KinderSonntag: Illegaler Welpenhandel

Hurra, der KinderSonntag ist wieder da - mit einem wichtigen Thema.Hurra, der KinderSonntag ist wieder da - mit einem wichtigen Thema.Die Freude war riesig: Nach langer Auszeit konnten wir endlich wieder mit dem KinderSonntag starten. Zum Auftakt haben wir uns dem illegalen Welpenhandel gewidmet, der seit Corona-Beginn traurigerweise floriert. Die kleinen und großen Gäste hatten viele Fragen im Gepäck: Was ist illegaler Welpenhandel und wie erkenne ich ihn? Woher kommen die Hundekinder und welches Schicksal erwartet sie?

Für ein besseres Verständnis haben wir uns gemeinsam auf eine Fantasiereise begeben und uns in einen Welpen aus dem illegalen Handel hineinversetzt. Viel zu früh wurde er von seiner Mutter getrennt und in einer kleinen unbequemen Kiste über eine unseriöse Internetanzeige verkauft. Der kleine Welpe erhielt kein Futter und Wasser und auch keine tierärztliche Versorgung. Kurze Zeit später erkrankte er schwer – es ging ihm immer schlechter. Er vermisste seine Eltern, die, wie viele Hunde in Osteuropa, unter grausamen Bedingungen hausen müssen. Seine Mutter wird als Gebärmaschine missbraucht. So geht es leider vielen Elterntieren, die nur dafür da sind, Welpen zu „produzieren“.

Was bedeutet es, ein illegal gehandelter Welpe zu sein? Die Kinder erfuhren mehr über das kriminelle Geschäft mit den kleinen Hunden.Was bedeutet es, ein illegal gehandelter Welpe zu sein? Die Kinder erfuhren mehr über das kriminelle Geschäft mit den kleinen Hunden.Zum Vergleich haben wir uns gemeinsam mit den Kindern anhand eines Zeitseils näher angeschaut, wie eine natürliche Lebensphase eines Welpen aussieht. Denn um sich gut zu entwickeln, brauchen Welpen ausreichend Fürsorge und Milch von ihrer Mutter, die ihnen viel beibringt, sowie die Nähe ihrer Geschwister. Abgerundet wurde unser spannender KinderSonntag mit einer Bastelaktion: Dabei entstanden tolle Spielzeuge aus Fleece für Hunde.

Gemeinsam versetzten wir uns in die Lage der Tiere ...Gemeinsam versetzten wir uns in die Lage der Tiere ...... und sprachen über die fatalen Folgen vom Welpenkauf im Internet.... und sprachen über die fatalen Folgen vom Welpenkauf im Internet.

Im Anschluss konnten die Kinder selbst aktiv und kreativ werden.Im Anschluss konnten die Kinder selbst aktiv und kreativ werden.Dabei entstanden lustige bunte Hundespielzeuge.Dabei entstanden lustige bunte Hundespielzeuge.

Unser bundesweiter Einsatz gegen die Welpenmafia

Tony ist eines unserer Plakatmotive für die Kampagne. Er hatte das Glück, rechtzeitig gerettet zu werden - viele andere Welpen haben das leider nicht.Tony ist eines unserer Plakatmotive für die Kampagne. Er hatte das Glück, rechtzeitig gerettet zu werden - viele andere Welpen haben das leider nicht.Der illegale Welpenhandel begleitet den Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) seit Beginn der Pandemie verstärkt. Allein im letzten Jahr hat unser Tierheim fast 100 Welpen mit einem solchen Schicksal aufgenommen. Nicht nur die Hunde selbst leiden und werden wie Ware auf der Straße verkauft, auch die Situation ihrer Elterntiere im Ausland ist unvorstellbar grausam. Deshalb hat der HTV die bundesweite Kampagne „Süße Ware, schneller Tod: Welpenhandel stoppen!“ gegen die Welpenmafia ins Leben gerufen, an der sich bereits mehr als 60 Tierschutzvereine und Tierheime sowie Landestierschutzverbände beteiligen. Am 24. September findet die nächste Mahnwache von 12 bis 14 Uhr vor dem Rathaus statt, zu der alle herzlich eingeladen sind!