Irene sollte bei eBay verkauft werden

In einen Vogelkäfig eingesperrt wurde Irene als Ware gehandelt. Jetzt darf sie endlich artgemäß leben.Der Hamburger Tierschutzverein (HTV) hat in Zusammenarbeit mit dem Kreis Storman ein Weißbüscheläffchen aus schlechter Haltung aufgenommen. Das erwachsene Weibchen kann schon in wenigen Tagen in einen geeigneten Lebensraum mit Artgenoss*innen umziehen.

eBay-Opfer Irene ist leider kein Einzelfall

Das Weißbüscheläffchen wurde bei eBay Kleinanzeigen zum Kauf angeboten – auf einem Foto kauerte sie in der Ecke eines Vogelkäfigs. Im Anzeigentext stand sinngemäß: Vogelkäfig mit „kleinem Mitbewohner“ zu verkaufen. Eine Meldung beim Veterinäramt Kreis Storman machte die Behörde auf den Fall aufmerksam. Da der Hamburger Tierschutzverein ein sicherer Hafen für alle Tiere ist, bat die zuständige Amtstierärztin unsere Tierschutzberatung um Hilfe. Wir nahmen Irene – wie wir sie nannten – umgehend in unsere Obhut.

Als Irene zu uns kam, war sie mager und in keinem guten Pflegezustand. Irenes Schwanz wies alte Brüche auf. Diese sind zwar verheilt, aber die Krümmungen im Schwanz bleiben deutlich sichtbar. Was sie in ihrem Leben bislang alles erdulden musste, können wir nur mutmaßen. Nicht nur Irenes Zustand und das Gefängnis, in dem sie sich befand, haben sie leiden lassen. Auch die Einzelhaltung dieses so sozialen Lebewesens ist eine Qual und erinnert uns an den Weißbüschelaffen Willem, der in unsere Obhut gelangte, nachdem er in einem Wohnzimmer vom Schrank gefallen war. Wir konnten für ihn erfreulicherweise ein artgemäßes Quartier finden.

Gesundheitlich geht es Irene soweit gut. Bei der tierärztlichen Eingangsuntersuchung war sie noch sehr ängstlich und zeigte sich weiterhin zurückhaltend. Mit ihren Bezugstierpfleger*innen taut sie aber mehr und mehr auf. Auch die leckeren Speisen wie Obst, Gemüse und Brei helfen ihr dabei.

Hier finden Sie weitere Bilder von Irene in unserer Obhut!

Exoten gehören nicht ins Wohnzimmer!

Irene ist leider nicht das einzige eBay-Opfer. Bei uns kann sie sich erholen.Irenes Schicksal macht einmal mehr deutlich, dass exotische Tiere in privaten Händen nichts zu suchen haben. Deswegen fordern wir, diesen Handel gesellschaftlich zu ächten und gesetzlich zu verbieten. Erst vor kurzem hat sich der HTV gemeinsam mit seinem Dachverband, dem Deutschen Tierschutzbund, öffentlich gegen eine Tiervermittlung über eBay Kleinanzeigen ausgesprochen und damit auch an weitere Tierschutzvereine appelliert. Derartige Plattformen werden zu oft von Händlern missbraucht, die ihre Tiere profitgetrieben oft nur mangelhaft versorgen – Welpen werden zudem häufig viel zu früh von ihren Muttern getrennt. Die Händler nutzen die Unwissenheit der Verbraucher*innen aus, die oft nicht zwischen Anzeigen aus dem Tierschutz und unseriösen Angeboten unterscheiden können. Zudem können auch exotische Tiere wie Irene mit anspruchsvollen Bedürfnissen bei eBay Kleinanzeigen problemlos gekauft werden – ohne Vorwissen und die entsprechende Ausstattung für eine artgemäße Haltung. Tiere sind für uns jedoch keine Ware, daher lehnen wir jede Form von Tierhandel konsequent ab.

Helfen Sie uns helfen!

Irene hatte Glück im Unglück – sie kann zeitnah in ein Quartier mit Artgenoss* innen umziehen. Das zuständige Veterinäramt hat einen Tierpark mit einer Weißbüschelaffengruppe ausfindig gemacht. Um ihr die Zeit bis dahin so angenehm wie möglich bei uns zu gestalten, haben wir für sie einen Raum mit einem großzügigen Ast und weiteren Klettermöglichkeiten eingerichtet. Sie hat zudem Verstecke, in die sie sich zurückziehen kann. Wie es mit ihr weitergeht, darüber halten wir Sie weiter auf dem Laufenden.

Um hilfsbedürftige Schützlinge wie Irene bestmöglich versorgen und unterbringen zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Unterstützen Sie uns hier mit Ihrer Online-Spende.

Jetzt online spenden!

Eine Spende ist auch direkt auf das nachfolgende Konto möglich:

GLS Gemeinschaftsbank e.G.
IBAN: DE15 4306 0967 2075 7633 00
BIC: GENODEM1GLS

Herzlichen Dank!