Meerschweinchen-Familie in Müll geworfen – HTV erstattet Anzeige und sucht Zeugen

Mutter Sigrid passt auf ihre Kinder Astrid und Ingo auf.Mutter Sigrid passt auf ihre Kinder Astrid und Ingo auf.22. Februar 2017

Im Waschraum eines Baumarkts wurde am vergangenen Donnerstag ein kleines Meerschweinchen-Mädchen mit seiner Mutter im Müllkorb gefunden. Nicht unweit von diesem Tatort befand sich das Brüderchen im Mülleimer einer Bushaltestelle. Die drei Nager hatten großes Glück und wurden in unser Tierheim gebracht. Unentdeckt wären sie längst tot – der HTV erstattet Anzeige.

Einer aufmerksamen Reinigungsfachkraft ist es zu verdanken, dass die Meerschweinchen-Mutter und ihre Tochter lebend und sogar unverletzt gefunden wurden. Sie entdeckte die dreifarbigen Tiere im Müllkorb des Waschraums der Damentoilette im Toom-Baumarkt Wandsbek am Donnerstagnachmittag. Ein Mitarbeiter des Baumarktes informierte umgehend unsere Tierrettung, die schon kurze Zeit später vor Ort war und die beiden Findlinge an sich nahm. Unsere sofortige tierärztliche Untersuchung brachte keine besorgniserregenden Ergebnisse hervor. Zur Beobachtung brachten wir Mutter und Kind dennoch in unserer Krankenstation unter.

Nur etwa zwei Kilometer vom Baumarkt entfernt, an der Bushaltestelle Schimmelmannstraße (Mitte), wurde der Sohn der Familie am Freitagvormittag entdeckt. Einem Mitarbeiter der Stadtreinigung Hamburg fiel beim Leeren des Mülleimers ein orangefarbener Stoffbezug auf, der sich verdächtig bewegte. Beherzt schaute er unter den Stoff und fand den kleinen Meerschweinchen-Mann munter, jedoch abgemagert vor. Die Angestellten brachten das Jungtier zu einer nicht weit entfernten Tierarztpraxis. Dort wurde es untersucht, aufgepäppelt und am Sonntag dann durch eine Mitarbeiterin in unser Tierheim gebracht.

Im Mülleimer eines Waschraums eines Baumarkts saßen Mutter und Tochter der kleinen Familie.Im Mülleimer eines Waschraums eines Baumarkts saßen Mutter und Tochter der kleinen Familie.Fundort und -zeit deuteten darauf hin, dass es sich bei den drei Tieren um eine Familie handelt. Die Zusammenführung ließ keine Zweifel mehr zu: Ingo, wie wir den Jungen nannten, suchte sofort den Kontakt zu seiner Mutter Sigrid. Schwester Astrid führte sogar Freudenhüpfer mit entsprechender Lautbegleitung vor.

Sehr leicht hätte die Aussetzung ein tödliches Ende nehmen können. Ingo war im Mülleimer einer Bushaltestelle dem Tode geweiht. Und es stellt sich die Frage: Wo ist der Vater? Gibt es noch mehr Geschwister? Wurden sie auch ausgesetzt und leben vielleicht nicht mehr? Unsere Tierschutzberatung bringt diese Tieraussetzung zur Anzeige. Wir hoffen daher auf sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung: Wer hat verdächtige Personen im Toom-Baumarkt Wandsbek bei den Damentoiletten gesehen? Wer sah jemanden einen sich bewegenden orangefarbenen Stoffbeutel bei der Bushaltestelle Schimmelmannstraße Mitte in den Müll werfen? Ist jemand bekannt, der Meerschweinchen hält oder hielt und vor kurzem Gehege, Einstreu oder Futter wegwarf, vielleicht sogar im Bereich Schimmelmannstraße wohnhaft?
Wer sachdienliche Hinweise geben kann, meldet sich bitte telefonisch unter 040 211106-12 oder -25 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Aufgrund dieses tragischen Schicksals weisen wir einmal mehr darauf hin, wie wichtig es ist, sich vor der Anschaffung eines Haustieres gründlich zu überlegen, ob man die Verantwortung auch für die Lebenszeit des Tieres übernehmen, es pflegen und versorgen kann. Dabei müssen neben den Kosten für Zubehör, Futter und Tierarzt auch genügend Platz für eine artgemäße Haltung sowie Zeit für die Beschäftigung eingeplant werden. Und selbstverständlich gehört auch dazu, das Entstehen ungewollten Nachwuchses zu verhindern. Wer sich der Verantwortung für sein Tier nicht mehr stellen kann oder mag, sollte zumindest so verantwortungsvoll sein, eine neue Familie zu suchen oder es ins Tierheim zu bringen.

Dem Tod von der Schippe gesprungen! Dem Tod von der Schippe gesprungen! Ingo hätte leicht im Mülleimer der Bushaltestelle übersehen werden können.Ingo hätte leicht im Mülleimer der Bushaltestelle übersehen werden können.