Boa constrictor Chantal wartet schon seit mehreren Jahren auf ein fürsorgliches Zuhause.

Was Schlangen angeht, halten Chantal und Sam einen traurigen Rekord: Seit acht Jahren warten sie bei uns auf ein fürsorgliches Zuhause und sind damit länger als alle anderen Schützlinge in unserer Obhut. Zum Welttag der Schlange stellen wir Ihnen die beiden hier vor - in der Hoffnung, endlich die richtigen Menschen für sie zu finden.

Besondere Sorgentiere sind - leider schon seit eh und je - unsere Reptilien: Die erhöhten Stromkosten schrecken viele potentielle Adoptantinnen und Adoptanten ab. Die Terrarien müssen mit künstlichem Licht beleuchtet und gewärmt werden. Aus diesem Grund hat sich unsere Exotenstation über die Jahren hinweg immer mehr gefüllt ... Teilweise versuchen wir für unsere Schlangen jahrelang ein neues Zuhause zu finden - für einige bisher leider vergebens. Daher würden wir uns freuen, wenn Sie uns mit einer Patenschaft unterstützen, bis wir erfolgreich sind.

Hier stellen wir Ihnen unseren beiden traurigen Rekordhalter vor:

Boa constrictor Chantal

Chantal wurde von ihrem Halter aufgrund von Platzmangel bereits 2015 nach einem Umzug bei uns im Tierheim abgegeben. Seither wird ein artgemäßes Zuhause, in dem verantwortungsvoll auf ihre Bedürfnisse eingegangen wird, gesucht. Sie ist unsere größte und kräftigste Kandidatin.

Leider ist das Leben von Chantal nicht einfach. Sie hat die Einschlusskörperchenkrankheit, was bedeutet, dass sie nur einzeln gehalten werden kann oder mit Artgenossen, die das gleiche Schicksal teilen. Die Einschlusskörperchenkrankheit ist hochgradig ansteckend für andere Boas und Pythons, aber es gibt keine Hinweise auf eine Übertragung auf den Menschen. Auch wenn die unheilbare Krankheit tödlich verläuft, kann Chantal damit alt werden.

Boa constrictor Sam

Sam wurde von einem Angler entdeckt, als er an einem See in dessen Schlafsack kriechen wollte. Von diesem Schreck mussten sich Finder und Schlange erst einmal erholen. Auch er ist schon seit 2015 bei uns. Seit dem Ablauf der Fundfrist suchen wir für ihn ebenfalls ein artgemäßes Zuhause, in dem verantwortungsvoll auf seine Bedürfnisse eingegangen wird. Er teilt das gleiche Schicksal wie auch Chantal, denn auch er infizierte sich mit der Einschlusskörperchenkrankheit.

Wenn Sie Chantal oder Sam ein liebevolles Zuhause schenken möchten, schicken Sie gerne ihre ausgefüllte Selbstauskunft sowie einige Fotos Ihrer Schlangenunterkunft an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.! Oder übernehmen Sie eine Patenschaft für eine unserer anderen Schlangen, die auf ein fürsorgliches Zuhause warten.

Das man die Hoffnung niemals aufgeben darf und es jeden Tag soweit sein kann, dass ein artgerechtes Zuhause gefunden wird, haben wir die Tage mit größter Freude bestätigt bekommen: Die Boas Bernie, Kaa und Costa konnten in ein fachkundiges Zuhause ziehen - nach mehr als viereinhalb (Costa), fast acht (Kaa) und sogar neuneinhalb Jahren (Bernie)! Auch diese Riesenschlangen haben die Einschlusskörperchenkrankheit, was ihrem Glück nun endlich aber nicht mehr im Wege stand.

Alles Gute wünschen wir unseren Schlangen zum heutigen Ehrentag!