Neugeborener Welpe lebendig im Müll entsorgt: Wer hat ihm das angetan?

Der kleine Frankie ist jetzt bei uns in Sicherheit.Der kleine Frankie ist jetzt bei uns in Sicherheit.Pressemitteilung

Am Samstag, den 30. Oktober 2021, wurde ein neugeborener Welpe in Ottensen gegen 18.20 Uhr neben einem Mülleimer in der Straße Am Felde/Ecke Erzbergerstraße gefunden. Der Rüde befand sich laut Finderinnen in einer Tasche, aus der er herauskrabbelte – von Muttertier oder Geschwistern keine Spur. Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) ist tief erschüttert und bittet die Bevölkerung um Mithilfe! Wer kennt den Welpen bzw. seine Halter:innen oder hat etwas Verdächtiges beobachtet? Der HTV setzt für Hinweise, die zu den für die Aussetzung verantwortlichen Personen führen, eine Belohnung in Höhe von 500 Euro aus.

Der Hund befand sich neben einem Mülleimer in der Nähe des Restaurants „La Crème de la Crêpe“. Eine Passantin hatte ein Quieken gehört und den wehrlosen Welpen entdeckt. Ihr kam eine weitere Frau zu Hilfe, hielt das Tier warm und rief die Polizei. Er wurde von einem HTV-Tierrettungsfahrer abgeholt und ins Tierheim Süderstraße gebracht. „So einen grausamen Fall von Tieraussetzung erleben wir nicht alle Tage – zum Glück. Frankie, wie wir den kleinen Welpen genannt haben, hatte einen Schutzengel. Er wurde schnell gefunden. Ohne Hilfe wäre er innerhalb weniger Stunden qualvoll verhungert, verdurstet oder erfroren“, fasst die tierärztliche Leitung des HTV Dr. Urte Inkmann erschüttert zusammen. Dem Welpen geht es soweit erfreulicherweise gut, er befindet sich in Pflege bei einer HTV-Tierpflegerin und wird rund um die Uhr betreut. Alle zwei bis drei Stunden muss Frankie gefüttert werden. Nach ersten Einschätzungen könnte er ausgewachsen 30 bis 40 Kilogramm auf die Waage bringen.

Wer kann Hinweise zu Frankie geben?

Gerade erst geboren und schon wurde der Welpe wie Müll entsorgt.Gerade erst geboren und schon wurde der Welpe wie Müll entsorgt.Da weder die Mutterhündin noch Geschwistertiere in Hör- oder Sichtweite waren und Frankie nach der Geburt entsorgt wurde, ist davon auszugehen, dass es sich bei ihm um ungewollten oder unbequemen Nachwuchs handelt. Auch ein Fall von illegaler Vermehrung ist nicht gänzlich auszuschließen. Erst am 10. Oktober wurden vier schwarz-weiße Jack-Russell-Terrier-Mischlingswelpen in einem Karton in Bergedorf ausgesetzt. Auch hier ist die HTV-Tierschutzberatung weiter auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Für Angaben, die zur Ergreifung der Täter:innen führen, hat der HTV jeweils eine Belohnung in Höhe von 500 Euro ausgesetzt. Die Polizei hat den Fall von Frankie als Ordnungswidrigkeit eingeschätzt und Anzeige gegen Unbekannt gestellt. Das Aussetzen der Tiere stellt einen gravierenden Verstoß gegen das Tierschutzgesetz dar und wird mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro geahndet. Da in diesem Fall der Welpe hilflos dem Tod durch Verdursten und Verhungern ausgesetzt wurde, liegt nach Einschätzung der HTV-Tierschutzberatung sogar auch eine Straftat nach § 17 Tierschutzgesetz Absatz 2 vor. Diese kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder Geldstrafe geahndet werden.

Wer hat am Samstag, den 30. Oktober, vor oder gegen 18.20 Uhr in der Straße Am Felde/Ecke Erzbergerstraße (nahe des Restaurants „La Crème de la Crêpe“ in Ottensen) bzw. in der Nähe auffällige Personen oder Handlungen beobachtet? Wem kommt Frankie bekannt vor – oder wer weiß, dass der Welpe nicht mehr in seinem Zuhause ist? Bitte wenden Sie sich umgehend an die HTV-Tierschutzberatung: montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr telefonisch unter der 040 211106-25 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.