Hades

Rasse: Dogo-Canario-Mischling

Geschlecht: männlich, kastriert          
Farbe: schwarz mit weißem Brustfleck
Schulterhöhe: 64 cm        
Gewicht: 40 kg        
Geburtsdatum: 10.10.2015
Im Tierheim seit: 26.03.2019
HTV-Nr.: 312_S_19 / Neues Hundehaus

  •     hat einen guten Grundgehorsam
  •     lebhaft, temperamentvoll
  •     folgsam
  •     an der Leinenführigkeit muss in Stresssituationen noch gearbeitet werden
  •     ist stubenrein
  •     der Hund wird nicht zu Kindern vermittelt
  •     fährt gerne Auto
  •     ist Bezugspersonen gegenüber freundlich und aufgeschlossen
  •     braucht sachkundige Halter:innen

Hades, ein Hund, der anscheinend immer übersehen wird, denn Anfragen für den eindrucksvollen Kerl sind sehr rar. Warum? Weil er schwarz ist? Weil er groß ist und ordentlich Kraft mit sich bringt? Oder weil seine Vorgeschichte nicht grad das schönste Märchen ist? Wir wissen es nicht!
Hades ist sicher kein Hund der einfachen Sorte, nichts für Anfänger, sondern Fortgeschrittene, aber die gibt es doch auch da draußen in der großen weiten Welt!

Aber fangen wir erstmal bei Hades Vorgeschichte an. Ja, er hat einiges auf dem Kerbholz, um genau zu sein gab es mehrere Beißvorfälle, alle, mit einer Ausnahme, gegen Menschen. Bei der Ausnahme wurde ein kleiner Hund durch Hades verletzt. Die anderen Vorfälle waren immer mit Besitzer oder Bekannten/Freunden der Besitzer.
Zum Teil wurde von diesen jedoch bestritten, dass Hades der Übeltäter war (es war immer ein „anderer großer schwarzer Hund“).

Im Tierheim ist er ein lustiger und umgänglicher Zeitgenosse, lässt sich von den Pflegern und Gassigehern gut händeln. Er liebt seine Bezugspersonen und genießt körperliche Nähe sehr.
Anscheinend hat Hades in der Zeit bevor er ins Tierheim kam nicht viel kennengelernt.
Vor allem wurde es verpasst, ihn während seiner Prägezeit mit alltäglichen Umweltreizen zu konfrontieren und daran zu gewöhnen. So ist er beim Gassigehen teils sehr schreckhaft und besonders die vielen
Umweltreize in der Stadt, wie laute Geräusche und schnelle Bewegungen, überfordern ihn oft.
Zwar hat sich dies durch viel Training bereits gebessert, aber ein entspanntes Spazierengehen, welches er genießen kann, ist nur in einer ruhigeren Umgebung fernab vom Trubel der Großstadt möglich.
Dort blüht er dann umso mehr auf und erkundet selbstbewusst die Welt. Dabei verliert er nie den Bezug zu seinem Menschen.

Generell ist Hades ein sehr lebhafter, temperamentvoller Hund, der sich freut, wenn er etwas zu tun
kriegt.
Gegenüber Menschen zeigt er sich grundsätzlich freundlich und aufgeschlossen, nur dann nicht, wenn diese fremd sind und sich in der Nähe seines Zwingers/Auslaufs aufhalten. Dies hört man selbst dann, wenn man sich nicht in direkter Nähe zu ihm aufhält. Es wird gepöbelt und es werden Achten gesprungen, Hauptsache man kriegt den „Feind“ vertrieben. Aber, wer mag nicht einen Hund der Haus und Hof bewacht?!
Bei von ihm als bedrohlich eingeschätzten Situationen ist er durchaus auch bereit, sich und seinen Menschen zu verteidigen. Da das aber zu unerfreulichen Ergebnissen führen kann, ist es umso wichtiger Hades vorausschauend zu führen und ihm diese Entscheidungen abzunehmen, sowie die Situationen für ihn zu regeln. Hades braucht stabile Menschen, auf die er sich verlassen kann und die Verständnis für sein manchmal etwas dünnes Nervenkostüm haben.
Sachkunde, ein souveräner, sowie konsequenter Umgang sind zwingend erforderlich bei potenziellen Interessenten. Darüber hinaus freut er sich über ein ruhiges, klar geregeltes Zuhause in ländlicherer Umgebung ohne Kinder, aber gerne mit gut gesichertem Garten oder Grundstück.
Hades hat einen behördlich auferlegten Leinen- und Maulkorbzwang und der Besuch einer Hundeschule ist verpflichtend.
Mit Artgenossen ist Hades grundsätzlich verträglich und souverän im Umgang, in hohen Erregungslagen zeigt er aber einen starken Jagdtrieb.
Die Grundkommandos beherrscht Hades.
Wenn Sie sich angesprochen fühlen, die oben genannten Eigenschaften mitbringen und sich nicht davor scheuen häufiger im Tierheim vorbei zu schauen für eine längere Kennenlernphase, dann werden Sie einen echt tollen Vierbeiner erleben, der nur auf seine passenden Zweibeiner wartet.

Bis Hades sein Zuhause gefunden hat, freuen wir uns, wenn Sie ihn mit einer Patenschaft finanziell unterstützen wollen. 

Haben Sie die nötige Erfahrung und wollen Hades an Ihrer Seite wissen? Dann schicken Sie bitte Ihre ausgefüllte Selbstauskunft an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. 28.10.2021 (cs/EA)