Unsere Rumis sind da!

Sicher angekommen: Ares, Amor, Arielle und Agathe befinden sich nun in unserer Obhut.Sicher angekommen: Ares, Amor, Arielle und Agathe befinden sich nun in unserer Obhut.Wir sind überglücklich, unsere Neuzugänge Ares, Amor, Arielle und Agathe vorzustellen. Die Vier kommen aus dem größten Tierheim der Welt, der rumänischen Smeura, und sind wohlbehalten bei uns im Tierheim angekommen.

Es war ein aufregender Moment, als gegen 17.30 Uhr ein Transporter unseres neuen Kooperationspartners Tierhilfe Hoffnung e.V. auf unser Tierheimgelände fuhr – vier gerettete Seelen an Bord. Behutsam wurden die zwei Hundemädchen und zwei -jungs ausgeladen und waren von der langen Reise aus dem rumänischen Pitesti sehr erschöpft. Etwas ängstlich bis neugierig beäugten sie aus ihren Boxen die helfenden Hände. Bei der Ankunft unterstützten unsere Vorstandsmitglieder Dr. Gabriele Waniorek-Goerke und Nick Martens mit seiner Frau sowie unsere tierärztliche Leiterin Dr. Urte Inkmann. Gemeinsam brachten sie die Rumis in unsere Hundesozialstation und zu ihren neuen Quartieren.

Freudige Aufregung bei der Ankunft: Behutsam wurden die Neuankömmlinge ausgeladen ...Freudige Aufregung bei der Ankunft: Behutsam wurden die Neuankömmlinge ausgeladen ...... und in ihre Unterkünfte in der Hundesozialstation gebracht.... und in ihre Unterkünfte in der Hundesozialstation gebracht.

Unseren Vieren geht es gut

Ares, Amor, Arielle und Agathe, wie wir sie getauft haben, wurden zügig mit Essen und Trinken versorgt. Ihre Bettchen standen auch schon für sie bereit. Wir ließen die Neuankömmlinge erstmal zur Ruhe kommen und sich erholen. Am Folgetag wurde das Quartett von Dr. Urte Inkmann untersucht. Die Untersuchung fand, um den Hunden möglichst viel Stress zu ersparen, direkt in den Räumlichkeiten der Hundesozialstation statt. „Alle vier Hunde machen körperlich soweit einen guten Eindruck“, erläutert unsere tierärztliche Leiterin. Um sicherzugehen, dass ihnen nichts fehlt, wurden noch Blutproben entnommen, deren Ergebnisse wir in den nächsten Tagen erwarten. Die Vier sind zudem geimpft, gechippt, entwurmt und entfloht. Agathe befindet sich außerdem bereits im Training mit unserer Hundetrainerin und Leiterin der Hundeschule Vera Düwer, da sich die Hündin sehr ängstlich zeigt, wenn man sich ihrem Hals nähert. Vermutlich wurde Agathe in Rumänien mit einer Schlinge eingefangen, was zu dieser großen Furcht geführt haben könnte.

Ares meisterte die Untersuchung tapfer.Ares meisterte die Untersuchung tapfer.Agathe bevorzugte es, zu liegen.Agathe bevorzugte es, zu liegen.

Amor ist jetzt in Sicherheit.Amor ist jetzt in Sicherheit.Arielle schaute noch etwas schüchtern drein.Arielle schaute noch etwas schüchtern drein.

In Kürze werden wir erneut über unsere Rumis berichten und Ihnen zeigen, wie gut sie sich eingelebt haben. Bleiben Sie gespannt!

Galerie: Die glückliche Ankunft in Bildern!

Danke an Tierhilfe Hoffnung

Wir bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit mit dem Tierhilfe Hoffnung e.V., der die Reisekosten übernommen und die Hunde ausgesucht hat – und sind froh, Ares, Amor, Arielle und Agathe ein sicheres Obdach mit der Aussicht auf ein liebevolles Zuhause geben zu können. Der Tierhilfe Hoffnung e.V. betreibt in der rumänischen Großstadt Pitesti das größte Tierheim der Welt, die Smeura. Dort leben derzeit fast 6.000 Hunde, die in Rumänien andernfalls um ihr Leben fürchten müssten. Der Verein setzt sich mit kostenfreien Kastrationen vor Ort dafür ein, die Tierschutzbedingungen nachhaltig zu verbessern. Wir freuen uns sehr, mit neuem Konzept und im Einvernehmen mit dem Bezirksamt Hamburg-Mitte auch in Zukunft Hunden aus Rumänien die Chance auf ein unbeschwertes Leben zu ermöglichen.