Messie-Haus: So geht es den 16 Opfern

Mika ist bei uns in Sicherheit.Mika ist bei uns in Sicherheit.Mithilfe unserer Tierschutzberatung wurden 13 Hunde und drei Katzen aus einem völlig verdreckten und vermüllten Einfamilienhaus in Farmsen-Berne gerettet. Zwei unserer Tierpfleger und ein HTV-Tierrettungsfahrer waren vor Ort, um die Schützlinge in unsere sichere Obhut zu bringen, wo sie sich derzeit gut erholen.

Hamburger Medien berichten über den Fall: 16 Tiere, darunter vier knapp elf Wochen alte Welpen, wurden aus einem Animal-Hoarding-Haushalt in Farmsen-Berne behördlich sichergestellt. „Animal Hoarding“ kann mit krankhafter „Tiersammelsucht“ übersetzt werden. Der Hundekontrolldienst und das zuständige Veterinäramt holten die 13 Hunde und drei Katzen zusammen mit unserem Tierrettungsfahrer Karsten Frösch in voller Schutzmontur aus dem Einfamilienhaus. Kartsten Frösch berichtet: „Die Schutzkleidung war angesichts der katastrophalen hygienischen Zustände im Haus notwendig. Die Tiere befanden sich in ihren Exkrementen, die im gesamten sichtbaren Wohnraum verteilt waren und die Katzen wurden in einem einzigen Raum gehalten.“ Unsere Tierpfleger Marcel Arndt und Maximilian Splettstößer nahmen die geretteten Geschöpfe vor Ort entgegen und brachten sie mit einem unserer „Struppiwagen“ sicher zu uns ins Tierheim, wo sie umgehend in unserer tierheimeigenen Praxis untersucht wurden. Mehrere Schützlinge waren ängstlich, sie zeigten sich Menschen gegenüber aber trotzdem sehr aufgeschlossen. Da die Hunde und Katzen bereits für eine unbestimmte Zeit in ihren eigenen Fäkalien hausten, waren sie stark übelriechend und das Fell kotverschmiert. Zudem waren viele Tiere sichtlich mager. Alle bereits untersuchten, männlichen Tiere waren nicht kastriert. Es ist daher nicht auszuschließen, dass sich unter den Aufgenommenen auch noch werdende Mütter befinden. Nur einige der Geretteten waren gechippt, einen gültigen Impfschutz hatte keine*r. Glücklicherweise geht es den Neu-Schützlingen in unserem Tierheim den Umständen entsprechend gut. Sie befinden sich aber weiterhin in tierärztlicher Behandlung, unter anderem wegen Zahnstein, und müssen sich noch von den Strapazen erholen. Die Hunde erleben offenbar das erste Mal, wie es ist, sich draußen an der frischen Luft bewegen zu dürfen. Bei Besuch springen sie fröhlich herum und suchen Kontakt.

Hier geht's zur Bildergalerie!

Lina taut schon auf und genießt Zuwendung sehr.Lina taut schon auf und genießt Zuwendung sehr.Egon und den anderen Tieren geht es verhältnismäßig gut.Egon und den anderen Tieren geht es verhältnismäßig gut.Fussel genießt den Platz und die Bewegung. Er wurde kurz nach der Aufnahme von seinem ungepflegten Fell befreit.Fussel genießt den Platz und die Bewegung. Er wurde kurz nach der Aufnahme von seinem ungepflegten Fell befreit.

HTV-Tierschutzberatung lieferte entscheidenden Hinweis

Am Tag der Rettungsaktion meldete sich ein Mann bei unserer Tierschutzberatung. Er gab an, einen Tag zuvor von einer Frau einen Welpen gekauft zu haben, der sehr streng gerochen habe. Der Welpe und weitere Tiere wurden über eBay Kleinanzeigen angeboten. Die Halterin habe das Hundekind über den Zaun weg von ihrem Grundstück verkauft. Unsere Tierschutzberaterinnen wendeten sich sofort an den Hundekontrolldienst, der am selben Tag mit dem zuständigen Veterinäramt die Tiere sicherstellte.

Bitte beachten Sie: Die Hunde (auch die Welpen!) und Katzen sind aufgrund der laufenden Ermittlungen nicht frei zur Vermittlung. Wir nehmen daher auch keine Anfragen diesbezüglich entgegen. Viele andere unserer Schützlinge suchen aber bereits jetzt ein schönes Zuhause.

Wie diese in Not geratenen Tieren nehmen wir täglich weitere bedürftige Schützlinge auf. Bitte helfen Sie ihnen mit Ihrer Online-Spende!

Eine Spende ist auch direkt auf das HTV-Konto bei der GLS Gemeinschaftsbank e.G. möglich:

IBAN: DE15 4306 0967 2075 7633 00
BIC: GENODEM1GLS

Herzlichen Dank!