Hamburger Stadttauben e.V. und Hamburger Tierschutzverein verabreden engere Zusammenarbeit

Die Vorsitzenden (Maria Hanika, Mitte) vor einer gerade fertig gestellten Vogelvoliere.Die Vorsitzenden (Maria Hanika, Mitte) vor einer gerade fertig gestellten Vogelvoliere.26. September 2014

Gestern trafen sich Maria Hanika, die Vorsitzende des Vereins Hamburger Stadttauben, und der erste und die zweite Vorsitzende des Hamburger Tierschutzvereins von 1841 e.V. (HTV), Manfred Graff und Sandra Gulla, um Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit zu besprechen.

Der gemeinnützige Verein Hamburger Stadttauben wurde im Juli 2013 gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lebensbedingungen für die Stadttauben in Hamburg und Umgebung zu verbessern. Mitglieder und Unterstützer des Vereins betreuen Taubenschläge, versorgen kranke und verletzte Tauben und betreiben Aufklärungsarbeit an Infoständen. Weiterhin unterhält der Verein eine Auffangstation vor den Toren Hamburgs, in der kranke, verletzte und behinderte Tauben versorgt und medizinisch betreut werden.

Weitere Infos unter www.hamburgerstadttauben.de und

www.facebook.com/hamburgerstadttauben.

Der Hamburger Stadttauben e.V. wird auch mit einem Stand am Tierschutzfest des HTV am 05.10.2014 - wie es schon schöne Tradition ist - teilnehmen.

„Das Gespräch ergab für uns viele Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit, die wir jetzt genau prüfen werden, und Ende Oktober kommen wir zu einem weiteren Treffen zusammen“, so Graff nach der Zusammenkunft im Tierheim des HTV.