HTV gibt haustierfreundliche Tipps für die Urlaubszeit

Am meisten Spaß hat Ihr Hund im Urlaub mit Ihnen zusammen.Am meisten Spaß hat Ihr Hund im Urlaub mit Ihnen zusammen.

Nehme ich mein Tier mit in den Urlaub oder bleibe ich zuhause? Kommt ein Tiersitter zu mir oder entscheide ich mich für eine Pension? Offenbar stellen sich viele Tierhalter diese Fragen gar nicht erst oder sind mit der Entscheidung überfordert. Sie bringen ihre Schützlinge für die Weitervermittlung zu uns oder setzen sie gar aus. Dabei sollte die Wahl, Urlaub mit dem Tier zu planen, nicht schwer fallen.

Urlaub – die schönste Zeit des Jahres. Leider trifft das nicht für alle Haustiere zu, da in dieser Zeit vermehrt Tiere ausgesetzt werden. Diesen Monat sind bisher 96 Tiere als Fundtier zu uns ins Tierheim Süderstraße gebracht und nicht wieder von ihren Familien abgeholt worden. Aller Voraussicht nach wird es noch schlimmer: Denn 337 Tiere wurden in den Monaten Juni und Juli 2018 mutmaßlich ausgesetzt. Angesichts eines nahenden Urlaubs entledigen sich leider viele Menschen ihrer Haustiere auf diese unverantwortliche Weise. Dabei ist es nicht nur höchst verwerflich, sondern laut Tierschutzgesetz (TSchG) auch verboten, ein Tier auszusetzen, es zurückzulassen oder die Betreuungspflicht zu vernachlässigen!

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hamburger Tierschutzvereins von 1841 e. V. (HTV) appellieren an Menschen, die ihr Tier nicht mehr halten können, diesen Mitbewohner persönlich im Tierheim abzugeben. Das zollt nicht nur dem Tier Respekt, sondern erleichtert auch die Vermittlung, indem die Tierpflegerinnen und Tierpfleger möglichst viel über Vorlieben und Neigungen des Tieres erfahren können. Außerdem muss weder eine letztlich unnötige Fundfrist abgewartet, noch auf die Adoption unter Vorbehalt sechs Monate nach Tierheimaufnahme hingewiesen werden.

Tipps vom Deutschen Tierschutzbund

Wer den Hund mit in den Urlaub nimmt, sollte bei Fahrten mit dem Auto ausreichend Pausen einlegen. Lange Flüge, bei denen der Hund im Frachtraum ausharren müsste, sollte man dagegen vermeiden. Ob der Hund im Hotel, Ferienhaus oder auf dem Campingplatz willkommen ist, muss unbedingt vorab geklärt sein. Für Reisen innerhalb der EU muss der Hund gechippt sein, zudem sollte man ihn bei FINDEFIX, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes, registrieren. Nur durch die Kennzeichnung mit Chip in Kombination mit einer Registrierung ist der Hund ausreichend geschützt und kann – sollte er im Urlaub entlaufen und gefunden werden – schnell wieder mit seinem Halter zusammengeführt werden. Außerdem braucht der Hund für die Reise innerhalb der EU einen EU-Heimtierausweis und eine gültige Tollwutimpfung. In anderen Ländern kann es weitere Auflagen geben, die es zu beachten gilt. Zu empfehlen ist auch ein Parasitenschutz, um Krankheiten vorzubeugen - vor allem bei Reisen in südliche und südöstliche Länder. Hierzu sollte man sich im Vorfeld beim Tierarzt beraten lassen.

„Während Hunde durchaus mit auf die Reise gehen können, sollten Katzen, kleine Heimtiere und Vögel am besten in ihrer gewohnten Umgebung versorgt werden“, rät Dr. Moira Gerlach, Fachreferentin für Heimtiere beim Deutschen Tierschutzbund. „Am besten man erkundigt sich möglichst frühzeitig bei Familienmitgliedern, Freunden oder Nachbarn. Im besten Fall besteht schon ein Vertrauensverhältnis zwischen Tier und Betreuer, ansonsten sollten beide die Möglichkeit haben, sich im Vorfeld kennenzulernen.“ Wer im Internet nach einem Tiersitter sucht, sollte mit diesem vorab ein ausführliches Gespräch führen und ein erstes Kennenlernen vereinbaren. Wichtig ist zudem, dass ein Tiersitter im Umgang mit der jeweiligen Tierart vertraut ist, im besten Fall eine Sachkunde nachweisen kann. Wer die Unterbringung in einer Tierpension in Erwägung zieht, sollte sich die Einrichtung vorher genau anschauen und Erfahrungen anderer Tierhalter, eines Tierarztes oder des örtlichen Tierschutzvereins einholen.

Tierpension auswählen

Wenn Tierhalter nicht auf eine Urlaubsreise verzichten möchten, ihren Schützling aber nicht mitnehmen können oder wollen und Tiersitter nicht infrage kommen, kann eine Tierpension eine adäquate Lösung sein. Sie sollten sich aber frühzeitig um einen Betreuungsplatz in einer Tierpension kümmern, da diese während der Urlaubszeit schnell ausgebucht sind. Wer sich für eine Unterbringung seines Haustieres in einer Pension entscheidet, sollte sich diese vor dem Urlaub genau ansehen und folgende Punkte prüfen:
 

  • Verfügt der Betreiber der Pension über einen Sachkundenachweis nach § 11 TSchG?
  • Wenn Sie den Bereich, in dem die Tiere untergebracht sind, nicht besichtigen können, ist das kein gutes Zeichen.
  • Wie werden die Tiere gehalten? Bei der Hundehaltung sollten die Tiere nicht den ganzen Tag in Einzelboxen bleiben, sondern Zugang zu einem Auslauf haben. Gruppenauslauf ist am besten.
  • Werden die Hunde regelmäßig ausgeführt? Aus der Lage der Pension kann man auch ersehen, ob ein Spaziergang in Wald und Feld möglich ist. Auch die Anzahl der Betreuungspersonen pro Tier kann Hinweise darauf liefern, wie intensiv sich mit dem einzelnen Tier beschäftigt werden kann.
  • Ernährung: Es sollte darauf geachtet werden, ob die individuelle Ernährung des Tieres während der Pensionszeit möglich ist. Besonders bei Futtermittel-Allergien ist eine Fütterung des eigenen, für Ihr Tier verträglichen Futters dringend einzuhalten.
  • Sauberkeit: Achten Sie auf den Geruch in den Unterkünften!
  • Eine Tierpension sollte nur geimpfte Tiere aufnehmen – fragen Sie nach!
  • Tagessatz: Aus Sicht des Deutschen Tierschutzbundes ist ein Tagessatz von mehr als 20 Euro für einen kleinen Hund bzw. 25 Euro für einen großen Hund oder mehr als 15 Euro für eine Katze nicht gerechtfertigt. Entsprechende Pflegeverträge sind genau zu prüfen.
  • Es sollte vorab geklärt werden, wie im Falle von Erkrankungen des Tieres während Ihres Urlaubs vorzugehen ist. Sie sollten einen Notfallkontakt und die Telefonnummer des betreuenden Tierarztes hinterlegen.

Katzen bleiben in der Regel am liebsten zuhause.Katzen bleiben in der Regel am liebsten zuhause.Lassen Sie Ihre Kleintiere nur von Personen absoluten Vertrauens sitten.Lassen Sie Ihre Kleintiere nur von Personen absoluten Vertrauens sitten.

Hier geht es zu unseren Fotomodellen Hund Lucas (Startseite), Hündin Saphira, Katze Gina und Kaninchen Nico.

Wie Sie Tierleid im Urlaub vermeiden können, erfahren Sie hier.