Wie lustig ist Leid? HTV-Aktion gegen Tiere in der Manege

Im "kukuun" präsentierten Sandra Gulla und Thomas Schröder (r.) die Plakate gegen Wildtiere im Zirkus.Im "kukuun" präsentierten Sandra Gulla und Thomas Schröder (r.) die Plakate gegen Wildtiere im Zirkus.25. September 2018, Pressemitteilung

Der Deutsche Tierschutzbund e.V. und der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. haben heute auf einer gemeinsamen Pressekonferenz im „kukuun“ im Klubhaus St. Pauli auf das Leid von Wildtieren im Zirkus aufmerksam gemacht. Anlass ist das anstehende Gastspiel des „Circus Krone“ (28.9.-22.10.). Die heutige Pressekonferenz ist zudem Startschuss für eine Plakataktion der beiden Verbände, die ab dem 25. September mit zwei ausdrucksstarken Motiven die Situation der Zirkustiere deutlich macht. Die Motive sind bis Mitte Oktober auf mehr als 800 Flächen in Hamburg zu sehen. Und am 28. September werden wir ab 17.30 Uhr vor „Circus Krone“ an der Glacischaussee (St. Pauli) demonstrieren.

Weiterlesen

Update: Einladung von „Circus Krone“-Dompteur – unsere Antwort

Entwürdigender Auftritt: Nashorn Tsavo in der Krone-Manege. Foto: Deutscher TierschutzbundEntwürdigender Auftritt: Nashorn Tsavo in der Krone-Manege. Foto: Deutscher Tierschutzbund12. September 2018

Der Hamburger Tierschutzverein hat eine Einladung von Dompteur Martin Lacey jr., der bei „Circus Krone“ die Großkatzen in die Manege vorführt, abgelehnt. „Unabhängig davon, wie Sie Ihre Tierhaltung in Hamburg präsentieren werden – sie ist weder artgemäß, noch sagt sie etwas darüber aus, was die Tiere beim häufigen Transport zwischen den Auftrittsorten erdulden müssen“, hat unser Vorstand geschrieben. Gleichzeitig rufen wir zur Protestaktion gegen „Circus Krone“ auf.

Weiterlesen

Wildtiere im Zirkus – kommen Sie zum Protest gegen Krone

Nashorn Tsavo ist das letzte Nashorn in Zirkushaltung. Foto: Deutscher Tierschutzbund e. V.Nashorn Tsavo ist das letzte Nashorn in Zirkushaltung. Foto: Deutscher Tierschutzbund e. V.11. September 2018

Zirkus ist kein Spaß für Tiere: Deswegen ruft der Hamburger Tierschutzverein zusammen mit anderen Tierschutz- und Tierrechtsgruppen zum Protest gegen das Gastspiel von „Circus Krone“ auf dem Heiligengeistfeld auf. Kommen Sie alle am 28. September ab 17.30 Uhr.

Weiterlesen

Krone-Fans starten Zirkus-Propaganda - was Sie jetzt machen können!

Elefanten in der Manege bei Circus Krone. Foto: Deutscher Tierschutzbund e.V.Elefanten in der Manege bei Circus Krone. Foto: Deutscher Tierschutzbund e.V.27. August 2018, Update 7. September 2018

Ende September kommt Circus Krone nach Hamburg - unter anderem mit Nashorn Tsavo, Elefanten und zahlreichen Löwen. Premiere ist am 28. September. Und natürlich werden wir gegen Wildtiere im Zirkus demonstroieren. Schon jetzt starten die Zirkusfreunde ihre Propaganda für das Einknasten und Ausbeuten von Wildtieren in der Manege. Das Aktionsbündnis „Tiere gehören zum Circus“ hat an Hamburgs Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher (SPD) geschrieben, bedankt sich „ausdrücklich dafür, dass Sie es dem Circus Krone ermöglicht haben, seine Zelte in Hamburg aufzubauen“. Was Sie jetzt tun können, um den Tieren zu helfen? Schreiben auch Sie dem Bürgermeister.

Weiterlesen

Warum das Bürgerbegehren gegen den Wildtier-Zoo wichtig für den Tierschutz ist

Die viel zu kleinen Käfige am Eingang des Wildgeheges.Die viel zu kleinen Käfige am Eingang des Wildgeheges.22. August 2018

Stoppt den Masterplan für einen Wildtierzoo im Klövensteen! Die Bürgerinitiative (BI) „Klövensteen soll leben“, unterstützt vom Hamburger Tierschutzverein (HTV), hat beim Bezirksamt Altona einen Bürgerbegehren gegen die gigantischen Umbaupläne für das Wildgehege in Rissen angemeldet. Kurz nachdem die BI zu einem Pressegespräch eingeladen hatte, war der erste Erfolg für den Bürgerprotest zu verzeichnen: Die SPD Altona verkündete am Dienstagnachmittag, dass der Masterplan politisch vom Tisch sei.

Weiterlesen

Eingefärbte Küken! Missbraucht als lebendiges Geschenk

Perverses Geschenk: Diese eingefärbten Küken wurden am Hamburger Flughafen beschlagnahmt. Wenn die Tiere größer werden, wächst auch die Farbe irgendwann heraus.Perverses Geschenk: Diese eingefärbten Küken wurden am Hamburger Flughafen beschlagnahmt. Wenn die Tiere größer werden, wächst auch die Farbe irgendwann heraus.24. Juli 2018, Update 10. August 2018

Die Elfenbeinschnitzerei, die Geldbörse aus Krokoleder, ein Stückchen von der Koralle: Wenn die Deutschen aus dem Urlaub zurückkommen, findet der Zoll immer noch in viel zu vielen Koffern Gegenstände von geschützten Arten – und sogar lebende Tiere. Auch am Hamburger Flughafen. Deswegen appellieren Zoll und Hamburger Tierschutzverein an alle Reisenden: Finger weg von Tieren und Tierprodukten – verbotene Souvenirs können teuer werden!

Weiterlesen

Osterfeuer birgt tödliche Gefahr für Tiere

Im Gegensatz zu seinem Bruder konnte dieses Kaninchen im vorletzten Jahr noch lebend, wenn auch schwer verletzt aus den Flammen gerettet werden!Im Gegensatz zu seinem Bruder konnte dieses Kaninchen im vorletzten Jahr noch lebend, wenn auch schwer verletzt aus den Flammen gerettet werden!Pressemitteilung vom 26. März 2018

Während der Ostertage werden die traditionellen Osterfeuer wieder vielen heimischen Wildtieren zum tödlichen Verhängnis. Kleintiere, die das aufgeschichtete Reisig als Brutplatz oder Unterschlupf nutzen, fallen den Flammen zum Opfer, wenn die Feuer zur Begrüßung des Frühlings entzündet werden. Der Deutsche Tierschutzbund empfiehlt daher, auf die Tradition zu verzichten oder zumindest umfassende Sicherheitsmaßnahmen zu treffen.

Weiterlesen

Deutscher Tierschutzbund kritisiert Forderung nach Wildschweintötung wegen Schweinepest

Aus Tierschutzsicht ist der Massenabschuss von Wildschweinen absolut inakzeptabel.Aus Tierschutzsicht ist der Massenabschuss von Wildschweinen absolut inakzeptabel.Pressemitteilung vom 12. Januar 2018

Der Deutsche Bauernverband hat gefordert, dass 70 Prozent aller Wildschweine in Deutschland getötet werden sollen, vermeintlich um der Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest vorzubeugen. Der Hamburger Tierschutzverein und der Deutsche Tierschutzbund verurteilen diese Forderung - letzterer hat mit dem folgenden Kommentar darauf reagiert.

Weiterlesen

Unsere Arche-Noah-Aktion 2017: Kleine Füchse wie Feli brauchen Ihre Hilfe!

Bitte bestellen Sie sich Ihre Feli und unterstützen Sie mit dem Kauf unsere Tierschutzarbeit!Bitte bestellen Sie sich Ihre Feli und unterstützen Sie mit dem Kauf unsere Tierschutzarbeit!23. November 2017

Füchse sind sehr lern- und anpassungsfähige Tiere, die in einer Vielzahl verschiedener Umgebungen leben können – dank ihres wärmenden Fells auch in sehr kalten Regionen. Ausgerechnet dieses schöne und schützende Fell wird leider Tausenden von Füchsen jedes Jahr zum Verhängnis, wenn sie in einer Pelztieranlage gefoltert und für ihren Pelz grausam ermordet werden. Feli Füchschen, unser Arche-Noah-Tier 2017, steht stellvertretend für alle Füchse dieser Welt, denen ihr Recht in Freiheit zu leben genommen wird!

Weiterlesen

Locktauben beziehen den Taubenhort für 150 Tauben

Der neue Taubenhort auf dem Tierheimgelände bietet Stadttauben ein schönes Zuhause.Der neue Taubenhort auf dem Tierheimgelände bietet Stadttauben ein schönes Zuhause.17. August 2017

Der Hamburger Tierschutzverein hat seinen Taubenhort in Betrieb genommen. Damit setzt der Verein seine Arbeit im Bereich Taubenschutz erfolgreich fort. 150 Tauben können dort beherbergt werden.

Weiterlesen