Jungtier in Not? Unsere Tierwaisen klären auf!

Wann brauche ich Hilfe?Wann brauche ich Hilfe?Wir nehmen uns dem Thema Wildtiere dieser Tage vermehrt an, da so viele Jungtiere in unsere Obhut gelangen, die keine menschliche Hilfe benötigt hätten. Wir haben hierzu auch bereits mehrere Mitteilungen an die Medien versandt und klären mit Beiträgen auf unserer Website sowie bei Facebook und im Fernsehen immer wieder auf. Um weitere Tipps für Finder*innen zu geben, stellen wir in einer neuen Serie junge Wildtiere vor, die uns ihre Bedürfnisse mitteilen.

In der aktuellen Brut- und Setzzeit werden viele junge Vögel flügge und viele Fellkinder bewegen sich bereits neugierig am Boden. Dort werden sie auch vielfach von Passant*innen entdeckt. Worauf Sie achten sollten, bevor Sie eingreifen, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Jungtiere werden unter anderem als hilfebedürftig eingeschätzt, da sie - zum Beispiel bei Teich- oder Blässhühnern - auf den ersten Blick optisch ihren Eltern nicht zugeordnet werden können. Auch junge Rotkehlchen unterscheiden sich äußerlich deutlich von den Altvögeln. Die nachfolgenden Bilder verdeutlichen dies:

So sieht ein junges Teichhuhn aus …So sieht ein junges Teichhuhn aus …… und das ist ein Elterntier.… und das ist ein Elterntier.

Blässhuhnküken sind sehr farbenfroh und auffällig ...Blässhuhnküken sind sehr farbenfroh und auffällig ...… im Gegensatz zu ihren Eltern.… im Gegensatz zu ihren Eltern.

Ein junges Rotkehlchen hat optisch nicht viel Ähnlichkeit ...Ein junges Rotkehlchen hat optisch nicht viel Ähnlichkeit ...... mit einem ausgewachsenen.... mit einem ausgewachsenen.
Der häufigste Grund für nicht notwendiges Eingreifen in die Natur ist jedoch mangelndes Wissen über die Entwicklung und das Verhalten der Tierkinder. Hier wollen wir Sie mit nützlichen Infos unterstützen. Welche jungen Schützlinge wann Hilfe brauchen und wann nicht sie sagen es Ihnen persönlich.

Hier geht's zur Bildergalerie unserer appellierenden Jungtiere!

Damit wir Tierwaisen aufziehen und bestmöglich auf ihr Leben in der Natur vorbereiten sowie weiteren Wildtieren in Not helfen können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. 

Spenden sind direkt auf das HTV-Konto bei der GLS Gemeinschaftsbank e.G. möglich:

IBAN: DE15 4306 0967 2075 7633 00
BIC: GENODEM1GLS
Betreff: „Wildtierrettung“

Spenden Sie jetzt online!