KinderSonntag im September: Müll im Meer

Fischernetze und Plastikmüll werden von Vögeln in ihre Nester eingebaut.Fischernetze und Plastikmüll werden von Vögeln in ihre Nester eingebaut.Müll im Meer: Was sind die Folgen für unsere Meeresbewohner? Würdest Du freiwillig eine Plastiktüte essen? Sicher nicht. Die Bewohner der Meere und Ozeane der Welt werden nicht gefragt. Sie haben keine Chance. In den Weltmeeren landen Unmengen von Plastikmüll.

Durch die Bewegung des Wassers und sehr langsame Zersetzungsprozesse werden sie in winzig kleine Teilchen, den sogenannten Nanopartikeln, zerkleinert. Wissenschaftler haben festgestellt, dass diese Partikel in nahezu allen Meeresbewohnern zu finden sind. Die Tiere der Weltmeere nehmen diese durch ihre Kiemen auf, ohne dass sie es wollen. Da Plastik zum einen unverdaulich ist und zudem auch noch giftig, sammeln sich diese in den Tieren an und machen sie krank. Die Fische werden gefangen und landen auf den Tellern vieler Menschen. So essen aber auch sie Plastikflaschen, Verpackungen und Tüten. Die Vorstellung ist eklig, aber auch erschütternd, wenn man darüber nachdenkt. Das ist aber nicht das Einzige, was Plastikmüll in unseren Meeren Schlimmes anstellt. So landen zum Beispiel auch Reste von synthetischen Fischernetzen, die letztendlich ja auch aus Plastik bestehen und deshalb nicht verrotten, in den Meeren. Diese stellen eine lebensbedrohliche Gefahr für die Tiere dar, die unter und über dem Wasser leben. Schildkröten, Delfine, Seevögel, Seehunde, Fische und viele mehr verfangen sich in diesen Netzen und können sich nicht selbst wieder befreien. Sie können nicht mehr richtig schwimmen, tauchen oder fliegen. Die Folge ist, dass sie keine Beute mehr jagen können und schließlich elendig verhungern. Meeressäuger, wie zum Beispiel der Delfin und die Robbe, können unter Umständen nicht mehr an die Oberfläche schwimmen, um zu atmen. Sie ertrinken qualvoll.
Wir wollen mit Euch dieses Thema besprechen und gemeinsam überlegen, ob wir etwas dagegen tun können und wenn ja, wie das aussehen könnte. Wir wollen mit Euch Ideen finden, um so zusammen Tierschutz zu betreiben und dabei mitzuhelfen, dass es den Tieren in den Weltmeeren in Zukunft wieder besser gehen kann.

Wir freuen uns auf Euch!

  • KinderSonntag am 1. September 2019
  • 10 bis 11.30 Uhr
  • Tierheim Süderstraße
  • eine Anmeldung ist nicht erforderlich
  • Gebühren fallen nicht an
  • warme und kalte Getränke sowie Kuchen gibt es im SpatzenCafé auf dem Tierheimgelände zu kaufen