Heute um 17.30 Uhr: Protestieren Sie mit uns gegen Wildtiere im Zirkus

Hamburger Tierschutzverein und Deutscher Tierschutzbund haben in Hamburg eine Plakatkampagne gegen Wildtiere im Zirkus gestartet.27. September 2018

Für ein Wildtierverbot im Zirkus protestiert der Hamburger Tierschutzverein heute  (Freitag, 28.9.) zusammen mit anderen Tierschutz- und Tierrechtsgruppen am Heiligengeistfeld. Los geht es um 17.30 Uhr an der Glacischaussee rechts von der U-Bahnstation St. Pauli.

Mit Löwen, Tigern, Nashorn Tsavo und anderen Tieren ist „Circus Krone“ in Hamburg angereist, um am 28. September auf Kosten der Tiere seine Premiere zu feiern. Die Elefanten werden auf dem Heiligengeistfeld nicht dabei sein. Krone waren die technischen Auflagen für den Aufbau des Elefanten-Geheges offenbar zu teuer. Mit Tierschutzgründen hat das alles aber nichts zu tun. Vielmehr darf Krone keine Zelthaken zur Befestigung in den Boden treiben, da in der Erde noch Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet werden. Statt der Elefanten müssen jetzt Seelöwen in der Manege auftreten.

Und wie sehr die Zirkus-Unternehmen unseren Gegenwind fürchten, zeigt, dass erstmals deren Lobby in Hamburg eine Versammlung angemeldet hat. Sie wollen am Premieren-Tag für die weitere Ausbeutung von Wildtieren in der Manege eintreten. Und empören sich gerade über die von Hamburger Tierschutzverein und Deutschen Tierschutzbund gestartete Plakatkampagne gegen Wildtiere im Zirkus. Es ist deutlich zu merken, dass bei jenen, die aus kommerziellen Gründen Tiere in die Manege schicken oder jenen, die dies propagieren, die Nerven blank liegen. Recht so.

Denn eine klare Zwei-Drittel-Mehrheit der Deutschen lehnt das Halten von Wildtieren in Zirkussen ab. Und auch die Stadt Hamburg hat sich gegen Wildtiere im Zirkus positioniert, dazu 2011 sogar erfolgreich eine Bundesratsinitiative gestartet. Das geforderte Wildtierverbot im Zirkus wird aber seit vielen Jahren von der CDU/CSU ignoriert.

Trauriges Bild: Ein Krone-Löwe auf dem Heiligengeistfeld.Kommt alle zum Protest in Hamburg: Der Hamburger Tierschutzverein hat sich mit mehreren Tierschutz- und Tierrechtsgruppen zusammengeschlossen, u. a. Vier Pfoten, Future for Elephants, Tierrechtsinitiative Hamburg, PetaZwei-Streetteam und Animals United.

  • Protestaktion „Wildtiere sind keine Zirkustiere"
  • 28. September (Freitag) ab 17.30 Uhr
  • Glacischaussee rechts von der U-Bahnstation St. Pauli.