Kalle (Ich suche auch Paten!)

Rasse: Bullterrier-Mischling

Geschlecht: männlich, kastriert
Farbe: schwarz mit braunen und weißen Abzeichen
Schulterhöhe: 44 cm
Gewicht: 22,60 kg
Geboren: ca. 2012    
Im Tierheim seit: 02.06.2017
HTV-Nummer: 334_S_17

•    hat einen guten Grundgehorsam
•    an der Leinenführigkeit muss in Stresssituationen noch gearbeitet werden
•    sollte nicht zu Kindern kommen
•    fährt im Auto mit
•    Bezugspersonen gegenüber freundlich und aufgeschlossen
•    fremden Menschen gegenüber misstrauisch

Kalle Knallfrosch, der Name ist Programm – na ja, zumindest ab und zu. Er ist ein typischer Bulli, regt sich schnell über Dinge auf, kann sich aber auch genauso schnell wieder abregen, wenn man ihm etwas Hilfestellung in einigen Situationen gibt, zum Beispiel bei Begegnungen mit Hunden. Andere Hunde müsste es für ihn nicht geben. Er dürfte, seiner Meinung nach, der einzige hundliche Vierbeiner auf Erden sein. Kurz und knapp, Kalle sollte als Einzelhund gehalten werden.

Mit vertrauten Personen ist er im Tierheim sehr niedlich, albern und verspielt. In Konfliktsituationen mit fremden Menschen (vor allem an der Leine) sieht es teilweise anders aus, hier zeigt er dann Erstarren mit Fokussieren der Person(en) oder auch Vorspringen und/oder Schnappen. Es kam im Vorfeld zu zwei uns bekannten Vorfällen, in denen Personen verletzt wurden. Wie genau sich diese Vorfälle ereigneten bzw. welche konkreten Auslöser es gab, ist nicht ausreichend bekannt oder nur zu spekulieren. Aber er hat im Tierheim durch konsequenten und klaren Umgang schon deutliche Fortschritte gemacht. Tierarztuntersuchungen sind z. B. kein Problem. Kalle hat seinen Wesenstest bestanden, jedoch mit der Auflage des strikten Leinen- und Maulkorbzwangs, Einzeltraining in einer Hundeschule und die Vermittlung an einen sachkundigen, Bullterrier erfahrenen Tierhalter.

Wünschenswert ist ein Haus mit Garten in einer ruhigen, ländlichen Umgebung. Kinder und andere Tiere sollten im Haushalt nicht vorkommen. Kalle geht gerne spazieren und passt sich, auch beim Joggen, gut dem Tempo an. Puschende Spiele bzw. Zerrspiele mit Ball, Stöckchen etc., die den Jagdtrieb fördern, sollten vermieden werden, stattdessen tut er gerne etwas für Leckerlis. 22.03.2018 (cs)*