Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.
Header Header
 

Max (Ich suche hier nur Paten!)

b_315_300_16777215_00_images_tiervermittlung_hunde_0993_2018-Q1_688_S_17Max(2).JPGRasse: Mops       

Geschlecht: männlich
Farbe: beige
Schulterhöhe: 31 cm
Gewicht: 5,6 kg
Geburtsdatum: ca. 2005
Im Tierheim seit: 18.12.2017
HTV–Nummer: 688_S_17 / Pflegestelle

•    gut verträglich mit Hündinnen und Rüden
•    Menschen gegenüber freundlich und aufgeschlossen

Max ist ein lustiger Hunde-Opi, der leider in einem sehr schlechten Zustand zu uns kam. Nichtsdestotrotz ist er ein sehr aufgeweckter und lieber Bursche und ein verschmuster, anhänglicher kleiner Kerl, der auch Fremden gegenüber sehr aufgeschlossen ist und jeden freundlich begrüßt. Mit Artgenossen versteht er sich sehr gut.

Aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme kann Max keine allzu langen Spaziergänge mehr unternehmen. Seine Geschäfte kann Max auch nicht mehr so gut halten und so muss er öfters nach draußen. Auf als das kann nun glücklicherweise in seiner neuen Pflegestelle Rücksicht genommen werden, ganz viel Liebe und Streicheleinheiten inklusive. Eine Physiotherapie wäre für den Senioren besonders von Vorteil, um seine Muskeln und Gelenke aufzubauen und zu stärken. Daher sind wir nun auf der Suche nach Patinnen und Paten für den dankbaren und herzensguten Senioren. 19.02.2018 (ck/lgb/sf)*

b_315_300_16777215_00_images_tiervermittlung_hunde_0993_2018-Q1_688_S_17Max(4).JPG


Diese Tierrasse entstammt einer Qualzucht. Die züchtungsbedingten morphologischen und/oder physiologischen Veränderungen können zu Verhaltensstörungen führen und sind mit körperlichen Leiden und Schmerzen für die Tiere verbunden. Laut § 11b Tierschutzgesetz ist die Zucht solcher Tiere verboten.
Ein Kennzeichen dieser Rasse ist die züchterisch erzeugte starke Verkürzung des Gesichtsschädels. Einige Tierärzte haben sich bereits auf entsprechende Korrekturoperationen spezialisiert, um die Atemwege zu erweitern und diesen Hunden etwas von der ständigen Atemnot zu nehmen. Überdurchschnittlich viele Welpen werden tot oder mit Fehlbildungen geboren.
Wenn die Tiere anatomisch bedingt leiden, handelt es sich um eine Qualzucht. Als Anwälte der Tiere lehnen wir diese ab. Tierhalter, die solche Zuchten unterstützen, handeln unverantwortlich.