Der Hamburger Tierschutzverein protestiert gegen das sinnlose Töten rumänischer Straßenhunde

Am 27. September 2014 protestiert der HTV gemeinsam mit vielen anderen in der Hamburger Innenstadt.Am 27. September 2014 protestiert der HTV gemeinsam mit vielen anderen in der Hamburger Innenstadt.19. September 2014

Am 27. September 2014 organisiert sich wieder der internationale Protest gegen die Hundetötungen in Rumänien. Dazu gibt es in vielen Städten in Deutschland und Europa zeitgleich Demonstrationen und Kundgebungen, so auch in Hamburg. Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. wird dort mit ehrenamtlich aktiven Mitgliedern vertreten sein. Wir freuen uns über zahlreiche weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die der Welt zeigen, dass uns die Hundetötungen in Rumänien nicht gleichgültig sind.

Der Treffpunkt für alle Teilnehmer, egal ob privat oder in Vereinen organisiert, ist an der Reesedammbrücke zum Abmarsch um 13:30 Uhr. Dort wird auch das ehrenamtlich aktive HTV-Mitglied Christa Driest mit einem HTV- Banner stehen. Sie können sich ihr und ihren Mitstreiterinnen gerne anschließen und helfen, Flyer zu verteilen, die unter anderem über die Kooperation des HTV mit ProDogRomania e.V. informieren. Der Mahnmarsch führt dann über die Mönckebergstraße und endet am Hauptbahnhof, an dem um 14 Uhr die Abschlusskundgebung stattfindet (voraussichtlich bis 19 Uhr).

 

Hintergrundinformationen

Zur Situation in Rumänien

Link: http://www.geo.de/GEO/natur/tierwelt/rumaenien-chronik-der-eskalation-78644.html

Zum Engagement des HTV

Neben der regelmäßigen Beteiligung an Protestaktionen, auf der Straße und durch Unterschriftenlisten und Protestschreiben an Entscheidungsträger, hilft der HTV auch ganz praktisch den Tierschützern in Rumänien und den Hunden. So hat der HTV seit April dieses Jahres 48 Hunde von ProDogRomania übernommen, 44 davon haben bereits ein Zuhause gefunden, im September kommen weitere neun Hunde zur Vermittlung in das Tierheim Süderstraße.