Tierschutzberatung

Täglich ist die HTV-Tierschutzberatung (TSB) mit Tierschutzdelikten konfrontiert. Ein sehr harter Job, aber auch eine so wichtige Aufgabe für die Tiere. An dieser Stelle schildern wir einige aktuelle Fälle und berichten Ihnen, was unsere Tierschutzberater bewirken.

Wenn Sie ein Tierschutzdelikt melden wollen, wenn wenden Sie sich bitte an diesen Kontakt.

Pressemitteilung: Ausgesetzte Katzenwelpen bei Penny in Rahlstedt

Die drei Katzenwelpen werden beim HTV nun rund um die Uhr gefüttert und umsorgt. Eine Katzenmama fehlt ihnen trotzdem.Die drei Katzenwelpen werden beim HTV nun rund um die Uhr gefüttert und umsorgt. Eine Katzenmama fehlt ihnen trotzdem.Pressemitteilung vom 18. Mai 2022

Drei Katzenbabys in Plastiktüte bei Penny in Rahlstedt ausgesetzt: HTV sucht nach Hinweisen
Am Morgen des 12. Mai 2022 fand eine Reinigungskraft einer Penny-Filiale in Hamburg-Rahlstedt (Hegeneck 5-21, 22149 HH) drei Katzenbabys in einer Plastiktüte – ausgesetzt in einem Einkaufswagen vor dem Laden. Der Mann war durch das laute Miauen der Tiere auf diese aufmerksam geworden. Bei den Katzen handelt es sich um erst vier Wochen alte Kitten, die alleine nicht lebensfähig sind. Daher sucht der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) aktuell nach Hinweisen, um die Verantwortliche oder den Verantwortlichen zu ermitteln.

Weiterlesen

Pressemitteilung: Steigende Fundtierzahlen: Steht eine Aussetzungswelle von Corona-Kaninchen bevor? 

Dieses Kaninchen hatte einen großen Abszess auf der Stirn, der drohte, sich in die Schädeldecke zu fressen (HTV-Nummer: 923_F_22).Dieses Kaninchen hatte einen großen Abszess auf der Stirn, der drohte, sich in die Schädeldecke zu fressen (HTV-Nummer: 923_F_22).Pressemitteilung vom 16. Mai 2022

Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) fungiert als Fundtierverwahrstelle für Hamburgs 
tierische Findelkinder. In diesem Jahr beobachtet der Verein eine auffallend hohe Anzahl an 
ausgesetzten und vor allem verletzten Kaninchen. „Der Verdacht liegt nahe, dass es sich hierbei um in 
Corona-Zeiten angeschaffte Tiere handelt, die die Leute nun wieder loswerden wollen“, so die 
Tierschutzberaterin des HTV Nicole Hartmann.

Weiterlesen

Update: Ausgesetzter Hund Teddy wurde beigesetzt

+++UPDATE vom 22.04.2022+++

Der ausgesetzte Hund Teddy bekam einen würdevollen Abschied unter großer Anteilnahme auf einem Tierfriedhof im Kreis Steinburg. Für die Beisetzung wurden keine Kosten erhoben. Des Weiteren erreichten uns viele zielführende Hinweise zur Ermittlung der Verantwortlichen. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir jedoch noch keine weiteren Informationen preisgeben. Unten finden Sie Fotos der Beisetzung.

Weiterlesen

Inzucht-Katzenbabys mit Behinderung vor Tür des HTV ausgesetzt

Die beiden Katzenbabys in der Plastikbox, in der sie gefunden wurden.Die beiden Katzenbabys in der Plastikbox, in der sie gefunden wurden.Pressemitteilung vom 21. April 2022

Update: Uns erreichten zielführende Hinweise zur Ermittlung der Verantwortlichen. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir jedoch aus datenschutzrechtlichen Gründen keine weiteren Informationen preisgeben.
Am Nachmittag des 19.04. wurden zwei weiße Baby-Katzen noch während des laufenden Betriebs vor dem Hamburger Tierschutzvereins von 1841 e.V. in einem Umzugskarton ausgesetzt. Den beiden fehlten Knochen in den Vorderbeiden, sodass sie sich mit den Vorderbeinen nicht aufrichten konnten. Die vermutlich aus Inzucht stammenden Kitten waren nicht lebensfähig und mussten nun nach nur vier Wochen Lebens- und Leidenszeit erlöst werden.

Weiterlesen

So geht es unserem geretteten Findelkind Frankie

Frankie und seine Ersatzmama Talvi sind ein Herz und eine Seele.Frankie und seine Ersatzmama Talvi sind ein Herz und eine Seele.Wir haben Ihnen von unserem Welpen Frankie berichtet, der neugeboren im Müll entsorgt wurde. Glücklicherweise konnte er rechtzeitig gefunden und so vor einem qualvollen Tod bewahrt werden. Dank der liebevollen Pflege seiner beiden Ziehmütter entwickelt sich das Findelkind prächtig – lesen Sie selbst!

Weiterlesen

Neugeborener Welpe lebendig im Müll entsorgt: Wer hat ihm das angetan?

Der kleine Frankie ist jetzt bei uns in Sicherheit.Der kleine Frankie ist jetzt bei uns in Sicherheit.Pressemitteilung

Am Samstag, den 30. Oktober 2021, wurde ein neugeborener Welpe in Ottensen gegen 18.20 Uhr neben einem Mülleimer in der Straße Am Felde/Ecke Erzbergerstraße gefunden. Der Rüde befand sich laut Finderinnen in einer Tasche, aus der er herauskrabbelte – von Muttertier oder Geschwistern keine Spur. Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) ist tief erschüttert und bittet die Bevölkerung um Mithilfe! Wer kennt den Welpen bzw. seine Halter:innen oder hat etwas Verdächtiges beobachtet? Der HTV setzt für Hinweise, die zu den für die Aussetzung verantwortlichen Personen führen, eine Belohnung in Höhe von 500 Euro aus.

Weiterlesen

Fahndungsaufruf: Wer hat diese vier Welpen im Karton ausgesetzt?

Mit Glück sind die Welpen einem schlimmen Schicksal entgangen.Mit Glück sind die Welpen einem schlimmen Schicksal entgangen.Pressemitteilung

Am 10. Oktober 2021 wurden um 19.30 Uhr vier Jack-Russell-Terrier-Mischlingswelpen in einem Karton im Speckenweg, Bergedorf, entdeckt. Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Wer kennt die Welpen bzw. ihre Halter:innen oder hat etwas Verdächtiges beobachtet? Der HTV setzt für Hinweise, die zu den für die Aussetzung verantwortlichen Personen führen, eine Belohnung von 500 Euro aus.

Weiterlesen

Spiegel TV: Im Einsatz für die Tiere

Nicht nur viele illegal in Hamburg gehandelte Welpen brauchen unsere Hilfe.Nicht nur viele illegal in Hamburg gehandelte Welpen brauchen unsere Hilfe.Ein Kamerateam hat unsere Tierschutzberaterinnen Sina Hanke und Alena Kramer insgesamt eine Woche lang bei mehreren Einsätzen in ganz Hamburg begleitet. Die Reportage liefert spannende Einblicke in die Tierschutzarbeit unserer Anwältinnen der Tiere – ihre täglichen Herausforderungen und Erfolge, aber auch Grenzen des Tierschutzgesetzes.

Weiterlesen

HTV zu Vorfällen auf dem Lebenshof Mühlenbach

Laut Veterinäramt leben 60 Schafe auf dem Lebenshof am Mühlenbach - zu viele.Laut Veterinäramt leben 60 Schafe auf dem Lebenshof am Mühlenbach - zu viele.Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) äußert sich zu den jüngsten Berichten um den Lebenshof am Mühlenbach und dessen Betreiber Günter Garbers. Dem HTV liegen neue Erkenntnisse zu den Kadaver-Funden auf dem Lebenshof vor.

Weiterlesen