KinderSonntag: Keine Tiere im Zirkus!

Spielerisch erfuhren die Kinder, was es für Tiere bedeutet, eine Zirkusattraktion zu sein.Spielerisch erfuhren die Kinder, was es für Tiere bedeutet, eine Zirkusattraktion zu sein.Wie sieht das Leben der Zirkustiere hinter den Kulissen der Manege aus und warum müssen Tiere noch immer im Zirkus auftreten? Diesen und weiteren Fragen sind wir gemeinsam beim KinderSonntag im Juli nachgegangen.

Tiere gehören nicht in den Zirkus! Eine Aufführung mit Elefanten, Pferden, Tigern, Löwen oder gar Affen mag auf den ersten Blick beeindruckend erscheinen, bedeutet für die Tiere aber großes Leid. Ein Großteil ihres Lebens sind sie unterwegs, um in Fahrzeugen von einer Stadt in die nächste gefahren zu werden. Sie leben in zu kleinen Ställen ohne Bewegungsfreiheit und sind fragwürdigen Trainingsmethoden ausgesetzt, mitunter jeden Tag.

Häufig sind artspezifische Bewegungen wie Laufen oder Klettern im Rahmen der Zirkustierhaltung nicht möglich und auch der Kontakt zu Artgenossen ist stark eingeschränkt. Großkatzen werden zum Beispiel häufig nicht von ihrer Mutter aufgezogen, sondern mit der Hand, um sie später besser für Vorführungen dressieren zu können.

Beim Basteln tauschten sich die kleinen Besucherinnen und Besucher über das Thema aus.Beim Basteln tauschten sich die kleinen Besucherinnen und Besucher über das Thema aus.Es wurde gemalt und geknetet.Es wurde gemalt und geknetet.

Tiere in Freiheit glücklicher

Die nicht artgemäße Haltung und der Leidensdruck der Tiere führen oft zu Verhaltensstörungen wie dem Ausreißen von Haaren oder im Kreis laufen und zu einer erhöhten Sterberate. Der Blick auf das Verbot von Zirkustieren in Europa zeigt außerdem, dass aktuell nur sehr wenige Länder ein generelles Verbot von Zirkustieren ausgesprochen haben.

Bei dem Vergleich von zwei Elefantenbildern war den kleinen Besucherinnen und Besuchern des KinderSonntags schnell klar, dass das in der Wildnis lebende Tier viel glücklicher aussieht. Während der Basteleinheit haben die Kinder auch ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und mit Hilfe von Knete und Malbüchern gezeigt, dass es viele bunte Alternativen zum klassischen Zirkus gibt. Und die gute Nachricht ist, dass ein Zirkus auch ganz ohne Tiernummern sehr gut funktioniert. Mittlerweile gibt es zahlreiche Beispiele, die das beweisen: unter anderem Zirkus Roncalli, Cirque du Soleil und Circus Flic Flac.