Kurz vorm Tod und nun mitten im Leben - Frederica kann endlich richtig atmen!

Kann nun voller Zuversicht in die Zukunft blicken: Kehlkopfpatientin Frederica.8. Juni 2018

Frederica war sehr krank und musste in Rumänien um ihr Leben bangen. Ihren Kampf ums Überleben verursachte eine Kehlkopflähmung. Wir haben um und für Frederica gekämpft. Schauen Sie, wie es ihr heute geht.

Kennen Sie das Gefühl von Atemnot? Stellen Sie sich vor, dass Sie einen hohen Berg bestiegen haben und dann, vollkommen aus der Puste, tief Luft holen wollen, es aber aufgrund einer nur leicht durchlässigen Tüte überm Kopf kaum schaffen. So fühlte Frederica sich. Und das laute Geräusch, das Sie dabei vernehmen, ist der röchelnde Kehlkopf. Mit der Diagnose einer schweren chronischen Bronchialerkrankung kam Frederica zu uns. Der Hamburger Tierschutzverein  hat im Rahmen seines Auslandstierschutzprojektes auf Bitten der rumänischen Tierschützerin Aniela Ghita Frederica bei sich aufgenommen. Uns war klar: Wir können und wir müssen dieser fast schon verlorenen Seele helfen. Sie aus dem entbehrungsreichen und anstrengenden Leben im rumänischen Hundelager zu retten, war dabei der erste Schritt, durfte aber nicht der letzte sein. Bei Anstrengung und Angst schnürte es der Hündin regelrecht die Kehle zu. Jeder Atemzug war eine Anstrengung, jede Überlastung eine Gefahr.

Gründliche Untersuchungen brachten schnell Klarheit über die tatsächliche Ursache der starken Beschwerden. Frederica litt unter einer schweren Kehlkopflähmung unbekannter Ursache. Sie konnte und durfte nicht, wie sie wollte, dabei war sie doch so glücklich bei uns und wollte wie ein „junges Fohlen“ über die Wiesen springen. Es galt also, Frederica von den ständig drohenden Erstickungsanfällen schnellstmöglich zu befreien.

Frederica wurde von externen Experten fachtierärztlich behandelt. Aufgrund der Schwere und Komplexität des Eingriffs wurden bei einer ersten Operation die gelähmten Partien nur einseitig nach außen gezogen. Die erfolgte Weitung der Atemwege brachte Linderung, aber ermöglichte Frederica noch kein Junghundeleben, wie wir es ihr doch so sehr wünschten. Daher wurde die immer duldsame und fröhliche Frederica nochmals und nun in der Tierklinik Duisburg operiert: Und tatsächlich, die aufwändige OP war erfolgreich, Frederica überstand alles gut und kann nun mit einem Gefühl der Unbeschwertheit und Freude ihr Leben genießen. Sie forderte am Tag nach der OP sogar schon andere Hunde zum Spielen auf; es wirkte ganz so, als ob sie wusste, dass nun ihr neues Leben beginnt und sie alle verpassten Chancen nachholen kann.

Dass es Frederica jetzt so prächtig geht, liegt zu einem ganz großen Teil an ihrem Pflegepapa, dem HTV-Mitglied Dr. Jürgen Hohmann, der sich auch großzügig an den Kosten für die Behandlung von Frederica beteiligte. „Die sanftmütige Patientin hat das Glück, bei ihm auf einer Dauerpflegestelle zu leben. Frederica ist nun Niedersächsin und genießt die privaten Kuschelstunden und ihre neuen vier- und zweibeinigen Freunde sehr“, freut sich unsere 1. Vorsitzende Sandra Gulla. Durch ihre liebe Art versteht sich Frederica mit Artgenossen prima und lebt in ihrer Gegenwart gerne ihre verspielte Seite aus. Bei Spaziergängen im Grünen blüht sie so sehr auf wie Blumen im Frühjahr und erkundet neugierig die Welt um sich herum. Und diese Welt steht Frederica nun offen.

Schauen und hören Sie sich vor allem die beiden Videos, aufgenommen einmal vor und einmal nach den beiden OPs, an:



Sie merken: Frederica kann endlich durchatmen und hat mehr Ruhe. Was für eine gewonnene Lebensqualität!

Wir danken allen Spenderinnen und Spendern, dass sie ihr Herz und Portemonnaie auch für die fast schon aufgegebenen Sorgenfelle öffnen und somit eine ganz direkte und konkrete Lebensrettung und ein zukünftiges sorgenfreies Dasein ermöglichen.

Ganz besonders herzlich danken wir Dr. Jürgen Hohmann für seine aufopfernde und fürsorgliche Pflege. Denn die Gefahr ist nicht vollständig gebannt, da die zur Seite gezogenen Stimmbänder gelähmt bleiben und dadurch lebensbedrohliches Verschlucken und schwere Lungenentzündungen erleichtern.

Als Tierpatin oder -pate können Sie uns dabei finanziell unterstützen, weiterhin für die Kosten von Fredericas Medikation und Behandlungen aufzukommen.

Als Tierheimpatin oder -pate sorgen Sie finanziell dafür, dass wir uns auch weiterhin nachhaltig um chronisch kranke Tiere kümmern können.

Fredericas Pflegepapa Dr. Jürgen Hohmann bietet der schönen Hündin ein abwechslungsreiches Leben, …… in dem auch der Spaß nicht zu kurz kommt.

Was für ein Glück, dass Frederica nun frei durchatmen und ihr Leben in vollen Zügen genießen kann!