie ohne Gegenstimmen wurde der Vorstand für das Geschäftsjahr 2021 entlastet. Rechnungsprüfer Andreas Petersen stellte sein Amt vorzeitig zur Verfügung, da er sich zukünftig in anderen Bereichen des HTV engagieren möchte. Als Nachfolger wurde Thomas Kähler gewählt, der früher schon als HTV-Schatzmeister fungierte. Außerdem wird Friedrich Engelke weiterhin als Rechnungsprüfer tätig sein.

Der Gesamtvorstand des HTV bedankte sich für das Vertrauen der Mitglieder (es fehlte Beisitzerin Katharina Woytalewicz).Der Gesamtvorstand des HTV bedankte sich für das Vertrauen der Mitglieder (es fehlte Beisitzerin Katharina Woytalewicz).

Hier geht es zu den Bildern der Mitgliederversammlung.