Rumi-Welpen sind gut angekommen

Dank ihrer Rettung kann Bella nun in eine sichere Zukunft blicken.Dank ihrer Rettung kann Bella nun in eine sichere Zukunft blicken.Wir sind überglücklich, unsere sechs rumänischen Jungspunde willkommen zu heißen, die aus dem weltweit größten Tierheim "Smeura" stammen und mithilfe unseres neuen Kooperationspartners Tierhilfe Hoffnung e.V. vor dem traurigen und sehr wahrscheinlichen Schicksal in einer Tötungsstation für Straßenhunde bewahrt werden konnten.

Buddy, Bianca, Biene, Bella, Bibi und Baghira sind 5 bis 6,5 Monate alt und haben bisher noch nicht viel von der Welt kennengelernt. Sie dürfen sich jetzt auf ein schönes Hundeleben freuen. Wir werden alles dafür tun, damit sie alle sechs ein geeignetes und liebevolles Zuhause finden. Sie sind bereits vollständig geimpft.

Behutsam wurden unsere Neuankömmlinge ausgeladen.Behutsam wurden unsere Neuankömmlinge ausgeladen.Die fleißigen Helferinnen: unser Vorstandsmitglied Dr. Gabriele Waniorek-Goerke, unsere Geschäftsführerin Petra Hoop, unsere tierärztliche Leitung Dr. Urte Inkmann sowie unsere Mitarbeiterinnen Katerina Landsmannova und Lena Horst (nicht auf dem Bild).Die fleißigen Helferinnen: unser Vorstandsmitglied Dr. Gabriele Waniorek-Goerke, unsere Geschäftsführerin Petra Hoop, unsere tierärztliche Leitung Dr. Urte Inkmann sowie unsere Mitarbeiterinnen Katerina Landsmannova und Lena Horst (nicht auf dem Bild).

Galerie: Die glückliche Ankunft in Bildern!

Der Start in ein neues Leben

Buddy ist noch etwas schüchtern.Buddy ist noch etwas schüchtern.Die Ankunft des Sextetts verlief reibungslos. Gegen 18 Uhr wurde der Transporter freudig aufgeregt von unserem Vorstandsmitglied Dr. Gabriele Waniorek-Goerke, unserer Geschäftsführerin Petra Hoop, unserer tierärztlichen Leitung Dr. Urte Inkmann sowie unseren Mitarbeiterinnen Katerina Landsmannova und Lena Horst begrüßt. Die Hundekinder kamen wohlbehalten bei uns an und machten einen entspannten ersten Eindruck. Um weiteren Stress zu vermeiden, wurden sie von den Helferinnen direkt in ihre neuen Unterkünfte gebracht - warme Bettchen, Wasser und Futter standen schon bereit. Noch etwas zaghaft bewegten sich unsere Geretteten aus den Boxen. Nach kurzer Zeit wurden sie neugieriger, erkundeten schon die Ausläufe, Bettchen und begrüßten ihre Besucher*innen - Anschnüffeln inklusive. Allerdings merkte man ihnen auch an, dass die lange Reise in den Transportkisten für sie anstrengend und kräfteraubend war. So war insbesondere die Hündin Bianca mit der neuen Umgebung ein wenig überfordert. Um weiteren Stress zu vermeiden, erhielt sie erstmal ein "Einzelzimmer". Dort hat sie sich schnell beruhigt und in ihr Körbchen gekuschelt.

Schleckermäulchen Biene.Schleckermäulchen Biene.Bianca schaute sich gleich um.Bianca schaute sich gleich um.Gut angekommen: Bibi.Gut angekommen: Bibi.Baghira ließ die neue Umgebung erstmal auf sich wirken.Baghira ließ die neue Umgebung erstmal auf sich wirken.

Am Folgetag wurden die Neuankömmlinge in unserer tierheimeigenen Praxis mit der Unterstützung unserer Leitung der Hundeschule Vera Düwer untersucht. Dr. Urte Inkmann erläutert: "Die sechs sind munter und in einem guten Zustand. Sie haben jetzt ausreichend Zeit, alles Neue um sich herum kennenzulernen und sich toll zu entwickeln."

Bitte helfen Sie diesen tapferen Hunde mit Ihrer Spende!

Wir sind sehr froh und dankbar, mithilfe des Tierhilfe Hoffnung e.V. erneut rumänischen Hunden eine sichere Zukunft bieten zu können. Wie sich unsere Jungspunde bei uns einleben und entwickeln, und wann sie in die Vermittlung gehen können, darüber halten wir Sie gerne auf dem Laufenden!