Unsere Arche-Noah-Aktion 2017: Kleine Füchse wie Feli brauchen Ihre Hilfe!

Bitte bestellen Sie sich Ihre Feli und unterstützen Sie mit dem Kauf unsere Tierschutzarbeit!Bitte bestellen Sie sich Ihre Feli und unterstützen Sie mit dem Kauf unsere Tierschutzarbeit!23. November 2017

Füchse sind sehr lern- und anpassungsfähige Tiere, die in einer Vielzahl verschiedener Umgebungen leben können – dank ihres wärmenden Fells auch in sehr kalten Regionen. Ausgerechnet dieses schöne und schützende Fell wird leider Tausenden von Füchsen jedes Jahr zum Verhängnis, wenn sie in einer Pelztieranlage gefoltert und für ihren Pelz grausam ermordet werden. Feli Füchschen, unser Arche-Noah-Tier 2017, steht stellvertretend für alle Füchse dieser Welt, denen ihr Recht in Freiheit zu leben genommen wird!

In ihrem natürlichen Lebensraum in Wäldern, im Grasland und auf Äckern haben junge Rotfüchse wie Feli alle Zeit der Welt, in Geborgenheit aufzuwachsen und sich auf das abenteuerliche Leben außerhalb des geschützten Fuchsbaus vorzubereiten. Nach etwa 50 Tagen im Bauch seiner Mutter, die Fähe genannt wird, kommt das Fuchsjunge mit drei bis fünf Geschwisterchen zur Welt, meist im Monat April. Die kleinen Fuchswelpen sind anfangs nur maulwurfsgroß, tragen ein wolliges graubraunes Haarkleid und öffnen ihre Äuglein erst nach knapp 14 Tagen. Jetzt genießen die kleinen Füchse kuschelige vier bis sechs Wochen, in denen sie gesäugt werden, während ihr Vater, Rüde genannt, aus dem Bau auszieht und Nahrung für ihre Mutter und später auch die Welpen zum Bau bringt. Nach einem Monat ist es endlich so weit: Die neugierigen Füchschen verlassen zum ersten Mal ihren Bau, spielen davor und bekommen jetzt auch ihr typisches rotbraunes Fell. Sobald ihre Milchzähne hervortreten, entwickeln die Fuchskinder ein unwiderstehliches Bedürfnis, auf Stöcken und anderen Dingen herumzukauen. Es gibt für die kleinen Füchse nichts Schöneres, als ausgiebig herumzutollen und miteinander zu raufen, während ihre Mutter sie behütet.

Es gibt viel zu entdecken: Neugierig blicken zwei Fuchskinder in die Welt.Es gibt viel zu entdecken: Neugierig blicken zwei Fuchskinder in die Welt.

Ein harter Kontrast zu Feli Füchschens Kindheit in freier Wildbahn ist das Leben der Füchse in der Pelzproduktion. Die gezüchteten Tiere verbringen ihr trauriges Dasein in winzigen Drahtgitterboxen, die etwa einen Meter über dem Boden angebracht sind, damit die Exkremente hindurchfallen. Das Drahtgeflecht der Käfige schneidet in die empfindlichen Pfoten der Füchse und sie leben auf engstem Raum mit Tausenden anderer Tiere. In der Natur würden sich die Füchse aus dem Weg gehen und hätten ein 20 Millionen Mal größeres Revier als in der Pelztieranlage. Dort entwickeln sie aufgrund der desaströsen Bedingungen schwere Verhaltensstörungen, laufen wild im Kreis umher oder verstümmeln sich selbst. Nach nur sechs bis sieben Monaten werden die jungen Füchse auf brutale Art getötet – durch Vergasung, Genickbruch, Erschlagen oder Elektroschock. Dabei können frei lebende Füchse bis zu 12 Jahre alt werden …

Trauriges, kurzes Dasein: In Pelztieranlagen leiden Füchse enorm und werden nach wenigen Monaten grausam getötet. Foto: © PETA USATrauriges, kurzes Dasein: In Pelztieranlagen leiden Füchse enorm und werden nach wenigen Monaten grausam getötet. Foto: © PETA USA

Wir machen uns stark für Füchse und gegen den Missbrauch in der Pelzindustrie!

In der Wildtierstation, die zu unserem Tierheim in der Süderstraße gehört, nehmen wir immer wieder auch verletzte Füchse als Fundtiere auf, die wir aufpäppeln und anschließend zurück in die Freiheit entlassen. Um uns auch für Füchse und andere Tiere, die von der Pelzindustrie ausgebeutet werden, einzusetzen, betreiben wir umfassende Aufklärungsarbeit zum Thema Pelz. An unseren Informationsständen und in den HTV-Medien beleuchten wir die Hintergründe der Pelzindustrie und raten zum Verzicht auf jegliche Art von Pelzprodukten. So organisierten wir im September 2017 eine große Anti-Pelz-Demonstration in der Hamburger Innenstadt mit rund 1.000 Teilnehmern in Kooperation mit vielen anderen Tierschutzinitiativen. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine Spende und bestellen Sie sich Ihr Feli Füchschen, damit Felis Artgenossen ein fuchsgerechtes Leben in Freiheit führen können! Von jeder Feli fließen 8 Euro direkt in unsere Tierschutzarbeit.

Ein Stofftier kostet 15 Euro. Bitte überweisen Sie uns vorab die Summe für Ihre gewünschte Anzahl von Tieren plus einmalig 4 Euro Versandkosten und zusätzlich – wenn Sie möchten – Ihre Spende. Schicken Sie uns bitte zudem diesen Bestellschein zu, damit wir wissen, wie viele Stofftiere Sie haben möchten. Sobald Ihre Überweisung bei uns eingetroffen ist, schicken wir Ihnen Feli und Co. zu.

Hier geht es zu unserem Online-Spendenkonto.

Und dies ist unser Spendenkonto bei der Hamburger Sparkasse:
IBAN: DE03 2005 0550 1286 2228 88
BIC: HASPDEHHXXX
Verwendungszweck: Spende HTV „Arche Noah“

Dieser Fuchs hat es gut: In unserem Tierheim wird er gesund gepflegt und dann wieder ausgewildert. Foto: Patrick SunDieser Fuchs hat es gut: In unserem Tierheim wird er gesund gepflegt und dann wieder ausgewildert. Foto: Patrick SunMit Aktionen wie der großen Anti-Pelz-Demonstration im September 2017 macht sich der HTV für die Opfer der Pelzindustrie stark.Mit Aktionen wie der großen Anti-Pelz-Demonstration im September 2017 macht sich der HTV für die Opfer der Pelzindustrie stark.