Hamburger VorleseVergnügen in unserem Tierheim

Irene Margil las aus: „Ein kleiner Wolf braucht Hilfe“.Irene Margil las aus: „Ein kleiner Wolf braucht Hilfe“.Kleine Besucherinnen und Besucher lauschten gespannt, als Autorin Irene Margil von einem Wolfsjungen vorlas. Auch in diesem Jahr haben uns viele Kinder im Rahmen des Hamburger Vorlesevergnügens besucht und dabei einiges über den Wolf gelernt.

Zum zweiten Mal stellte Irene Margil in unserem Grünen Saal eines ihrer Bücher vor das aktuelle heißt „Ein kleiner Wolf braucht Hilfe“. Drei Grundschulklassen von Schulen aus Hamburg und Umgebung besuchten unser Tierheim für die Vorlesestunde. Sie wurden von HTV-Mitglied Sybille Kähler-Schnoor begrüßt, die den Tag ehrenamtlich begleitete.

Nachdem die Autorin ein wenig über sich berichtet hatte, begann die interaktive Lesung. Mehr als 60 Kinder hingen an Irene Margils Lippen, durften mitlesen und auch mal richtig wie ein Wolf heulen. Ihre neueste Geschichte handelt davon, wie zwei Geschwister einen vermeintlichen Hundewelpen finden, der sich dann aber als Wolf entpuppt. Wie es weitergeht und was aus dem kleinen Wolf wird, verriet sie den Kindern, bevor ihr Buch in wenigen Tagen erscheinen wird.
Das Konzept des Hamburger VorleseVergnügens ermöglicht es Autorinnen und Autoren, ihre Werke Kindern an ungewöhnlichen Orten vorzulesen – im besten Falle an solchen, die zum Inhalt eines Buches passen.

Die Autorin (l.) und unsere Ehrenamtliche Sybille Kähler-Schnoor begrüßten die gespannten Gäste.Die Autorin (l.) und unsere Ehrenamtliche Sybille Kähler-Schnoor begrüßten die gespannten Gäste.Irene Margil zog die Kinder mit ihrer Geschichte und vielen Bildern in ihren Bann.Irene Margil zog die Kinder mit ihrer Geschichte und vielen Bildern in ihren Bann.Die kleinen Besucherinnen und Besucher durften laut mitlesen und wie Wölfe heulen.Die kleinen Besucherinnen und Besucher durften laut mitlesen und wie Wölfe heulen.Neugierig stellten die Kinder viele Fragen.Neugierig stellten die Kinder viele Fragen.Nach der Lesung führte unsere Ehrenamtliche interessierte Kinder durch unser Tierheim.Nach der Lesung führte unsere Ehrenamtliche interessierte Kinder durch unser Tierheim.

Spielerisch Empathie vermitteln

Das Buch streift mit dem Wolf ein aktuelles und auch kontroveres Thema. Irene Margil erläutert: „Ich möchte Empathie für alle Lebewesen schaffen, insbesondere für jene vor unserer Haustür, die nah an dem Alltag der Kinder sind.“ Im vergangenen Jahr begeisterte sie bereits mit ihrem Werk „Geheimbund Zauberfeder“, in dem es um den bedrohten Lebensraum der Spatzen geht. Spielerisch präsentierte die Autorin nun ihr Kinderbuch zum Thema Wolf, das Einblicke in die Tierwelt gibt. Die kleinen Zuhörerinnen und Zuhörer erfuhren unter anderem, dass sich ein Wolf nicht an Menschen gewöhnen darf und mehrere Kilometer weit riechen kann. Im Anschluss an die Lesung stellten sie neugierig viele Fragen.

Sandra Krogmann war mit ihrer ersten Klasse der Grundschule Mühlenredder in Reinbek das erste Mal bei uns im Tierheim. Sie schwärmte: „Das Thema Tiere spricht unsere Kinder sehr an, die Lesung war perfekt vorbereitet: kurzweilig, zum Mitdenken und Mitmachen.“ Auch unser ehrenamtlich aktives Mitglied Sybille Kähler-Schnoor freute sich über die gelunge Veranstaltung: „Es war wieder sehr aktiv, die kleinen Gäste haben toll mitgemacht und die Botschaft ist angekommen: Seid aufmerksam und achtsam bei Tieren in Not.“

Wir bedanken uns herzlich bei Irene Margil, Sybille Kähler-Schnoor und den vielen interessierten Kindern, dass das VorleseVergnügen auch in diesem Jahr ein voller Erfolg wurde!