Dringender Fahndungsaufruf vor Ostern: HTV-Tierschutzberatung ermittelt wegen Tierquälerei und bittet Bevölkerung um Mithilfe

Katze Amalia wurden die Ohren abgeschnitten – der HTV setzt eine Belohnung aus für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen.Katze Amalia wurden die Ohren abgeschnitten – der HTV setzt eine Belohnung aus für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen.29. März 2018

Vor vier Tagen wurde eine Katze bei einem Stall in Hamburg-Niendorf aufgefunden. Dem armen Tier waren die Ohren teilweise abgeschnitten worden! Nach der Notversorgung und Aufnahme der Katze haben wir nun Strafanzeige erstattet und bitten Sie, uns bei der Suche nach den Tätern zu unterstützen.

Am 25.03. gegen Mittag wurde die ca. 8 Jahre alte Katze, die wir Amalia, die Tapfere, genannt haben, bei einem Stall in Hamburg-Niendorf in sehr verschüchtertem Zustand von einer Reiterin aufgefunden. Zunächst ließ sich die Katze nicht anfassen. Dann bemerkte die Finderin den Grund: Beide Ohren der Katze waren verletzt. Nachdem die Finderin es geschafft hatte, die Katze einzufangen, wurde sie zu einem Tierarzt gebracht. Dort stellte man fest, dass die Ohren vor kurzem teilweise abgeschnitten worden sind! Laut tierärztlichem Befund heilen die Wunden nur langsam. Diese Amputation löst massive Schmerzen bei einer Katze aus.

Nach entsprechender Notversorgung wurde die Katze am 26.03.2018 in das Tierheim des Hamburger Tierschutzvereins von 1841 e. V. gebracht. Hier wird sie nun tierärztlich weiterversorgt und aufgepäppelt. Amalias Wunden heilen zwar ab, doch die brutale Verstümmelung der Ohren wird ein Leben lang bleiben.

Das vollständige oder teilweise Amputieren von Körperteilen ist gemäß § 6 Tierschutzgesetz verboten. Einem Wirbeltier aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder einem Wirbeltier länger anhaltende und sich wiederholende erhebliche Schmerzen und Leiden zuzufügen, erfüllt den Straftatbestand der Tierquälerei nach § 17 Nummer 2 Tierschutzgesetz, welcher mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe bestraft werden kann.

Da die bisherigen Recherchen ohne Ergebnis verliefen, sind wir nun auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Wenn Sie Amalia kennen oder etwas bezüglich dieser Straftat beobachtet haben, wenden Sie sich bitte umgehend über die Ostertage an unsere Tierheimleitung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ab Dienstag erreichen Sie unsere Tierschutzberatung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder auch telefonisch unter 040 211106-25 in der Zeit von 10 bis 14 Uhr.

Der Hamburger Tierschutzverein hat Strafanzeige erstattet und setzt für Hinweise, die zur Überführung des Täters oder der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 500 Euro aus.

Wir sind für jeden hilfreichen Hinweis dankbar!

 

Im Tierheim wird Amalia nun aufgepäppelt – die Wunden heilen zwar ab, aber die brutale Verstümmelung wird ein Leben lang bleiben.Im Tierheim wird Amalia nun aufgepäppelt – die Wunden heilen zwar ab, aber die brutale Verstümmelung wird ein Leben lang bleiben.