Fillie Osterfuchs – die Fähe mit den vielen Spitznamen

Fillies Brandwunden verheilen sehr gut - dank der aufopfernden Pflege unser 1. Vorsitzenden.Fillies Brandwunden verheilen sehr gut - dank der aufopfernden Pflege unser 1. Vorsitzenden.Fillie Osterfuchs, das Fuchsmädchen, das mit etwa vier Wochen in einem Osterfeuer schwere Brandwunden erlitt, wird momentan von unserer 1. Vorsitzenden Janet Bernhardt bei sich zuhause gepflegt und behandelt. Zuletzt wurde in einer Operation die abgestorbene Gesichtshaut entfernt – Fillie hat die Behandlung gut überstanden und erholt sich von der Prozedur schnell. Wie es der Füchsin jetzt geht, berichten wir hier.

Mithilfe verschiedener Wundgele, Mullkompressen, Spritzen und vielem mehr behandelt unsere 1. Vorsitzende die Tage nach der Operation Fillies Brandwunden viermal täglich. Die kleine Fuchsdame wird zunehmend frecher – und beginnt, ihre Zähnchen einzusetzen! Auch sonst wird sie mutiger, erkundet neugierig ihr Zuhause und hat den Spitznamen „Raupe Nimmersatt“ bekommen.

Dabei trifft vielleicht eher „Fillie Frechdachs“ zu: Die Fähe nutzt ihre täglichen Behandlungen aus, um herumzutoben und auf der Fensterbank umherzuschlendern.

Am 06. Mai dann große Erleichterung: Nach einem Tierarztbesuch bei unserem Tierarzt Danilo Saß kam Begeisterung auf, denn die Entzündungen sind zurückgegangen, Fillie hat an Gewicht zugelegt und die ersten Medikamente können abgesetzt werden. Die kritische Zeit ist somit überstanden und Fillie darf in eine größere Unterkunft umziehen, um mehr Bewegungsfreiraum zu haben.

Mit Fillies Genesung wird auch ihre Pflegemama entlastet. „Nur“ noch zweimal täglich muss Fillie behandelt werden, was sie problemlos über sich ergehen lässt. Neben „Krauleinheiten“ während der Behandlungen, gibt es abends noch ein Betthupferl – Fillie ist eben eine echte Genießerin. Nur Inneneinrichtung scheint ihr nicht so wichtig zu sein, denn Fillie liebt es, beim Toben mit unser 1. Vorsitzenden Chaos zu veranstalten.

So soll es ja auch sein. Selbst ihre stärksten Brandwunden verheilen gut, ihr Fell wächst nach und sie ist weiterhin munter und verfressen. Mit kleinen Spielchen wird Fillies Jagdgeschick trainiert, was unsere 1. Vorsitzende freut: „Die Räuberin entwickelt sich prima“, meint Janet Bernhardt.

All unsere Bemühungen für die Wildtiere finanzieren wir durch Spenden. Bitte unterstützen auch Sie Fillie Osterfuchs und unsere anderen Findelkinder finanziell: Hier helfen!