Tierschutz kann nicht über eBay stattfinden

Auch viel zu junge Katzenwelpen werden auf eBay Kleinanzeigen angeboten.Auch viel zu junge Katzenwelpen werden auf eBay Kleinanzeigen angeboten.Der Hamburger Tierschutzverein (HTV) lehnt jede Form von Tierhandel ab – auch gesetzlich legale Online-Verkäufe. Unser Dachverband, der Deutsche Tierschutzbund, appelliert an seine Tierschutzvereine, ihre Schützlinge nicht über eBay Kleinanzeigen oder andere Verkaufsplattformen zu vermitteln.

HTV lehnt jeglichen Tierhandel ab

„Wir machen uns mit den Falschen gemein, wenn wir unsere Tiere über derartige Portale zur Vermittlung anbieten“, betont unsere 1. Vorsitzende Sandra Gulla. Sie fährt fort: „Für Verbraucherinnen und Verbraucher ist oft überhaupt nicht erkennbar, ob es sich bei den Anzeigen um Tierverkäufe von Vermehrern oder Händlern oder um Anzeigen für Tiere aus dem Tierschutz handelt. Daher müssen wir klare Kante zeigen.“ Der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes Thomas Schröder mahnt: „Bei diesen Tierverkäufen findet keine Vermittlungsarbeit im Sinne des Tierschutzes statt, dadurch kann natürlich auch nicht gewährleistet werden, dass die Tiere in jedem Falle in geeignete Hände gegeben werden.“ Er ergänzt: „Wir haben unsere Grundsatzkritik den Firmenvertretern von eBay mehrfach erläutert, offenbar jedoch ohne Erfolg.“

Der Deutsche Tierschutzbund und seine Landesverbände lehnen eine Nutzung von oder Zusammenarbeit mit eBay Kleinanzeigen zur Tiervermittlung daher ab. Der Länderrat des Deutschen Tierschutzbundes, in dem der HTV als Landesverband Hamburg Mitglied ist, hat das einstimmig beschlossen. Von der Politik wird das vollständige Verbot des Handels mit lebenden Tieren über Internetplattformen gefordert. Dieses gilt aktuell nur in Ausnahmefällen, beispielsweise bei der Vermehrung von Tieren mit extremen Qualzuchtmerkmalen und Listenhunden der Kategorie I sowie Angeboten von zu jungen oder nicht gültig geimpften Tieren. Ob eine Anzeige im Sinne des Tierschutzes erstellt wurde, ist oft nicht zu erkennen. Auch hinter dem vermeintlich zufälligen Nachwuchs im Privathaushalt oder angeblich vor dem Tode geretteten Tieren aus dem Ausland verbirgt sich allzu oft ein berechnender Handel.

Adopt, don’t shop!

Der HTV lehnt den Handel mit Tieren ab.Der HTV lehnt den Handel mit Tieren ab.Wir nutzen für unsere Tiervermittlung neben unserer eigenen Website sowie unserem Facebook-Auftritt und YouTube-Kanal nur seriöse Portale, die sich explizit dem Tierschutzgedanken – und nicht dem Kommerz – verschrieben haben. Dazu gehört insbesondere die Plattform „Tierheimhelden“, mit der der Deutsche Tierschutzbund kooperiert und Tiervermittlung.de, aber auch „shelta“ und das „ZERGPortal“. Vermittlungsaufrufe über eBay Kleinanzeigen und ähnliche Portale kommen für den HTV nicht infrage.

Bei uns finden Tierfreundinnen und -freunde alle Schützlinge – unabhängig von Geschlecht, Alter, Farbe, Rasse oder Art. Die Entscheidung für eine Adoption kann auch – insbesondere im Falle von Tieren aus dem Auslandstierschutz in unserer Obhut – Leben retten.