Derby 2014 auf der Horner Rennbahn: Hoppe, hoppe Reiter - wenn es fällt, dann geht es trotzdem weiter!?

Die HTV-Jugendgruppe erinnert an die in 2013 tödlich verunglückten Pferde Glad Royal und Cool Kid. Foto: Andrea KlickDie HTV-Jugendgruppe erinnert an die in 2013 tödlich verunglückten Pferde Glad Royal und Cool Kid. Foto: Andrea Klick15. Juli 2014

Katharine Krause, ehrenamtliche Leiterin der Jugendgruppe des Hamburger Tierschutzvereins von 1841 e.V. (HTV), berichtet von einer Mahnwache am 6. Juli beim Derby 2014.

„Wir, die Jugendgruppe des HTV, sind am 06.07.2014 in Trauerkleidung vor die Horner Rennbahn marschiert, um an die am 06.07.2013 tödlich verunglückten Sportpferde Glad Royal und Cool Kid zu erinnern.

Das Nicht-Abbrechen des Rennens motivierte uns dabei zu unserem Motto des Tages ‘Hoppe, hoppe Reiter - wenn es fällt, dann geht es trotzdem weiter‘. Wir haben uns direkt vor dem Eingang zur Rennbahn positioniert und dabei das Rennen um den größten Wetteinsatz abgepasst – eine wahnwitzige Summe von 650.000 Euro. Mit Plakat, schwarzen Trauerhüten, Kreuzen, Grabkerzen und natürlich dem Banner des Hamburger Tierschutzvereins wollten wir in stillem Protest an die beiden Pferde erinnern und uns für ein Ende des Missbrauches von Pferden als Sportgeräte einsetzen.

Wir haben ein spektakuläres Bild abgegeben und Aufmerksamkeit erregt - das war auch unser Ziel. Die Reaktionen des "behuteten" Publikums waren wie erwartet sehr differenziert. Von "So ein Quatsch! Und was tut ihr für die hungernden Kinder in Afrika?" über "Wart ihr denn eigentlich schon mal selbst bei einem Rennen?" waren viele Kommentare dabei, die wir erstmal verdauen mussten. Wir waren auf Konflikte eingestellt, aber wollten uns auf keine aggressiven Diskussionen einlassen. Das haben wir auch geschafft! Eine Dame versprach uns, nächstes Jahr nicht wieder zum Rennen zu gehen und vor allem Kinder wurden sehr traurig, nachdem sie von dem Tod der beiden Pferde erfahren haben. Diese Reaktionen haben uns motiviert, weiter durchzuhalten. Nach ca. einer Stunde gesellte sich auch eine Gruppe Demonstranten der Organisation PETA dazu und zusammen bildeten wir eine ansehnliche Gruppe von Menschen mit Herz und Verstand.

Wir fordern das Ende des Missbrauches von Pferden als Sportgeräte zur Bereicherung der Menschen. Kein Tier soll zu unserer Unterhaltung leiden oder sogar sterben müssen und dafür werden wir immer wieder protestieren.“

Bilder von der Mahnwache und vom Derby 2014 sehen Sie hier:

http://www.hamburger-tierschutzverein.de/termine-veranstaltungen/galerie/