Unsere rumänischen Notfellchen sind gut angekommen!

Hugo ruht sich von der langen Reise aus - und kann sich nun endlich sicher fühlen.Hugo ruht sich von der langen Reise aus - und kann sich nun endlich sicher fühlen.Wir sind glücklich und erleichtert: Alle zwölf Notfellchen aus den rumänischen Hundelagern Campina und Bucov sind gut bei uns angekommen. Von der Ankunft berichtet diesmal unser Mitglied Claudia Kobbe.

Heute ist es soweit: Die ersten Rumis im Jahr 2019 kommen zu uns in den Hamburger Tierschutzverein.
Bogey, Hugo, Thea, Tossie, Bahati, Flora, Eloise, Nakama, Heide, Cordin, Abbe, Janu. Bis jetzt kennen wir nur Namen, Bilder und Kurzbeschreibungen von rumänischen Hunden aus den Hundelagern Campina und Bucov, die wir jetzt in Empfang nehmen und kennenlernen dürfen. Nur Sandra Gulla, die 1. Vorsitzende des Hamburger Tierschutzvereins, kannte die Tiere alle. Sie hatte die Hunde bei ihrer Tierschutzreise vor Ort ausgesucht. Der Transporter mit unseren und noch weiteren Hunden, die zu anderen Tierschutzorganisationen weiterreisen, fährt um 20:10 Uhr auf das Tierheimgelände.

Begleitet werden die Hunde von den rumänischen Fahrern Emil und Radu, die uns die Hunde aus dem Transporter reichen. Sie tun dies immer sehr umsichtig und liebevoll, ohne Hektik und genervte Worte, wenn einer der Hunde etwas länger benötigt, um sich aus den Käfigen, in denen sie sitzen, herauszutrauen.
Die Tür des Transporters öffnet sich und es ist jedes Mal wieder berührend. So viele Hundeaugen, die aus dem Wagen herausgucken. An Emotionen der Hunde ist alles dabei: Draufgänger, die herumspringen und vor Freude bellen, Ängstliche, Neugierige, Stille. So viele kleine Seelen, die es ab jetzt besser haben sollen und werden. Einer nach dem Anderen wird herausgereicht und betritt das erste Mal sicheren Boden. Denn hier erwartet sie statt Hunger, Durst, Nichtachtung und Überlebenskampf ein Leben, in dem sie würdevoll und mit Liebe behandelt werden.

Der Chip wird kontrolliert – alles hat seine Richtigkeit. Hier ist alles neu. Es riecht anders, es ist dunkel und die Hamburger Hunde begrüßen die Neuankömmlinge lautstark. Das macht erst mal unsicher. Aus diesem Grund werden einige in ihre neue Unterkunft getragen. Einige sind völlig erstarrt in unseren Armen. Andere verteilen schon liebevolle Nasenstubser an ihre Träger. Ein paar Mutige laufen auch schon an der Leine. Na ja. Hüpfen und Bockspringen kann man es eher nennen. :-) Auf dem Weg in ihre vorläufigen Zwinger wird geschnüffelt und tatsächlich auch schon das eine oder andere Geschäft erledigt. Nach der langen Fahrt eine wahre Erleichterung.

Sie sind alle so liebenswert. Bogey mit seinem Unterbiss und dem blinden Auge, Tossie, etwas schüchtern und zurückhaltend. Janu, Rettung in letzter Sekunde. Eloise, fröhlich und laut. Bahati, die mit jedem Blick fragt, ob auch wirklich jetzt alles gut ist ... So viele tolle Hunde!

Die zwölf HTV Hunde und eine Gasthündin werden aufgeteilt in ihre vorläufigen Wohngemeinschaften und benehmen sich vorbildlich.
Diese komischen Teile, die in den Unterkünften stehen, werden sofort inspiziert. Für jeden ist eins da und es liegen weiche Decken darin: Das erste eigene Körbchen :-) Die erste Mahlzeit wird verteilt und alle genießen diesen Moment. Nach dem Essen merkt man den Hunden dann ihre Müdigkeit an. Heide liegt schon im Körbchen und ihr wollen immer die Augen zufallen. Schlaf ruhig, Maus. Jetzt ist alles gut.
Alle sind satt und im wahrsten Sinne des Wortes zum Umfallen müde. Morgen, wenn sie aufwachen, beginnt für sie ein gesichertes Leben.

Wir verabschieden uns von ihnen und lassen Ruhe einkehren. Willkommen in Hamburg, ihr tollen Hunde. Auf ein schönes Leben!

Ich wünsche mir, dass noch viele solcher wundervollen Hunde zu uns nach Hamburg, Deutschland oder in unsere Nachbarländer kommen. Dass die Macher und Unterstützer dieser tollen, perfekt organisierten und wichtigen Aktion nicht müde werden, weiter zu machen – trotz der immer noch vorhandenen Zweifler und Schlechtredner dieser Hilfsaktionen. Und dass es immer junge Leute gibt, die diese Arbeit fortführen und helfen, den Tierschutz weiter aufzubauen.

Wenn Sie sich bereits jetzt ernsthaft für einen der Hunde interessieren, lesen Sie bitte sorgfältig unsere Hinweise zur Tiervermittlung und senden Sie bitte den dort hinterlegten Bogen zur Selbstauskunft ausgefüllt an das Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir melden uns dann gerne bei Ihnen.

Hier geht es zur Bildergalerie

Fotos: Janine Hartge und Frank Wieding