Spike (Ich suche auch Paten!)

Rasse: American-Pitbull-Terrier-Mischling

Geschlecht: männlich, kastriert
Farbe: grau mit weißen Abzeichen
Schulterhöhe: 42 cm
Gewicht: 26,5 kg
Geburtsdatum: 20.05.2016
Im Tierheim seit: 27.02.2018
HTV-Nummer: 77_S_18

 

  • guter Grundgehorsam
  • stubenrein
  • an der Leinenführigkeit in Stresssituationen muss noch gearbeitet werden
  • gut verträglich mit Artgenossen
  • sollte nicht zu Katzen und Kleintieren vermittelt werden
  • Bezugspersonen gegenüber freundlich und aufgeschlossen
  • fremden Menschen gegenüber unsicher
  • sollte nicht zu Kindern vermittelt werden

Spike ist ein junger Kerl, der mit seinen Menschen viel unternehmen möchte. Die neuen Halter sollten auf jeden Fall hundeerfahren sein. Sie sollten außerhalb von Hamburg wohnen, da Spike nur dorthin vermittelt werden darf – denn laut Hamburger Hundegesetz gilt er aufgrund seiner Rasse als unwiderlegbar gefährlich gilt.

Spikes Temperament ist alterstypisch und in hoher Erregungslage muss an der Leinenführigkeit noch gearbeitet werden. Spike sollte eine klare Führung bekommen, damit er und seine Umwelt stressfrei miteinander zurechtkommen. Bei uns zeigte er sich anfangs unsicher und zurückhaltend gegenüber fremden Menschen. Mittlerweile ist Spike Menschen gegenüber aber eher freundlich und aufgeschlossen. Wobei er nicht jedem Menschen gleich erlaubt das Kommando zu übernehmen und sich mehr auf eine Bezugsperson konzentriert. Gut wäre es, wenn Spike mit seinem Menschen eine Hundeschule besuchen würde. Puschende Spiele bzw. Werfen von Ball, Stöckchen etc. sollten vermieden werden, stattdessen tut er gerne etwas für Leckerlis. Zu Kindern sollte Spike aufgrund seines Temperamentes nicht kommen. Auch Katzen und Kleintiere sollten nicht im Haushalt leben. Wünschenswert wäre ein Haus mit Garten in einer ruhigen, ländlichen Umgebung.

Spike lebt derzeit tagsüber bei uns in einer Gruppenhaltung. Da er sich aber nicht zweimal von seinen Artgenossen bitten lässt, wenn es um Konflikte geht, trägt er derzeit bei diesen Kontakten in der Gruppe einen Maulkorb. Zu einem Zweithund sollte Spike nur dann vermittelt werden, wenn die neuen Besitzer über viel Hundeerfahrung verfügen, da er Ressourcen ganz klar für sich beansprucht. Diese Situationen müssen kontrolliert bzw. sollten vermieden werden.

Spike durfte eine Zeit lang zu einem Tierpfleger mit nach Hause und das fand er natürlich toll. Dort zeigte er, dass er sehr wachsam ist. Im Auto mitzufahren findet er auch gut. Hat Spike erst einmal jemanden ins Herz geschlossen, geht er mit ihm durch dick und dünn.

Wenn Sie Spike kennenlernen und Kontakt zu ihm aufnehmen möchten, dann kommen Sie doch einmal ins Tierheim. 16.01.2019 (lgb)ü*