Luna (Ich suche auch Paten!)

Rasse: American-Staffordshire-Terrier-Pitbull-Mischling                
 
Geschlecht: weiblich, kastriert                    
Farbe: grau-braun gestromt mit weißen Abzeichen
Schulterhöhe: 49 cm
Gewicht: 24 kg
Geboren: 28.03.2014    
Im Tierheim seit: 04.08.2017    
HTV-Nummer: 3301_F_17

  • Menschen gegenüber freundlich und aufgeschlossen
  • hat einen guten Grundgehorsam
  • bedingt verträglich mit Hündinnen, bei Rüden entscheidet die Sympathie

Die hübsche Luna hat schon einiges in ihrem Leben durchmachen müssen: Mehrere Male wurde sie freilaufend ohne Anwesenheit von Herrchen oder Frauchen aufgefunden, weshalb sie auch nicht das erste Mal bei uns im Tierheim ist. Doch ihre undurchsichtige Vorgeschichte lässt sie sich bei uns nicht anmerken: Luna ist eine sehr lebensfreudige und aufgeschlossene Hündin, die gerne den Kontakt zu Menschen sucht.

Lunas gesundheitlicher Zustand war bei ihrer Ankunft im Tierheim eher bescheiden. Sie litt an einer extremen Ohrenentzündung, was vermutlich auch der Grund für ein Othämatom, ein Blutohr, war. Nach einer langwierigen tierärztlichen Behandlung mit Medikamenten wurde Lunas linkes Ohr schließlich operiert, daher der kleine „Schönheitsfehler“ durch Verknorpelungen und Verformungen am Ohr. Auch der Zustand ihrer Haut und ihres Fells ließ zu wünschen übrig. Die schüttere Behaarung und die verschiedenen Kratzstellen ließen auf eine Allergie schließen. Im Tierheim bekommt Luna daher nur getreidefreies Futter, womit eine leichte Besserung festzustellen ist. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass sie an einer weiteren Futtermittelunverträglichkeit leidet.

Obwohl Luna Zweibeiner*innen auf Anhieb verzaubert, zeigt sie Artgenossen gegenüber meist nicht damenhaftes Verhalten. Schon aus weiter Entfernung fixiert sie sich auf andere Hunde, wobei sie keine Unterschiede in Bezug auf das Geschlecht der Artgenossen macht. Von einem weiteren Hund im zukünftigen Zuhause raten wir daher eher ab. Ihre zukünftigen Halter sollten zudem bereit sein, Hundebegegnungen mit ihr zu trainieren. Auch Katzen muss es für die verspielte Hündin nicht geben - die uneingeschränkte Aufmerksamkeit ihrer Liebsten ist genau das Richtige für Luna.

Aufgrund ihrer Rassezugehörigkeit darf sie leider nur außerhalb der Hamburger Stadtgrenze gehalten werden.

Wer sich in Luna verliebt hat und mit ihr zusammen daran arbeiten möchte, dass Hundebegegnungen auch entspannt ablaufen können, der kann sich gerne bei ihren zuständigen Tierpflegerinnen melden. Oder unterstützen Sie Luna mit einer Patenschaft. 13.03.2020 (cs)