Zeus

Rasse: Bulldoggen-Mischling                                

Geschlecht: männlich               
Farbe: weiß mit dunklen Flecken und braunen Abzeichen am Kopf
Schulterhöhe: 56 cm        
Gewicht: 32,4 kg        
Geburtsdatum: Sept. 2017
Im Tierheim seit: 14.01.2019    
HTV-Nummer: 46_S_19    

 

  • stubenrein
  • leinenführig
  • temperamentvoll
  • verträgt sich gut mit Hündinnen
  • freundlich und folgsam Bezugspersonen gegenüber
  • fremden Menschen gegenüber unsicher

Zeus kam als behördliche Sicherstellung über den Hundekontrolldienst zu uns ins Tierheim, da seine Halterin mit dem Kraftpaket überfordert war. Nach mehr als einem halben Jahr wurde der junge Kerl schließlich zur Weitervermittlung freigegeben.

Bei uns ist Zeus ein freundlicher Bursche. Er braucht allerdings Zeit, um sich auf neue Situationen einzustellen und sicher zu fühlen. Zeus teilt sich einen Auslauf mit einer Hündin und er versteht sich mit dieser auch ganz gut. Diese Freundschaft hilft ihm dabei, den mitunter stressigen Tierheimalltag zu meistern.
Der aufgeweckte Junge braucht erfahrene und souveräne Menschen, die auch mit ihm zu einer Hundeschule gehen. Denn Zeus muss noch einiges lernen, um ein toller und entspannter Begleiter für den Menschen zu werden.

Wenn Sie sich für Zeus interessieren, kommen Sie gerne bei uns vorbei und sprechen Sie uns an! 22.08.2019 (sch)


Dieses Tier entstammt einer Vermehrung aus mindestens einer Qualzuchtrasse. Die züchtungsbedingten morphologischen und/oder physiologischen Veränderungen können zu Verhaltensstörungen führen und sind mit körperlichen Leiden und Schmerzen für die Tiere verbunden. Laut § 11b Tierschutzgesetz ist die Zucht solcher Tiere verboten.
Ein Kennzeichen dieser Rasse und ihrer Mischlinge ist die züchterisch erzeugte starke Verkürzung des Gesichtsschädels. Einige Tierärzte haben sich bereits auf entsprechende Korrekturoperationen spezialisiert, um die Atemwege zu erweitern und diesen Hunden etwas von der ständigen Atemnot zu nehmen. Die meisten Welpen haben bei der Geburt einen so breiten Schädel, dass sie auf natürlichem Wege nicht mehr möglich ist. Überdurchschnittlich viele Welpen werden tot oder mit Gehirnfehlbildungen geboren.
Wenn die Tiere anatomisch bedingt leiden, handelt es sich um eine Qualzucht. Als Anwälte der Tiere lehnen wir diese ab. Tierhalter, die solche Zuchten unterstützen, handeln unverantwortlich.