Ben

Rasse: Shi-Tzu-Mischling

Geschlecht: männlich
Farbe: grau und weiß
Schulterhöhe: 25 cm
Gewicht: 5,6 kg
Geburtsdatum: ca. 2012
Im Tierheim seit: 08.09.2018
HTV-Nummer: 720_S_18

  • stubenrein
  • freundlich zu Artgenossen und Menschen
  • läuft gut an der Leine

Ben musste von zuhause aus- und zu uns ins Tierheim ziehen, weil sein Mensch verstorben ist. Für den kleinen Kerl war das natürlich ein großer Schock, aber so langsam ist sein Lebensmut zurückgekehrt und er verbringt viel Zeit in einer gemischten Hundegruppe bei uns.

Ben hat ein sehr freundliches Wesen: zuerst ein wenig zurückhaltend, aber nach einer kleinen Kennenlernphase wird man sofort in sein Herz geschlossen. Kuscheln und Spielen mit seinen Menschen sind seine Lieblingsbeschäftigungen, die er mit großer Leidenschaft einfordert. Er lässt sich auch gerne sein Fell bürsten, nur an der Nase und um die Augen herum bittet er um besondere Vorsicht und Sorgfalt. Und wenn ihm mal so richtig etwas gegen den Strich geht (z. B. beim Tierarzt), dann kann der zauberhafte Kerl auch mal etwas zickig reagieren.

Ben kam mit einer Augenentzündung zu uns, welche wir mittlerweile gut im Griff haben, die aber noch behandelt werden muss. Es ist jedoch gut möglich, dass auf dem betroffenen Auge sein Sehvermögen leider etwas eingeschränkt wurde – was aber seinen Lebensmut nicht beeinträchtigt.

Katzen durfte Ben hier bei uns im Tierheim auch kennenlernen. Er reagierte im direkten Kontakt freundlich und interessiert. Wir könnten uns daher vorstellen, dass er auch in einen Haushalt mit einer Katze vermittelt werden könnte. Kinder sollten auch kein Problem sein. Ob Ben im Auto mitfahren mag, wissen wir leider nicht.

Wenn Sie Ben besuchen und Kontakt zu ihm aufnehmen möchten, dann kommen Sie ihn doch bei uns im Tierheim besuchen. Der kleine Kerl wartet dringend auf ein neues Zuhause. 28.11.2018 (at)*


Diese Tierrasse entstammt einer Qualzucht. Die züchtungsbedingten morphologischen und/oder physiologischen Veränderungen können zu Verhaltensstörungen führen und sind mit körperlichen Leiden und Schmerzen für die Tiere verbunden. Laut § 11b Tierschutzgesetz ist die Zucht solcher Tiere verboten.
Ein Kennzeichen dieser Rasse ist die züchterisch erzeugte starke Verkürzung des Gesichtsschädels. Einige Tierärzte haben sich bereits auf entsprechende Korrekturoperationen spezialisiert, um die Atemwege zu erweitern und diesen Hunden etwas von der ständigen Atemnot zu nehmen.
Wenn die Tiere anatomisch bedingt leiden, handelt es sich um eine Qualzucht. Als Anwälte der Tiere lehnen wir diese ab. Tierhalter, die solche Zuchten unterstützen, handeln unverantwortlich.