Das stille Leid der Fische

In der Natur kann ein Zander bis zu 15 Jahre alt werden - in der Zucht hat er sein Schlachtgewicht mit 15 Monaten erreicht.In der Natur kann ein Zander bis zu 15 Jahre alt werden - in der Zucht hat er sein Schlachtgewicht mit 15 Monaten erreicht.Sie sind schützenswert und sollten nicht auf dem Teller landen: Fische haben ein Langzeitgedächtnis und können Probleme lösen. Was sonst noch alles in den schuppigen Geschöpfen steckt, verraten wir Ihnen zum heutigen Tag der Fische.

Weiterlesen

Tag der Pflanzenmilch: Kindern helfen!

Was ist mit uns?Was ist mit uns?Soja-, Haselnuss- oder Haferdrink – haben Sie schon alle leckeren Alternativen zu Kuhmilch ausprobiert? Die Tierkinder werden es ihnen danken und für jeden Geschmack ist etwas dabei! Am Ende des Textes finden Sie zudem schnelle Rezepte zum Nachmachen.

Weiterlesen

Gemeinsam stark für das Katzenwohl

Unsere Findelkinder Mario und Luigi* müssen sich erst noch an Menschen gewöhnen.Unsere Findelkinder Mario und Luigi* müssen sich erst noch an Menschen gewöhnen.Sie sind nicht nur die häufigste Art bei uns im Tierheim, etwa 10.000 von ihnen führen einen harten Überlebenskampf auf Hamburgs Straßen und Höfen – und verlieren ihn leider oft schon früh. Gemeint sind die Katzen. Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. setzt sich nicht nur für eine ehrenamtlich optimierte Betreuung dieser bei uns ein, sondern hilft auch den verwilderten Tieren in der Stadt – in Zeiten von Corona umso wichtiger.

Weiterlesen

Erste Tauben-Mahnwache - wir waren dabei!

Die HTV-Taubenbeauftragten Jasmin Bruns (li.), und Kaja Scheer (re.) sowie weitere HTV-Mitglieder demonstrierten vor dem Hamburger Rathaus.Die HTV-Taubenbeauftragten Jasmin Bruns (li.), und Kaja Scheer (re.) sowie weitere HTV-Mitglieder demonstrierten vor dem Hamburger Rathaus.Bei einer Mahnwache auf dem Rathausplatz haben wir an der Seite unseres Kooperationspartners Hamburger Stadttauben e.V. auf die große Not der Stadttauben aufmerksam gemacht und für einen achtsamen Umgang mit den gefiederten Geschöpfen geworben. Die erste Mahnwache für Tauben in Hamburg überhaupt war ein riesiger Erfolg – auch das Fernsehen berichtete.

Weiterlesen

Brutale Falle: Lebensrettung für einen Igel

Der Igel hatte Glück im Unglück.Der Igel hatte Glück im Unglück.Eine perfide Mausefalle der Marke Super Cat kostete einen Igel fast das Leben. Gefangen und nicht fähig, sich zu befreien, drohte die Falle mit scharfkantigen Enden das linke Vorderbein des Tieres zu zerquetschen. Glücklicherweise wurde der Igel in seiner Notlage rechtzeitig gefunden und aus Wilhelmsburg in unsere Obhut gebracht!

Weiterlesen

Das Welpensterben in Hamburg geht weiter!

"Ich musste zusehen, wie meine Schwester starb.""Ich musste zusehen, wie meine Schwester starb."Pressemitteilung

Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) wendet sich mit einer dringenden Forderung an alle Hamburger*innen – es geht um Leben und Tod! Denn allein in den vergangenen drei Monaten gelangten 22 Hundewelpen aus dem Welpenhandel in die Obhut des HTV – jene gar nicht mitgezählt, die direkt in eine Klinik gebracht wurden und dort oder dem Welpenhändler verstarben. Auch im HTV war leider nicht mehr allen Hundekindern zu helfen. Wöchentlich kommen neue Welpen hinzu. Der HTV ist daher dringend auf die Mithilfe aus der Bevölkerung angewiesen: Kaufen Sie keine Welpen online oder gar von jemandem auf der Straße – damit machen Sie sich mitschuldig an Tierleid und Tod!

Weiterlesen

HTV für die Schließung aller Schlachthäuser

HTV-Aktive machten mit weiteren Demonstrierenden auf das millionenfache Leid der Tiere aufmerksam.HTV-Aktive machten mit weiteren Demonstrierenden auf das millionenfache Leid der Tiere aufmerksam.Der Hamburger Tierschutzverein (HTV) demonstrierte gemeinsam mit Animal Rights Watch (ARIWA) Hamburg und weiteren Tierschutzorganisationen sowie -aktiven erneut für die Schließung aller Schlachthäuser! Im Fokus stand das unsägliche Leid der jährlich etwa 25,4 Millionen Schweine, die für menschlichen Konsum in Deutschland industriell gehalten werden. Wie notwendig ein Umdenken ist, macht die aktuelle Undercover-Recherche von ARIWA in einem Bio-Schlachthof deutlich.

Weiterlesen

Vorsicht vor dem Hitzetod!

Lyalya* bittet im Namen aller Tiere um Rücksicht!Lyalya* bittet im Namen aller Tiere um Rücksicht!Pressemitteilung

Der Sommer zeigt endlich sein wahres Gesicht: Während wir Menschen Temperaturen um 30 Grad genießen, ist die Hitze für viele Tiere eine tödliche Gefahr. Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. (HTV) gibt Tipps, was Halter*innen jetzt bei ihren Lieblingen beachten sollten und woran man erkennt, wann ein Tier Hilfe braucht.

Weiterlesen

Jungtier in Not? Unsere Tierwaisen klären auf!

Diese jungen Schwalben und unzählige weitere Wildtierkinder kommen in unsere Obhut - häufig auch zu Unrecht.Diese jungen Schwalben und unzählige weitere Wildtierkinder kommen in unsere Obhut - häufig auch zu Unrecht.Wir nehmen uns dem Thema Wildtiere dieser Tage vermehrt an, da so viele Jungtiere in unsere Obhut gelangen, die keine menschliche Hilfe benötigt hätten. Wir haben hierzu auch bereits mehrere Mitteilungen an die Medien versandt und klären mit Beiträgen auf unserer Website sowie bei Facebook und im Fernsehen immer wieder auf. Um weitere Tipps für Finder*innen zu geben, stellen wir junge Wildtiere vor, die uns ihre Bedürfnisse mitteilen.

Weiterlesen

Vorsitzender der CDU-Bürgerschaftsfraktion besucht den HTV

Dennis Thering half im Hundehaus ...Dennis Thering half im Hundehaus ...Der neue Vorsitzende der Hamburger CDU-Bürgerschaftsfraktion Dennis Thering hat den Hamburger Tierschutzverein (HTV) besucht, um auf eigenen Wunsch einen Tag lang bei uns im Tierheim mit anzupacken. Für uns die ideale Gelegenheit nachzufragen, welchen Stellenwert der Tierschutz bei der Hamburger CDU hat – in ihrem Bürgerschaftswahlprogramm kam das Wort „Tierschutz“ nicht vor. Unsere 1. Vorsitzende Janet Bernhardt und mehrere Beschäftigte aus der Tierpflege zeigten in Gesprächen wichtigen Bedarf auf, der dringend politische Mithilfe erfordert – nicht nur bei uns im Tierheim.

Weiterlesen