Berufswunsch: "Irgendwas mit Tieren!" - Zukunftstag 2022

"High Five!" - Katze Lisbeth* machte sich beim Zukunftstag direkt durch ihre offene Art beliebt."High Five!" - Katze Lisbeth* machte sich beim Zukunftstag direkt durch ihre offene Art beliebt.„Was willst Du denn nach der Schule mal machen?“ – Eine Frage, die bei vielen Schülerinnen und Schülern Panik auslöst. Um der nächsten Generation diese Angst ein wenig zu nehmen, haben wir beim diesjährigen Zukunftstag am 28. April mitgemacht: 11 Schülerinnen und Schüler zwischen 12 und 14 Jahren verbrachten einen Tag bei uns und lernten den Arbeitsalltag bei uns im Tierheim Süderstraße kennen.

Unsere Mitarbeiterin für Kinder- und Jugendtierschutz Nicole Hartmann begrüßte die Gruppe im Grünen Saal, unserem Schulungszentrum, und begann mit einer Einführung in unsere Tierschutzarbeit. Über ein Frage-Antwort-Spiel erfuhren die Kinder unter anderem, Nicole Hartmann und Birla Kirchhoff (Bundesfreiwilligendienstleistende in der Tierschutzberatung) begrüßten die Jugendlichen.Nicole Hartmann und Birla Kirchhoff (Bundesfreiwilligendienstleistende in der Tierschutzberatung) begrüßten die Jugendlichen.dass wir jährlich mehr als 10.000 Tiere aufnehmen – eine Zahl, die die Gruppe erstaunte. Auch über die verschiedenen Wege, auf denen Tiere zu uns kommen – als private Abgabe, Fund oder behördliche Sicherstellung – wurden sie informiert, bevor sie dran waren, ihre Erwartungen an den Tag zu schildern. Diese spiegelten unseren Arbeitsalltag gut wider: Die Jugendlichen wollten in die verschiedenen Tierhäuser, die Tierschutzberatung und die Öffentlichkeitsarbeit hineinschnuppern, sie wollten Gehege saubermachen, das Gelände kennenlernen, verrückte Geschichten aus unserem Alltag hören und – am wichtigsten! – Tiere füttern, sie streicheln und mit ihnen spielen.

Was können wir sagen? Die Erwartungen wurdest weitestgehend erfüllt: In Zweiergrüppchen aufgeteilt, wurden mit unseren Tierpflegerinnen und Tierpflegern Schildkrötengehege, Katzenboxen, Hundeausläufe und Kaninchenställe saubergemacht, Schlangen auf die Hand genommen, Katzen gestreichelt und mit Los ging es mit einer kurzen Präsentation über unser Tierheim und unsere Tierschutzarbeit.Los ging es mit einer kurzen Präsentation über unser Tierheim und unsere Tierschutzarbeit.Welpen gespielt. Über die getane Arbeit freuten wir uns sehr: Wer auch nur an der nächsten Generation zu zweifeln wagt, soll sich einmal ansehen, wie fachfrauisch einer unserer Kaninchenausläufe gereinigt wurde!

In der Abteilung Tierschutzberatung gab es zwar weniger direkten Tierkontakt, doch Langeweile kam trotzdem nicht auf – wie auch, wenn zusammen mit unseren Mitarbeiterinnen illegale Welpenhändlerinnen und -händler über eBay kontaktiert werden? Auch in der Öffentlichkeitsarbeit wurde sich dem Tierwohl angenommen, indem Tierfotos und -videos für die Steckbriefe unserer Tiervorstellung angefertigt wurden.

Da die Gruppe in Pärchen aufgeteilt wurde, waren je zwei Jugendliche in einer Abteilung. Einen ausgiebigen Rundgang über das Gelände und Geschichten aus dem Tierheimalltag bekamen trotzdem alle. Auch unser Struppi-Wagen und die damit zusammenhängenden Geschichten, die unser Tierrettungsfahrer Heiko Nauschütz am Ende des Tages erzählte, kamen sehr gut an.

Wir freuen uns gemeinsam mit unseren Teilnehmenden über diesen sehr gelungenen Tag und sind schon gespannt, wen und was der nächste Zukunftstag zu bieten hat! Vielleicht ja Euch?

In der Zwischenzeit: Schaut doch gerne mal bei unserer Aktionsgruppe vorbei. Falls Ihr noch zu jung seid – kein Problem, unsere KinderSonntage haben gerade wieder angefangen! Wenn das auch nichts für Euch ist, folgt uns gerne auf Instagram, Facebook und TikTok.

Besonders erstaunt waren die Teilnehmenden über die hohe Zahl an Tieren, die wir jedes Jahr aufnehmen: etwas über 10.000!Besonders erstaunt waren die Teilnehmenden über die hohe Zahl an Tieren, die wir jedes Jahr aufnehmen: etwas über 10.000!Auch darüber, wie angewiesen wir auf Spenden und Mitgliedschaftsbeiträge sind, erfuhren die Jugendlichen etwas.Auch darüber, wie angewiesen wir auf Spenden und Mitgliedschaftsbeiträge sind, erfuhren die Jugendlichen etwas.

* Hier lernt ihr die neugierige Samtpfote kennen!