KinderSonntag: Tiere aus aller Welt

Beim KinderSonntag im August lernten wir tierliche Bewohner aus Australien, Neuseeland und Indien kennen.Beim KinderSonntag im August lernten wir tierliche Bewohner aus Australien, Neuseeland und Indien kennen.Beim KinderSonntag im August haben wir uns auf Entdeckungsreise begeben und Tiere aus aller Welt kennengelernt. Dabei haben wir gemeinsam herausgefunden, welche Tiere in Neuseeland, Australien und Indien vorkommen, was sie kennzeichnet und was sie ganz besonders macht.

Wie sieht eine Höhle aus, die allein von Glühwürmchen erleuchtet wird und was für ein Tier ist eigentlich ein Tui?* Diesen und weiteren Fragen sind wir auf der Reise nach Neuseeland spielerisch auf den Grund gegangen. Darüber hinaus haben wir uns angehört, welche Laute ein Kiwi (ein kleiner Laufvogel) macht und erfahren, dass dieser ein- bis zweimal im Jahr ein Riesenei ausbrütet – und das wiegt ein Viertel seines eigenen Körpergewichtes!

Die Reise führte uns weiter nach Australien, wo verschiedenste Beuteltiere zuhause sind. So auch der Koala„bär“, der nämlich gar kein Bär ist. Dass ein Riesenkänguru in einem Satz bis zu zehn Meter weit springt und der eher gemütliche Wombat bis zu 40 Kilometer pro Stunde laufen kann, hat die kleinen Besucherinnen und Besucher des KinderSonntages überrascht. Schnell war auch klar, woher der tasmanische Teufel seinen Namen hat – sein Geschrei und sein schwarzes Fell gepaart mit den roten Ohren haben maßgeblich dazu beigetragen.

Beim Basteln konnten die Gäste selbst kreativ werden.Beim Basteln konnten die Gäste selbst kreativ werden.Viel Wissenswertes erfuhren die kleinen Besucherinnen und Besucher über die Heimat verschiedener Tiere.Viel Wissenswertes erfuhren die kleinen Besucherinnen und Besucher über die Heimat verschiedener Tiere.Koalas und weitere Mitgeschöpfe begeisterten die Kinder.Koalas und weitere Mitgeschöpfe begeisterten die Kinder.

In Indien „angekommen“ lernten die Gäste anhand eines Quiz verschiedene Tiere kennen, die dort als heilig gelten: dazu gehören Kühe, Ratten, Elefanten und Schlangen. Gemeinsam fanden wir heraus, wo und wie diese heiligen Tiere dort leben – zum Beispiel Kühe auf der Straße oder Ratten im Rattentempel – und welche Vor- und Nachteile mit den Haltungsbedingungen für Menschen und Tiere verbunden sind. Im Anschluss hatten alle Kinder die Möglichkeit, ihren eigenen Koala aus Pappe zu basteln oder ein Ausmalbild zu gestalten.

Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns auf den nächsten KinderSonntag am 1. September 2019! Dabei wird es darum gehen, was die Verschmutzung der Nordsee für Seehunde, Möwen und andere Tiere bedeutet.

*Auflösung: Ein Tui ist ein in Neuseeland verbreiteter Vogel mit dunklem Federkleid, das in der Sonne grünlich und bläulich schimmert. Er ernährt sich hauptsächlich von Nektar, Früchten und Insekten.