Illegaler Handel mit Hundewelpen boomt vor Weihnachten

Die Welpen sind noch nicht zur Vermittlung frei.16. Dezember 2014

Kurz vor Weihnachten boomt der illegale Welpenhandel – die Leidtragenden sind die Tiere. So wurden vor knapp zwei Wochen acht kleine französische Bulldoggen in zwei Hamburger Wohnungen sichergestellt und werden seitdem auf der Quarantänestation des Tierheims Süderstraße aufgepäppelt. Erst wenn sie in guter Verfassung sind und von der Behörde freigegeben wurden, können sie vermittelt werden.

Wie in jedem Jahr nehmen bundesweit die Sicherstellungen von illegal eingeführten Welpen und aus gänzlich tierschutzwidrigen Vermehrungen vor den Feiertagen deutlich zu, denn im Weihnachtsgeschäft wird viel verkauft. Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. (HTV) spricht sich in diesem Zusammenhang deutlich gegen Tiere als unüberlegte Geschenke unterm Weihnachtsbaum aus. „Wer Tiere liebt, kauft keine, sondern adoptiert sie im Tierschutz und gibt damit dem illegalen Welpenhandel keine Chance“, sagt Sandra Gulla, 2. Vorsitzende des HTV.

Auch der Deutsche Tierschutzbund berichtet in seiner Mitgliederzeitschrift du und das Tier über das schmutzige Geschäft. Die Tiere werden oft viel zu früh ihren Müttern entrissen, sind in der Regel krank und nach den langen Transporten quer durch Europa meist völlig entkräftet. „Es ist sehr wichtig, der Versuchung zu widerstehen und einen Welpen auch keinesfalls aus Mitleid zu kaufen“, heißt es in dem Bericht.

Die für Tierschutzdelikte zuständige Wasserschutzpolizei ermittelt im aktuellen Fall wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz. Die Beschuldigten stehen laut Mitteilung der Polizei im Verdacht, Welpen verschiedenster Rassen illegal nach Deutschland eingeführt und über das Internet angeboten und verkauft zu haben. Mehrere Welpen, die die Tatverdächtigen verkauft hatten, sind kurz nach dem Verkauf verendet.

Der HTV bietet an, zu Weihnachten einen Gutschein für ein Tier zu verschenken. Nutzen Sie dann die Zeit nach Weihnachten, um wohlüberlegt ein neues Familienmitglied im Tierheim auszusuchen. Die Gutscheine lassen sich einfach über die Internetseite ausdrucken.

WDR-Sendung vom 15.12.2014 zum Thema Welpenhandel in der Mediathek