Morpheus

Rasse: Olde English Bulldog

Geschlecht: männlich
Farbe: braun-weiß-gefleckt
Schulterhöhe: 45 cm
Gewicht: 28 kg
Geburtsdatum: 01.05.2013
Im Tierheim seit: 30.01.2019
HTV-Nummer: 78_A_19 / Hundekrankenstation

  • kann alleine bleiben (Hunde sollten nicht mehr als 4 Stunden alleine bleiben)
  • stubenrein
  • geht locker an der Leine mit
  • fährt gerne im Auto mit
  • wird nicht zu Kindern vermittelt

Fast vier Jahre lebte Morpheus bei seinem ehemaligen Halter und alles schien gut - leider musste er dort sehr viel alleine bleiben. Irgendwann war das Fass voll und es kam zu einem Beißvorfall. Somit landete er bei uns.

Recht schnell wurde Morpheus zum ersten Mal vermittelt, doch wieder einmal zeigte er, dass er die Hosen anhat und überforderte die neuen Halter. Dieses Szenario wiederholte sich leider danach erneut und so verlor Morpheus abermals sein Zuhause.

Ob er dieses Verhalten in seiner zukünftigen Familie erneut zeigt, ist recht wahrscheinlich und wird sich beim Kennenlernen im Tierheim nicht zeigen: Hier erleben wir ihn als unkomplizierten Zeitgenossen. Anfangs war er etwas kratzbürstig und unsicher und traute zunächst niemandem so recht. Mit der Zeit ist der temperamentvolle Bursche aber aufgetaut und kennt seine Pfleger und den Tagesablauf ganz genau. Morpheus genießt Streicheleinheiten sehr und lässt sich gern draußen im Auslauf oder bei gemütlichen Spaziergängen die Sonne auf seinen Pelz scheinen. Wasserscheu ist Morpheus auch nicht. Seine Physiostunden im Tierheim oder im Schwimmbad absolviert der Senior mit großer Freude. Dennoch sollte man immer im Hinterkopf haben, dass Morpheus seinen Standpunkt hat - und diesen auch standfest vertreten kann.

Morpheus wartet auf Menschen, die ihm gewachsen sind und keine rosarote Bulldoggen-Liebhaberbrille tragen. Die neuen Halter:innen sollten erfahrene, souveräne Menschen sein. Eine konsequente Erziehung sowie klare Regeln sind bei ihm das A und O.

Hat Morpheus sich einmal eingewöhnt, ist er lebhaft und sehr wachsam. Bei Hündinnen springt der Funke schnell über, bei Rüden entscheidet die Sympathie.

Aufgrund von Hautproblemen und einer Futtermittelunverträglichkeit bekommt Morpheus Spezialfutter. Auch seine Augen bekommen pflegende Tropfen, die er sich aber gut geben lässt und mittlerweile als Dauerbehandlung gegeben werden.

Wenn Sie den hübschen Kerl kennenlernen möchten, schicken Sie gerne Ihre ausgefüllte Selbstauskunft an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!! 13.05.2022 (ck/mia)

Bis Morpheus sein Zuhause gefunden hat, freuen wir uns, wenn Sie ihn mit einer Patenschaft finanziell unterstützen.                                                                             


Diese Tierrasse entstammt einer Qualzucht. Die züchtungsbedingten morphologischen und/oder physiologischen Veränderungen können zu Verhaltensstörungen führen und sind mit körperlichen Leiden und Schmerzen für die Tiere verbunden. Laut § 11b Tierschutzgesetz ist die Zucht solcher Tiere verboten.
Ein Kennzeichen dieser Rasse ist die züchterisch erzeugte starke Verkürzung des Gesichtsschädels. Einige Tierärzte haben sich bereits auf entsprechende Korrekturoperationen spezialisiert, um die Atemwege zu erweitern und diesen Hunden etwas von der ständigen Atemnot zu nehmen. Die meisten Welpen haben bei der Geburt einen so breiten Schädel, dass sie auf natürlichem Wege nicht mehr möglich ist. Überdurchschnittlich viele Welpen werden tot oder mit Gehirnfehlbildungen geboren.
Wenn die Tiere anatomisch bedingt leiden, handelt es sich um eine Qualzucht. Als Anwälte der Tiere lehnen wir diese ab. Tierhalter, die solche Zuchten unterstützen, handeln unverantwortlich.