Tierleidfreie Rezepte für das Osterfest

Ein echter Hingucker: Das vegane Osterlamm. Credit: Veggie Einhorn.Ein echter Hingucker: Das vegane Osterlamm. Credit: Veggie Einhorn.Ostern steht vor der Tür! Für einige Menschen bedeutet dies nach zwei Jahren der Pandemie wieder ein Fest im größeren Familien- oder Freundeskreis. Was dabei natürlich nicht fehlen darf: ein leckeres Ostermenü, bei dem alle auf ihre Kosten kommen. Leider bedeutet dieses jedoch sehr häufig Tierleid auf dem Teller: Zu keiner Zeit im Jahr werden so viele Lämmer und Kaninchen geschlachtet wie zum Osterfest. Auch der Ei-Konsum schnellt in die Höhe. Das muss nicht sein! Wir haben uns im Internet umgeschaut und sind begeistert von den vielen kreativen Rezeptideen, die ein leckeres Osterfest ohne Tierleid ermöglichen. Wir wünschen viel Freude beim Ausprobieren!

 

Weiterlesen

Hamburg räumt auf 2022

Unterhosen, Glasflaschen, Kippen, Plastikmüll - auch in diesem Jahr ließ sich wieder kiloweise Müll finden.Unterhosen, Glasflaschen, Kippen, Plastikmüll - auch in diesem Jahr ließ sich wieder kiloweise Müll finden.„Hamburg räumt auf“ geht im HTV weiter: Noch bis Ostern ist es möglich, das Gelände rund um unser Tierheim von menschlichem Unrat zu befreien – Handschuhe, Müllbeutel und Greifer liegen bereit. Wer mithelfen möchte, kann sich bei unserem Team (über die E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) melden. Das schlechte Wetter, steigende Coronazahlen und unsere Mahnwache zur Katzenschutzverordnung hielten bislang viele fleißige Ehrenamtliche und Mitarbeitende des HTV aus vergangenen Jahren vom Müllsammeln ab – darum verlängern wir die Aktion.

Weiterlesen

KinderSonntag: Die Eichhörnchen sind los

Zum Abschluss wurde fleißig gebastelt - Thema waren auch hier die Eichhörnchen.Zum Abschluss wurde fleißig gebastelt - Thema waren auch hier die Eichhörnchen.Nach einer erneuten pandemiebedingten Pause gab es am vergangenen Sonntag endlich wieder einen KinderSonntag bei uns im Tierheim. Zum Thema Eichhörnchen bastelten die Kinder und konnten einer Tierpflegerin bei der Eichhörnchenfütterung in unserer Wildtieraufzuchtstation über die Schulter schauen.

Weiterlesen

Kritik an Blutfarmen in Island

Wir schließen uns der Kritik unseres Dachverbandes an: Blutfarmen verstoßen gegen das Gesetz!Wir schließen uns der Kritik unseres Dachverbandes an: Blutfarmen verstoßen gegen das Gesetz!Pressemeldung des Deutschen Tierschutzbundes

Blutfarmen in Island: europäische Tierschutzorganisationen reichen Beschwerde bei EFTA-Überwachungsbehörde ein. Animal Welfare Foundation, der Deutsche Tierschutzbund, die Eurogroup for Animals und vierzehn weitere Tierschutzorganisationen reichen Beschwerde bei der Überwachungsbehörde der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) ein. Anlass sind nach Auffassung der Antragsteller die umstrittenen Blutfarmen in Island, die gegen im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) geltendes Gesetz verstoßen.

Weiterlesen

Rückblick: Mahnwache für die Katzenschutzverordnung

 

Etwa 20 Menschen zeigten bei der gestrigen Mahnwache für die Katzenschutzverordnung Präsenz und Engagement.Etwa 20 Menschen zeigten bei der gestrigen Mahnwache für die Katzenschutzverordnung Präsenz und Engagement.Gestern (31. März 2022) endete die Prüffrist des Senats, ob eine Katzenschutzverordnung im Hamburg eingeführt werden kann. Wann nun die finale Entscheidung gefällt wird, steht noch in den Sternen. Wir haben uns gestern trotz des plötzlichen Wintereinbruchs in Hamburg gemeinsam mit ehrenamtlichen Tierschützerinnen und Tierschützern auf dem Rathausmarkt direkt vor dem Rathaus platziert, um deutlich zu machen: Wenn wir das Katzenleid beenden wollen, dann brauchen wir eine Katzenschutzverordnung – jetzt!

Weiterlesen

Wir haben Grund zu feiern: Bürgerschaft genehmigt 390.000 Euro für die Sanierung des Katzenhauses!

Unsere tierärztliche Leitung des HTV Dr. Urte Inkmann im baufälligen alten Katzenhaus.Unsere tierärztliche Leitung des HTV Dr. Urte Inkmann im baufälligen alten Katzenhaus.Gestern wurde von der Hamburger Bürgerschaft ein Zuschuss von 390.000 Euro aus dem Sanierungsfonds 2030 genehmigt – hiermit können wir nun mit der Sanierung unseres wegen Einsturzgefahr gesperrten Katzenhaus beginnen.  

Seit der Sperrung des Alten Katzenhauses im vergangenen Sommer fehlen Unterbringungsmöglichkeiten für 150 Katzen. In dem Gebäude befand sich außerdem eine Isolationsstation, in der vorrangig Welpen aus dem illegalen Handel oder aktuell Tiere aus der Ukraine unterkommen müssten.

Weiterlesen

Katzenschutzverordnung, jetzt! Interview mit der 1. Vorsitzenden Janet Bernhardt

Auch in Hamburg hungern und leiden die Katzen im Verborgenen.Auch in Hamburg hungern und leiden die Katzen im Verborgenen.Streunerkatzen fristen ein elendiges Dasein im Verborgenen. Zahlen und Statistiken über ihre Zahl gibt es nicht: Wie kann man auch etwas zählen, das man nicht sieht? Laut Schätzungen leben etwa 10.000 Streuner auf Hamburgs Straßen und etwa zwei Millionen in Deutschland. Unser Katzenrettungsteam betreut mit ehrenamtlicher Hilfe rund 400 Streunerkatzen im Jahr – ein Tropfen auf den heißen Stein.

Die Lösung: die Katzenschutzverordnung, eine Kastrations- und Registrierungspflicht für alle Freigängerkatzen in Hamburg. Morgen, am 31.03.2022, endet die Prüffrist des Senats zur Einführung einer Katzenschutzverordnung.

Weiterlesen

Jugendgruppenleiter:innen auf ehrenamtlicher Basis gesucht!

Vor der Pandemie war unsere Jugendgruppe jahrelang eine feste Größe im Verein.Vor der Pandemie war unsere Jugendgruppe jahrelang eine feste Größe im Verein.Wir möchten auch junge Menschen für den Tierschutz begeistern! Kritische Auseinandersetzung mit Tierschutzthemen jeglicher Art, Aktionen rund ums Tierheim, Info-Auftritte in der Öffentlichkeit sowie die Organisation und Teilnahme an Demonstrationen und Mahnwachen stehen auf dem Planungszettel. Wer macht mit?

Weiterlesen

Pressemitteilung: "Die Katzenschutzverordnung muss kommen!"

Eckhardt musste schon so einiges durchmachen: Die ersten elf Jahre seines Lebens schlug er sich auf der Straße durch, dann verletzte er sich sein linkes Vorderbein und kam in einem schlechtem Zustand in den HTV. Er konnte aufgepäppelt und sogar vermittelt werden.Eckhardt musste schon so einiges durchmachen: Die ersten elf Jahre seines Lebens schlug er sich auf der Straße durch, dann verletzte er sich sein linkes Vorderbein und kam in einem schlechtem Zustand in den HTV. Er konnte aufgepäppelt und sogar vermittelt werden.Pressemitteilung

Mahnwache zum Ende der Prüffrist des Senats am 31. März: Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. übt Druck auf die Politik aus: „Die Katzenschutzverordnung muss kommen!“

Hamburg, den 24.03.2022 – Schätzungsweise 10.000 Streunerkatzen leben auf Hamburgs Straßen, leiden und sterben im Verborgenen. Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) kämpft seit einigen Jahren für eine Katzenschutzverordnung – die einzige nachhaltige Lösung, dieses Problem in den Griff zu bekommen.

Weiterlesen

Nach Undercover-Einsatz: Der HTV trauert um ein weiteres Opfer der Welpenmafia

Der kleine Bibo kuschelt sich an sein Kuscheltier im HTV.Der kleine Bibo kuschelt sich an sein Kuscheltier im HTV.Pressemitteilung

Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. (HTV) ist zutiefst betroffen: Konnte das Team in der
letzten Woche den Zwergspitz-Welpen Bibo aus dem illegalen Welpenhandel befreien, ist er bereits wenige Tage nach seiner Rettung verstorben. Der gerade einmal acht Wochen junge Welpe litt zwar unter der zu frühen Trennung von seiner Mutter, sein Gesundheitszustand schien jedoch zunächst stabil zu sein. Innerhalb weniger Tage verschlechterte sich dieser jedoch so rapide, dass das tierärztliche Team den Welpen erlösen musste.

Weiterlesen