Neun Titel, die die Welt verbessern – HTV gibt Buchtipps

Bei einem guten Buch kann man wieder neue Kraft tanken.Bei einem guten Buch kann man wieder neue Kraft tanken.Ein schönes Buch, die ersten wärmenden Sonnenstrahlen, das Vogelgezwitscher im Hintergrund. So oder so ähnlich könnte ein perfekter Tag aussehen. Aber zu welchem Buch soll man greifen? Wir haben hier eine kleine Auswahl an Büchern zum Thema Tierschutz für Sie zusammengestellt.

Lesen Sie die einfühlsamen Buchrezensionen einiger unserer Mitglieder und Mitarbeiter*innen. Entspannen Sie etwas in Zeiten der Krise und erfahren Sie, wie Tiere fühlen, sich verständigen und was der Mensch den Tieren antut - aber auch, wie mutig sich einige gegen die Ausbeutung stellen und für die Tiere einstehen! Die hier vorgestellten Bücher richten sich eher an ein erwachsenes Publikum. Für kleine Leseratten oder solche, die es werden wollen, haben wir hier eine zusätzliche Auswahl getroffen. Alle Bücher sind auch tolle Ostergeschenke!

Artgerecht ist nur die Freiheit
Tierquälerei ist schwer erträglich und doch ist sie täglich millionenfache Realität: Tiere werden in Versuchslaboratorien gequält und in Mastställen und Schlachthöfen misshandelt und qualvoll getötet. Warum lassen wir das stillschweigend zu? Dürfen wir Tieren ihren Lebensraum nehmen, sie essen, töten? Diesen Fragen geht Hilal Sezgin in ihrem engagiert geschriebenen Buch „Artgerecht ist nur die Freiheit“ nach. Dabei argumentiert sie nicht ausschließlich mit persönlichen Erlebnissen und erschreckenden Tatsachen, sondern moralphilosophisch. Am Ende ihrer Ausführungen beantwortet Sezgin die von ihr aufgeworfenen Fragen mit einem klaren „Nein“. Selbst der Schutz des Menschen vor qualvollen oder tödlichen Krankheiten wiegt das unfassbar große Leid der betroffenen Tiere, die individuelle Rechte haben, nicht auf. Damit verbunden ist die Aussage, dass unsere gängige demokratisch legitimierte Praxis im Umgang mit Tieren falsch ist. Dazu gehört leider auch, dass wir die Verantwortung für Massentierhaltung gerne weiterschieben – an die EU, an die Erzeuger, an den Handel. Doch diese Verantwortung können wir uns eben nicht abnehmen lassen, ist Sezgin überzeugt. Auch wenn wir uns dann von Alltagsgewohnheiten und Traditionen verabschieden müssen. „Wenn wir mit unseren moralischen Überzeugungen ernst machen und unser Geld nicht weiter in wirtschaftliche Systeme stecken wollen, die unethisch arbeiten, sollten wir vegan leben und so weit wie möglich auf tierische Produkte verzichten“, fordert sie. Hilal Sezgin, geboren 1970, ist studierte Philosophin. Sie lebt als freie Journalistin und Buchautorin in der Lüneburger Heide, wo sie einen kleinen Gnadenhof mit Schafen und Hühnern betreut.

Hilal Sezgin: Artgerecht ist nur die Freiheit – Eine Ethik für Tiere oder Warum wir umdenken müssen. C.H.Beck Verlag, 2014. ISBN 978-3-406-65904-1. 16,95 Euro

Das Lied der Tauben
Die Autorin beschreibt es so, warum sie dazu kam dieses Buch zu schreiben: „An einem kalten Ja-nuartag vor ein paar Jahren humpelte eine eineinhalbbeinige Taube über den Bahnsteig. Ab und zu setzte sie sich müde auf ihren Bauch, dann hüpfte sie mühsam weiter auf der Suche nach Essens-resten. Sie ging mir den ganzen Tag nicht aus dem Sinn. Wenig später erfuhr [ich] über die Medien vom Hamburger Stadttauben e.V. Ich nahm Kontakt auf, wegen Karli, so nannte ich die Taube nur so für mich.
Ich erfuhr neben vielem Wissenswertem über die Arbeit des Vereins (und über die Tauben) auch, dass Karli dort schon als Invalide bekannt war. Ich war begeistert! Ihm würde geholfen werden! Und ich war gar nicht allein mit meiner Sympathie für die grauen Federbällchen. Inzwischen war Karli in meinem Kopf fleißig dabei, mir seine Geschichte zu erzählen. Ich musste das aufschreiben, für alle, die gerne wissen möchten, was Tauben eigentlich so denken. Oder singen. Das Lied der Tauben eben.“
Der Verein Hamburger Stadttauben e.V. zu diesem Werk: Tauben in der Großstadt. Ihr Leben beschrieben aus ihrer Sicht, mit viel Herz und Empathie. Ein besonderes Buch für Erwachsene und Kinder mit wunderschönen Illustrationen.

M.H. Brooks: Das Lied der Tauben – Eine Bilderbuchgeschichte. Books on Demand, 2019. ISBN 978-3-7494-6608-5. 11,99 Euro

Die Intelligenz der Tiere
Der amerikanische Ökologe Carl Safina ist einer der bekanntesten Naturschriftsteller der Welt. Mit seinem Buch „Die Intelligenz der Tiere“ zeigt der Autor auf, dass uns Tiere ähnlicher sind, als wir gemeinhin annehmen. Wir teilen mit ihnen nicht nur einen Großteil unserer Gene, sondern auch solche vermeintlich nur menschlichen Emotionen wie Empathie, Trauer, Freude, Angst und Liebe sowie Verhaltensweisen wie Spielen, bewusstes Planen und das Nutzen von Werkzeugen. Um den Leser*innen den Reichtum tierlichen Verhaltens und Erlebens zu vermitteln, gibt Safina tiefe Einblicke in die Welt dreier Tierarten: Elefant, Wolf und Orca. Er nimmt uns mit auf eine Abenteuerreise zu den Elefanten, die stark ausgeprägte Persönlichkeiten haben, sich gegenseitig in Stresssituationen trösten und die teilweise in einem Frequenzbereich kommunizieren, den wir nicht einmal wahrnehmen können. Wir lernen etwas über das ausgeprägte Sozialverhalten der im Yellowstone-Nationalpark lebenden Wölfe, die altruistisch handeln und mit ihrem Nachwuchs spielen. Und wir tauchen ein in die Welt der hochintelligenten Orcas, bei denen ein älteres Weibchen an der Spitze der Schulen steht und seine Kinder und Enkelkinder führt. Die Bindung der Orcakinder zu ihren Müttern ist so stark, dass bei deren Tod häufig auch vor allem die männlichen Nachkommen sterben. „Die Intelligenz der Tiere“ ist ein berührendes, augenöffnendes Buch, das uns über die vielen Facetten von Intelligenz und Sozialverhalten im Tierreich staunen lässt und uns dazu auffordert, unser Verhältnis zu anderen Arten grundlegend zu überdenken.

Carl Safina: Die Intelligenz der Tiere: Wie Tiere fühlen und denken. C.H.Beck Verlag, 2017. ISBN 978-3-406-70790-2. 26,95 Euro.

Die Macht des Einzelnen. 14 Biographien
Dieses Buch ist ein Mut machendes Plädoyer dafür, sich für den Tierschutz einzusetzen, auch wenn die Erfolgsaussicht gering und der Gegenwind stark sein mag. Christa Blanke, selbst Gründerin des Vereins Animals' Angels, zeigt anhand von zwölf Biografien von Tierschützerinnen und Tierschützern, was Einzelne erreichen können. Da ist zum Beispiel Ingeborg Livaditis, Gründungsmitglied des Bundesverbandes und des Landesverbandes Baden-Württemberg von Menschen für Tierrechte und jahrelang in den Vorständen aktiv. Besonders nachhaltig ist ihr Einsatz für Alternativmethoden zum Tierversuch. Der Jurist Eisenhart von Loeper hat sich ganz und gar dem politisch-rechtlichen Tierschutz verschrieben. So ist er der Vater des Staatsziels Tierschutz im Grundgesetz, für das er zwölf Jahre lang kämpfen musste. Jan Peifer ist einer der aktivsten und erfolgreichsten investigativen Tierschützer in Deutschland. Die Berichte seines Deutschen Tierschutzbüros finden regelmäßig den Weg in die Massenmedien und damit auch in die Herzen und Köpfe der Menschen. Der österreichische Tierarzt Alexander Rabitsch hat 15 Jahre lang als Kontrolleur bei Tiertransporten und in Schlachthöfen die Einhaltung der Tierschutzgesetze überwacht, immer zum Vorteil der Tiere, nicht immer zum Vergnügen seiner Vorgesetzten. Johanna Wothke und ihre Tochter Natascha retten mit ihrem Verein Pro Animale für Tiere in Not tausende Tiere in ganz Europa und bieten ihnen ein vorübergehendes oder endgültiges Zuhause in derzeit 29 vorbildlich gestalteten Tierrefugien. In den Geschichten dieser Zwölf wird jede*r aktive und zukünftige Tierschützer*in Vorbilder, Mut und Hoffnung finden.

Christa Blanke: Die Macht des Einzelnen. 12 Biographien. Animals' Angels, 2016. ISBN 978-3-9816696-3-3. 12,80 Euro. Bestellbar unter: https://bit.ly/2vXU98o

Geht´s dem Tier gut, geht´s auch mir gut
Geht’s dem Tier gut, geht’s auch mir gut“ ist ein liebevoll geschriebenes und gestaltetes Buch über die Eigenheiten und Bedürfnisse unserer tierlichen Mitlebewesen. Leser*innen finden darin viele Anregungen, wie ein harmonisches Miteinander aussehen kann. Die amerikanische Autorin Tracey Stewart ist eine wahrhafte Tierfreundin, natürlich Tierhalterin und unterstützt zusammen mit ihrer Familie Tierheime und Gnadenhöfe. Sie vermag daher ihre Texte mit persönlichen Anekdoten aus ihrem Leben und einfühlsamen Berichten über ihr bekannte Tiere zu bereichern. Dazu passen die farbenfrohen Illustrationen von Lisel Ashlock, die fast jede Seite auflockern, den Tieren ein Gesicht geben und weitere Informationen vermitteln. Die drei Kapitel über Haus-, Wild- und Hoftiere decken viele Themenbereiche ab, vom Wissen über Verhalten und Ökologie über viele wichtige Tierschutzanliegen (Tracey Stewart erklärt auch, was Tiere unglücklich macht) bis hin zu Anleitungen und Tipps, wie man Tieren eine Freude machen kann und ihnen respektvoll begegnet. Weil Tracey Stewart mit gutem Beispiel vorangeht und so angenehm schreibt, regt sie mit ihrem Buch jede*n an, ob groß oder klein, Tierfreund*in oder nicht, den Tieren mehr Aufmerksamkeit und Verständnis zu schenken.

Tracey Stewart: Geht’s dem Tier gut, geht’s auch mir gut. Irisiana Verlag, 2016. EAN 9783641201203. 15,99 Euro.

Katzen mit Geschichte
Katzenbücher gibt es wie Sand am Meer. Katzen verkaufen sich gut, doch leider nicht nur auf dem Buchmarkt. Das erleben wir auch in unserem Tierheim Süderstraße. Dennoch schrecken viele Katzenfreunde aus der zumeist unberechtigten Sorge vor einer verhaltensauffälligen Mitbewohnerin davor zurück, eine Samtpfote aus dem Tierschutz aufzunehmen – schade für viele tolle Katzen, die die Geborgenheit und Fürsorge in einem artgemäßen Zuhause so sehr verdient hätten! Hier setzt „Katzen mit Geschichte“ an, denn dies ist das erste Buch für Menschen, die eine Katze aus dem Tierschutz aufnehmen möchten oder es bereits getan haben und Hilfe bei der Eingewöhnung benötigen. Auf 120 Seiten gibt Autorin Bettina von Stockfleth Tipps zur Wahl der richtigen Katze sowie einer seriösen Tierschutzorganisation und beantwortet Fragen rund um Umzug und Zeit des Einlebens. Und falls nicht alles rundläuft mit der neuen Mieze, hilft das Kapitel „Troubleshooting“ in Verhaltensfragen. In ihrem Ratgeber setzt die Katzenpsychologin auf vorbeugende Maßnahmen und wirbt für Verständnis zwischen Mensch und Tier, indem sie Katzenverhalten in klaren Worten erläutert. Eine kommentierte Literaturliste und ein Verzeichnis nützlicher Adressen runden das Buch ab. Der Ratgeber zur Adoption von Tierschutzkatzen ermutigt seine Leser*innen, ihr Herz und Heim für eine „Katze mit Geschichte“ zu öffnen. Er liefert eine Fülle an Informationen sowie praxisnahe Tipps, damit aus dem vierbeinigen Schützling eine Erfolgsgeschichte wird. Drei schöne Beispiele können Sie in dem Buch ebenfalls lesen.

Bettina von Stockfleth: Katzen mit Geschichte – Ein Ratgeber zur Adoption von Tierschutzkatzen. Books on Demand, 2015. ISBN 978-3-7386-2565-3. 14,99 Euro

Meine Kuh will auch Spaß haben: Ein Plädoyer gegen Massentierhaltung
Die große Kinderbuchautorin Astrid Lindgren hat sich für den Tierschutz engagiert? Ja, und ob! Bereits von 1985 bis 1989 veröffentlichte Astrid Lindgren mit fachlicher Unterstützung der Tierärztin Kristina Forslund mehrere Artikel in der schwedischen Zeitung „Expressen“, mit denen sie gegen die Massentierhaltung protestierte und die verantwortlichen Politiker zu grundlegenden Gesetzesänderungen aufforderte. Man könnte fast sagen: Im Plauderton mit einer gehörigen Portion Sarkasmus prangert Lindgren knallhart argumentierend die Missstände der Haltungs- und Schlachtungsformen von Kühen, Schweinen und des Geflügels an. Unerschrocken deckte sie im medialen Diskurs mit den politisch Verantwortlichen deren Strategien zur Gewinnmaximierung auf und enthüllte die damit verbundene Grausamkeit den Tieren gegenüber. Die Artikel rüttelten die schwedische Bevölkerung auf. Es entstand enormer Druck auf die Politiker, die das schwedische Tierschutzgesetz daraufhin tatsächlich erneuerten. Ein riesiger Erfolg, sollte man meinen, doch Lindgrens und Forslunds Erwartungen an die veränderten Gesetze wurden schwer enttäuscht. Dieses beeindruckende Plädoyer gegen die Massentierhaltung, das bereits 1991 erstmalig vom Oetinger Verlag in Deutschland veröffentlicht wurde, ist leider immer noch so hochaktuell wie damals. Lindgren hat nicht geschwiegen, sondern ihre Bekanntheit genutzt und ihre Stimme gegen die Tierquälerei erhoben. Respekt – und danke, Astrid Lindgren!

Astrid Lindgren und Kristina Forslund: Meine Kuh will auch Spaß haben – Ein Plädoyer gegen die Massentierhaltung. Oetinger Verlag, 2018. ISBN 978-3-7891-0902-7. 14,00 Euro. Für Jugendliche und Erwachsene

Streuner! Straßenhunde in Europa
Straßenhunde – in Deutschland nicht mehr anzutreffen, gehören sie in vielen europäischen Ländern noch zum Alltag. Die Berichterstattung über dieses Thema wird von verdreckten, verhungernden und misshandelten Tieren beherrscht. Stefan Kirchhoff beschäftigt sich seit Jahren mit Straßenhunden. Der gelernte Tierpfleger war beim „Tuscany Dog Project“ tätig, das sich der Verhaltensbeobachtung von verwilderten Haushunden widmete, und kümmerte sich danach als Tierheimleiter jahrelang auch um die Vermittlung ehemaliger Straßenhunde aus Rumänien und Ungarn. Irgendwann fasste er den Entschluss, sich vor Ort selbst ein Bild von der Situation zu machen. Kirchhoff zog drei Monate mit seiner Freundin und einer Kamera in einem alten VW-Transporter durch Süd- und Südosteuropa. Herausgekommen ist eine Bestandsaufnahme, die weder dramatisiert noch romantisiert. Der Autor erläutert in seinem Buch die Situation in den betroffenen Ländern und erzählt von konkreten Individuen und Hundegruppen mit ganz unterschiedlichen Rahmenbedingungen. Darüber hinaus liefert seine Beschreibung des Streuneralltags wichtige Einblicke in die Hundepsyche. Er unterscheidet seltene „echte“ Streuner von ausgesetzten und streunenden Besitzerhunden und zeigt auf, dass das freie Hundeleben nicht zwingend Leid bedeutet – wie auch die zahlreichen Fotos im Buch belegen. Das Auslandstierschutz notwendig ist, daran lässt Kirchhoff keinen Zweifel, findet jedoch auch kritische Worte. Wie Auslandstierschutz gelingen kann, beschreibt er in dem letzten Kapitel seines Buches und ergreift in seinem Schlusswort auch Partei für besondere Notfallhunde hier in Deutschland: die als sogenannte „Kampfhunde“ verfemten Tiere.

Stefan Kirchhoff: Streuner! Straßenhunde in Europa. Kynos Verlag, 2014, ISBN 978-3-95464-025-6. 29,95 Euro

Sie möchten mehr über den Auslandstierschutz erfahren? Hier finden Sie die Reisetagebücher unserer 1. Vorsitzenden Sandra Gulla von ihren Tierschutzreisen nach Rumänien.

Tiere denken. Vom Recht der Tiere und den Grenzen des Menschen
Deutschlands populärster Philosoph, Richard David Precht, beschäftigt sich schon lange mit dem Verhältnis von Tier und Mensch. Bereits 1997 erschien sein Buch „Noahs Erben“. Die Entwicklungen der letzten zwei Jahrzehnte nahm er zum Anlass, es gründlich zu überarbeiten – das Ergebnis ist „Tiere denken“. In diesem Buch führt Precht spannende naturwissenschaftliche Erkenntnisse an, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Tier und Mensch deutlich zu machen. Er zeigt, dass unser Bild von den Tieren subjektiv und wechselhaft ist und wie es durch die Kulturgeschichte hinweg von Wissenschaft, Religion und Philosophie geprägt wurde. In der zweiten Hälfte entwirft Precht vor dem Hintergrund dieses geballten Wissens eine Tierethik und stellt sich die Frage, wie wir heute mit Tieren umgehen wollen: Dürfen wir sie einsperren, sie nutzen, ihnen schaden, sie töten? „Noch nie war die Kluft so groß, die das, was Menschen im Umgang mit Tieren für richtig halten, und das, was tatsächlich praktiziert wird, voneinander trennt“, sagt Precht. Er hält uns einen Spiegel vor. Dabei belehrt er nicht, sondern gibt Impulse, neu über unser Verhältnis zu den Tieren nachzudenken.

Richard David Precht: Tiere denken. Vom Recht der Tiere und den Grenzen des Menschen. Goldmann Verlag, 2016. ISBN 978-3-442-31441-6. 22,99 Euro.

Bei so einer abwechslungsreichen Auswahl findet sich bestimmt für jede*n die passende Lektüre! Nicht nur die Tierheime verzeichnen durch die aktuelle Lage finanzielle Einbußen, auch der Einzelhandel hat schwer zu kämpfen. Also wieso unterstützen Sie nicht einfach mit Ihrem Kauf die Buchhandlung um die Ecke oder Ihren Lieblings-Bücherlieferanten? Sie haben keine Buchhandlung um die Ecke oder keinen Favoriten? Alle Bücher sind natürlich auch über die großen Online-Buchhändler, wie Thalia und Hugendubel, verfügbar.